Teammanagerbericht: Ahrensburger TSV

Autor: Volker Reinhard

04.11.2018

ATSV mit 3. Tabellenplatz nach der Hinrunde!

Bezirksliga Ost | Teammanagerbericht Ahrensburger TSV

Das Spiel des Ahrensburger TSV beim TSV Wandsetal war gekennzeichnet durch zwei unterschiedliche Halbzeiten. Erst gnadenlos effektiv, danach mit Chancenwucher! Aber der Reihe nach!


Der ATSV brauchte einige Zeit um gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden, aber spielerisch deutlich unterlegenden Gegner ins Spiel zu kommen. In der 15. Spielminute nutzten die Sormarner gleich ihre erste Tormöglichkeit zum 1:0. Einen schön geschlagenen Diagonalball von Nico Kratz in den Rücken der Abwehr legte Mihai Bitez gleich mit dem ersten Kontakt quer auf Marc-Daniel Jahn, der keine Probleme hatte, ins leere Tor einzuschieben. Dann machte der ATSV kurzzeitig den Gegner durch unnötige Fehler stark. Einmal musste ATSV-Torhüter Nicolas Rodriguez vor seinem Kasten gegen einen einschussbereiten Wandsetaler Stürmer klären. Danach fanden die Ahrensburger aber schnell wieder zur Besinnung. Ein schöner Pass auf Mihai Bitez und der konnte nur per Notbremse gestoppt werden. Freistoß und rote Karte, dachte man....Freistoß ja, aber nur gelb. Mihai Bitez schnappte sich die Kugel und hämmerte das Ding mit Unterstützung des Pfostens ins Netz. 2:0 nach 30 Minuten! 10 Minuten später erkämpfte Nico Kratz rechts den Ball, spielte in die Mitte auf Lukas Heitmann, der dann trocken aus 20 Metern ins kurze Eck zum 3:0 vollendete. Drei Chancen, drei Tore, das war Ahrensburger Effektivität!

In der 2. Halbzeit kam der TSV Wandsetal insgesamt nur einmal gefährlich vor das ATSV-Tor und das unter gütiger Mithilfe von Jonas Vogler, der eine Hereingabe klären wollte, aber den Ball mit gefühlten 100 km/h auf das eigene Tor brachte. Die Glanztat von ATSV-Keeper Nicolas Rodriguez verhinderte das Eigentor und den Anschlusstreffer. Die Schlossstädter ließen hochkarätige Chancen liegen. Nico Kratz und Mihai Bitez vergaben beste Chancen, später auch noch Benedikt Neumann-Schirmbeck, der für Dennis Sailer ins Spiel kam. In der Schlussphase machten die Ahrensburger dann aber noch ihre Tore. Erst verwandelte Steffen Guttenberger einen an Lukas Heitmann verursachten Foulelfmeter in der 78. Spielminute zum 4:0. Zwei Minuten später spielte Benedikt Neumann-Schirmbeck einen schönen Ball in den Strafraum auf Lukas Heitmann, der ins lange Eck zum 5:0 vollendete. Und in der letzten Spielminute sorgte Youngster Philip Herholtz mit einem satten Rechtsschuss im Strafraum aus halblinker Position für den 6:0 Endstand.

Fotos

Kommentieren