25.08.2019

Überraschung gelungen

2. Bundesliga: Karlsruher SC – Hamburger SV, 2:4 (0:2)

Unerwartet und schmerzlich zugleich musste sich der Karlsruher SC dem Hamburger SV mit 4:2 beugen. Enttäuschung bei Karlsruhe: Der HSV, als Außenseiter ins Spiel gestartet, setzte sich überraschend durch. Lukas Hinterseer verwandelte vor 15.000 Zuschauern den Strafstoß nach 16 Minuten eiskalt zur 1:0-Führung für den Hamburger SV. Sonny Kittel nutzte die Chance für den Tabellenführer und beförderte in der 34. Minute das Leder zum 2:0 ins Netz. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Für das 3:0 des HSV sorgte Kittel, der in Minute 67 zur Stelle war. In der 76. Minute erzielte Daniel Gordon das 1:3 für den KSC. In der 79. Minute stellte der Hamburger SV personell um: Per Doppelwechsel kamen Bobby Wood und Jairo Samperio Bustara auf den Platz und ersetzten Hinterseer und Khaled Narey. Philipp Hofmann schoss für den Karlsruher SC in der 88. Minute das zweite Tor. Kurz vor Schluss traf Samperio Bustara für den HSV (90.). Mit dem Schlusspfiff durch Storks (Velen) stand der Auswärtsdreier für den Gast. Man hatte sich gegen Karlsruhe durchgesetzt.

Beim KSC präsentierte sich die Abwehr angesichts neun Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (9). Der Gastgeber verliert nach dieser Niederlage in der Tabelle an Boden und steht – auch wenn die Aussagekraft zu diesem frühen Saisonzeitpunkt begrenzt ist – nun auf dem achten Rang. In dieser Saison sammelte Karlsruhe bisher zwei Siege und kassierte zwei Niederlagen. Als Nächstes steht für den KSC eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (13:30 Uhr) geht es gegen den VfL Osnabrück. Der Hamburger SV empfängt parallel Hannover 96.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe