Präsentiert von:

Ergebnis 1:0 (0:0)
Anpfiff: Fr - 05.10. 19:00 Liga: 3. Liga Spieltag: 11. Spieltag

Live-Ticker geschlossen

In Zusammenarbeit mit sport.de - News, Daten und mehr zur Bundesliga.

90'
Fazit:
Dann ist Schluss! Hansa Rostock setzt sich verdient gegen den KSC durch und gewinnt mit 1:0 im euphorisierten Ostseestadion. Nach einer ersten Halbzeit mit wenig Torchancen auf beiden Seiten wurde es eine extrem kurzweilige und bissige Angelegenheit im zweiten Durchgang. Den Dosenöffner für die Hanseaten brachte das unglückliche Eigentor von Roßbach (51. Minute), der einen Schuss von Königs unhaltbar ins eigene Tor abfälschte. Mit der Führung im Rücken riss der Außenseiter das Spiel an sich und hatte durch Biankadi und Ofosu-Ayeh gute Chancen auf den zweiten Treffer. Karlsruhe präsentierte sich hingegen überraschend ideenlos und biss sich an der Rostocker Abwehr über weite Strecken die Zähne aus. Die Mannschaft von Alois Schwartz setzt die Siegesserie im fünften Spiel nicht fort und verpasst die Chance, die Tabellenführung vorübergehend zu übernehmen. Den Rostockern fällt wiederum ein Felsbrocken von den Schultern - sie verlassen den Rand der Abtiegszone und springen auf Tabellenrang acht.
90'
Spielende
90'
Für Karlsruhe soll es der weite Ball richten, den die Hanseaten mit allem was sie haben verteidigen. Viel Zeit bleibt den Gästen nicht mehr, die Schlussoffensive muss jetzt kommen.
90'
Emotionaler Moment in der Nachspielzeit, als Hilßner den starken Biankadi ersetzt. Nach langer Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses feiert der Rostocker sein Comeback im jubelnden Ostseestadion.
90'
Einwechslung bei Hansa Rostock -> Marcel Hilßner
90'
Auswechslung bei Hansa Rostock -> Merveille Biankadi
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89'
Foul von Wannenwetsch direkt an der Strafraumkante und somit eine gute Freistoßgelegenheit für die Gäste aus 16 Metern. Lonrenz Versuch ist gut, aber etwas zu hoch. Die Kugel landet oben auf dem Tornetz.
88'
Karlsruhe bekommt keinen Zugriff mehr auf die Partie, stattdessen drücken die Hausherren nochmal. Halbrechts im Sechzehner wird Biankadi nicht angegriffen und schießen gelassen, doch der Versuch rutscht dem Rostocker etwas ab und geht deutlich am Kasten vorbei.
87'
Der völlig abgearbeitete Marco Königs hat Feierabend und verlässt unter Applaus den Rasen. Für die verbleibenden Minuten darf Willi Evseev am Geschehen mitwirken.
87'
Einwechslung bei Hansa Rostock -> Willi Evseev
87'
Auswechslung bei Hansa Rostock -> Marco Königs
84'
Hansa kommt schnell über links mit Hildebrandt, der mit seiner Flanke fast seinen Teamkollegen Marco Königs am Elfmeterpunkt findet. Bei der Ballannahme wird der Angreifer entscheidend gestört und er kommt nicht zum Abschluss.
82'
Klares Signal von Alois Schwartz: Mit Manuel Stiefler nimmt er einen weiteren Defensivmann runter und bringt mit Saliou Sané eine neue Kraft für die Offensive. Diese braucht dringend frischen Wind, weil sie in den letzten Minuten mehr und mehr an der starken Abwehr der Hausherren verzweifelt.
81'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Saliou Sané
81'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Manuel Stiefler
80'
Soukou holt sich seinen verdienten Applaus ab. Für den Offensivmann kommt Hildebrandt in die Partie, es wird also etwas defensiver bei der Mannschaft von Dotchev.
80'
Einwechslung bei Hansa Rostock -> Jonas Hildebrandt
80'
Auswechslung bei Hansa Rostock -> Cebio Soukou
80'
Karlsruhe wird besser, es fehlen aber weiterhin die dicken Torchancen auf Seiten der Badener. Knapp zehn Minuten bleiben den Gästen noch.
76'
Der neue Mann holt sofort den Freistoß in zentraler Position für die Gäste raus. Der direkte Versuch von Lorenz touchiert die Mauer und fällt ins Toraus. Die anschließende Ecke verteidigt die Hansa mit vereinten kräften und lässt nichts anbrennen.
74'
Schwartz reagiert zum ersten Mal und wechselt Martin Röser für Kyoung-rok Choi positionsgetreu ein. Kann der Neuzugang vom Halleschen FC die erste Auswärtsniederlage der Saison verhindern?
74'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Martin Röser
74'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Kyoung-rok Choi
72'
Gelbe Karte für Marco Thiede (Karlsruher SC)
Für ein eigentlich harmloses Einsteigen auf Höhe des Hansa-Strafraums sieht Thiede die Gelbe Karte.
70'
Ex-Karlsruher Kai Bülow zieht vom rechten Flügel nach innen und zieht einfach mal mit Schmackes ab. Benjamin Uphoff muss nicht eingreifen, weil der Schuss deutlich über den Giebel rauscht.
67'
Es klingelt wieder für die Hanseaten! Rieble steigt bei der anschließenden Eckballhereingabe am höchsten und befördert das Leder mit der Stirn in die Maschen. Bokop pfeift allerdings früh ab, weil er einen Schubser von Rieble an Wanitzek gesehen haben will. Wieder ist es eine strittige Entscheidung, der Unparteiische hat hier eine Menge zu tun.
65'
Wieder stellt sich die Frage: Elfmeter oder nicht? Ganz sauber ist die Grätsche von Pisot nicht, mit der er in den Zweikampf mit Soukou an der Torauslinie rechts in der Box geht. Zuerst trifft der Abwehrmann allerdings den Ball und kommt gerade noch davon.
63'
Eckball für den FC Hansa, der sich hier ein deutliches Chancenübergewicht erspielt. Breier bringt die Kugel von der linken Seite, doch dieses Mal klärt Gordon resolut mit dem Kopf. Die Mannschaft von Alois Schwartz muss aufpassen, das Spiel nicht aus der Hand zu geben, denn Rostock lässt nicht locker.
60'
Auf der anderen Seite probiert es erneut Pourie aus halblinker Position im Strafraum. Um Zentimeter geht die Kirsche am rechten Pfosten von Gelios Kasten vorbei. Da wäre fast der Ausgleichstreffer gefallen für die Badener.
59'
Ping-Bong im KSC-Strafraum! Die Gäste schaffen es nicht, eine harmlose Flanke von der rechten Seite zu klären. Vom zweiten Pfosten spielt Königs die Kugel zurück an den Elfmeterpunkt wo erst Ofosu-Ayeh und dann Biankadi an einem orangefarbenen Trikot auf der Torlinie scheitern. Dusel für die Gäste!
58'
Es ist jetzt ordentlich Pfeffer in der Partie! Marvin Pourie ist für die Gäste um eine Antwort bemüht, sein Abschluss aus 18 Metern ist allerdings leichte Beute für Ioannis Gelios.
56'
Gelbe Karte für Kyoung-rok Choi (Karlsruher SC)

56'
Gelbe Karte für Nico Rieble (Hansa Rostock)
Rieble zieht das taktische Foul und hält Pisot im Spielaufbau am Trikot fest. Zurecht sieht er dafür die Verwarnung.
54'
Und fast legen die Hanseaten nach! Eine schöne Kombination über die linke Seite spielt Biankadi zentral vor der Box frei. Der legt sich die Kugel auf dem rechten Fuß zurecht und knallt sie zwei Meter über die Querstange.
51'
Tooor für Hansa Rostock, 1:0 durch Roßbach (Eigentor)
Rostock duselt den wichtigen Führungstreffer rein! Biankadi spielt den perfekten Pass auf König, der aus spitzem Winkel von rechts abzieht. Roßbach grätscht im Fallen rein und lenkt die Kugel unhaltbar für Uphoff am kurzen Pfosten vorbei ins Netz.
50'
Wie schon vor der Pause haben die Gäste mehr vom Spielgerät, ohne wirklich in die Nähe des Hansa-Strafraums zu kommen. Da ist das offensive Spiel der Hausherren deutlich direkter, wo es immer wieder schnell über die Außen geht.
47'
Über rechts nähern sich die Rostocker an. Breier hebelt die Kugel hoch an den Fünfmeterraum, wo der herauseilende Uphoff und Gordon leicht kollidieren. Trotzdem üflückt der Keeper das Leder souverän aus der Luft.
46'
Die Mannschaften sind zurück, unverändert geht es auf beiden Seiten weiter.!
46'
Zweite Hälfte
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Ohne viel Nachspielzeit und mit einem torlosen Unentschieden geht es in die Kabinen. Bis auf den Aufreger gleich zu Beginn, als Lorenz einen Freistoß aus spitzem Winkel auf die Latte setzte, machte die Mannschaft von Pavel Dotchev an diesem Abend viel richtig. Die Abwehr der Hausherren hielt die etwas farblose Offensive der Karlsruher souverän vom eigenen Kasten fern. Am anderen Ende des Feldes erspielte sich der Tabellensechzehnte einige Halbchancen, brachte Uphoff aber auch nicht wirklich in Verlegenheit. Nichtsdestotrotz dürften die Gastgeber etwas zufriedener mit der Leistung des ersten Durchgangs sein, als der favorisierte Tabellenzweite aus Karlsruhe. Der KSC hatte mehr vom Ball, muss nach der Pause aber spielerisch besser werden. Gleich gehts weiter!
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45'
Halbzeit
Ende 1. Halbzeit
42'
Gute Seitenverlagerung von Bülow, der den links startenden Biankadi bedient. Der Linksaußen holt den Eckball für die Hausherren raus. Dieser bleibt ohne Folgen für den KSC, weil Soukou mit seiner Direktabnahme am Elfmeterpunkt an einem Gäste-Verteidiger hängenbleibt.
40'
Fink legt den Ball aus zentraler Position klasse links raus zu Roßbach, der jede Menge Zeit und Raum zum Flanken hat. Die Hereingabe kommt flach in den Fünfer, Gelios lenkt das Leder nach rechts weiter. Die zweite Hereingabe kommt halbhoch und wird von der Hansa-Abwehr vor den Sechzehner geklärt. Dort zieht Stiefler mit Gewalt ab und bleibt mit seinem Schuss hängen.
36'
Knapp zehn Minuten bleiben noch in Durchgang eins. Überraschend sicher treten die Hanseaten hier gegen die favorisierten Karlsruher auf und halten diese bislang gut bei der Stange. Aus dem Spiel heraus geht wenig beim KSC, hinten leisten sie sich zudem den ein oder anderen Wackler. Geht heute was für die Rostocker?
34'
Gelbe Karte für Stefan Wannenwetsch (Hansa Rostock)
Wannenwetsch holt seinen Gegenspieler Stiefler auf Höhe der Mittellinie mit der Sense von den Beinen. Die Gelbe Karte geht dafür in Ordnung.
30'
Eine knappe halbe Stunde ist von der Uhr und die besseren Halbchancen haben die Hausherren in dieser Phase. Karlsruhe tut sich schwer, aus dem Spiel heraus gefährlich zu werden, was Alois Schwartz an der Seitenlinie sichtlich gegen den Strich geht.
27'
Biankadi flankt von links scharf an den Fünfer zu König, der das Leder im Fallen und in Rücklage mit dem Kopf noch in Richtung Tor befördert. Gut gemacht vom Angreifer, auch wenn der Versuch einige Meter über das Gehäuse segelt.
24'
Gelbe Karte für Damian Roßbach (Karlsruher SC)

23'
Der nächste Freistoß geht an die Gäste. Von links bringt Lorenz die Kugel in den Sechzehner, wo Pourie zu Boden gerungen wird. Bokops Pfeife bleibt erneut stumm und er entscheidet auf Abstoß. Über einen Strafstoß hätten sich die Hanseaten aber nicht beschweren können. Glück für Rostock.
20'
Da fehlt nicht viel! Ein Freistoß von halbrechts rauscht durch die KSC-Box und erreicht den freistehenden Soukou im Rücken der Abwehr. Etwas überrascht bringt der Neuzugang nur noch die Fußspitze an den Ball und spitzelt ihn drei Meter am Kasten vorbei.
18'
Netter Versuch! Fink flankt die Kugel von rechts halbhoch zu Pourie, der am zweiten Pfosten zum artistischen Fallrückzieher ausholt. Tatsächlich segelt der Versuch in Richtung Tor, kommt allerdings sehr zentral und wird von Gelios locker festgehalten.
16'
Es ist bisher eine sehr schwungvolle und ausgeglichene Partie. Hansa steht hinten deutlich sicherer als zuletzt noch gegen Preußen Münster und spielt nach Möglichkeit schnörkellos in die Spitze. Die Badener suchen noch nach den großen Lücken in der Abwehr und überbrücken immer wieder einige Minuten mit längeren Ballbesitzphasen.
14'
Auf der Gegenseite kombinieren sich die Hanseaten durchs Zentrum in die Spitze. Königs erhält die Kugel zentral vor dem Strafraum und zieht mit links ab. Für die Gäste hält Gordon die Wade hin und entschärft den Schuss für seinen Torhüter, keine Gefahr für Uphoff.
13'
Aus halbrechter Position und 20 Metern lässt Marvin Pourie die Kugel aus der Distanz fliegen, doch der Versuch verhungert auf halbem Wege und kullert deutlich neben den Kasten von Ioannis Gelios.
11'
Schrecksekunde beim KSC: David Pisot kommt nach einem Luftduell unglücklich auf und verdreht sich das linke Knie. Nach kurzer Behnadlungspause berappelt sich der Verteidiger und macht weiter.
8'
Lorenz bringt den anschließenden Freistoß in die Mitte, wo die Hausherren die Lufthoheit bewahren und resolut klären. Karlsruhe lässt die Kugel hintenrum laufen und sortiert sich für den nächsten Angriff.
7'
Gelbe Karte für Julian Riedel (Hansa Rostock)
Links am Sechzehner rauscht Julian Riedel mit den Stollen voraus in den Zweikampf und sieht früh die Gelbe Karte dafür. Eine harte aber vertretbare Entscheidung vom Schiri.
7'
Die Rostocker finden gut in die Partie und bauen Selbstvertrauen auf durch gute Ballbesitzphasen. Dann geht es schnell nach vorne über Soukou, der links in der Box zu Boden geht. Das Ostseestadion fordert Elfmeter, doch die Pfeife von Bokop bleibt stumm. Es gab den leichten Zupfer am Arm, für einen Strafstoß reicht das aber nicht aus.
4'
Es ist gut was los in den Anfangsminuten! Für die Hausherren flankt Phil Ofosu-Ayeh von links scharf an den Fünfer, wo Uphoff zur Parade abtaucht und die Kugel durch seine Arme flutschen lässt. Glück für den Keeper, dass da kein Blau-Weißer mehr am zweiten Pfosten lauert.
1'
Thiede holt früh den ersten guten Freistoß für den KSC raus. Rotzfrech probiert es Lorenz von der rechten Strafraumseite direkt und setzt das Leder links oben auf den Querbalken! Gelios ist überrascht und wäre machtlos gewesen. Erste gute Gelegenheit für die Gäste.
1'
Spielbeginn
0'
Auch im Norden Deutschlands hält der Spätsommer heute nochmal Einzug. Bei bestem Fußballwetter und Flutlicht geht es in wenigen Augenblicken los im stimmungsgeladenen Ostseestadion.
0'
Durch das Spiel führt heute das Gespann um Franz Bokop aus Vechta. Der 28-Jährige pfeift sein drittes Spiel in dieser Drittligasaison. Am Seitenrand assistieren Christian Meermann und Konrad Oldhafer.
0'
Eine personelle Alternative steht Alois Schwartz auf der anderen Seite mit Martin Röser zur Verfügung. Nach seinen Hüftproblemen trainierte der 28-Jährige zuletzt wieder schmerzfrei kehrt in den Kader zurück. Auf große Wechsel verzichtet der KSC-Trainer aktuell aber ohnehin. Tatsächlich steht die selbe Elf auf dem Rasen, wie schon in den letzten drei Spielen - getreu dem Motto "Never change a winning team".
0'
Immerhin können die Hausherren wieder auf Kapitän Oliver Hüsing setzen, der nach langer Verletzungspause wegen eines Außenmeniskusrisses und eine Außenband-Anrisses heute erstmals wieder mit dabei ist. "Ich bin voller Vorfreude, hier wieder mit meinen Jungs zu spielen", meinte der Abwehrchef. Ebenfalls wieder im Kader steht Marcel Hilßner, der Ende Februar einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie erlitt. Zunächst nimmt der Flügelstürmer auf der Ersatzbank Platz.
0'
Zunächst hat die Truppe von Pavel Dotchev aber den Favoriten aus dem Südenwesten vor der Brust. "Ich weiß, dass wir die Qualität haben, um eine solche Spitzenmannschaft zu schlagen", verkündete der Trainer zuversichtlich auf der gestrigen Pressekonferenz. Nach dem schwachen Saisonstart steht der 53-Jährige jedoch unter Druck und gilt in Rostock nicht mehr als unumstritten. Auch das Verhältnis zu Sportvorstand Markus Thiele gilt seit längerem als angespannt, zuletzt stellte sich Clubchef Robert Marien aber hinter den Bulgaren. Damit die "T-Frage" bei den Mecklenburgern nicht doch zum Thema wird, muss gegen den Tabellenzweiten unbedingt ein Ergebnis her.
0'
Die Ausgangslage in Rostock sieht hingegen deutlich wackeliger aus. Nur ein Pünktchen trennt die Hanseaten von den Abstiegsrängen, zudem sind die Weiß-Blauen seit drei Spielen ohne Sieg und kassierten schon satte 18 Gegentore. Zuletzt setzte es eine 1:4-Heimpleite gegen Münster. Das Spiel gegen den Halleschen FC am vergangenen Spieltag wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt - Hintergrund war eine Bitte der Polizei in Sachsen-Anhalt, die sich nicht in der Lage sah, die Partie, die als Hochsicherheitsspiel eingestuft wurde, zu begleiten. Damit steht den Norddeutschen immerhin noch ein Nachholspiel zu, in dem sie um weitere Punkte kämpfen können.
0'
Gegen "unheimlich spielstarke" Rostocker, bei denen mit Kai Bülow und Dirk Orlishausen zwei ehemalige Karlsruher kicken, will Schwartz an die Erfolge der vergangenen Wochen anknüpfen. Einen möglichen Schwachpunkt im Spiel der Hanseaten hat der 51-Jährige im Umschaltspiel vom Angriff in die Defensive ausgemacht. "Das wollen wir ausnutzen", verriet der KSC-Trainer im Vorfeld. Im Rennen um die Tabellenspitze hat der KSC heute Abend die Möglichkeit gegen seine beiden punktgleichen Nachbarn vorzulegen.
0'
Mit dem Karlsruher SC gastiert heute das Formteam der 3. Liga im Ostseestadion. Vier Siege in Folge, unter anderem gegen die direkte Konkurrenz aus Osnabrück und Uerdingen, katapultierten die Baden-Württemberger auf Platz zwei im Tableau und machten sie vom Jäger zum Gejagten. Ob dieses Rollentauschs zeigt sich die Mannschaft von Alois Schwartz aber unbeeindruckt: "Das ist uns egal. Wir sind froh darüber, dass wir unsere Konstanz und unsere Spielfreude wiedergefunden haben. Alles andere erledigt sich von alleine", so Angreifer Marvin Pourié.
0'
Hallo und willkommen zur Auftaktbegegnung am elften Spieltag in Liga drei. Mit breiter Brust reist der Karlsruher SC zum strauchelnden Hansa Rostock. Um 19 Uhr rollt das Bällchen!
mehr Anzeigen