Oberliga

„Mir blutet das Herz“: Kreuzbandriss bei Dieterich

14. Januar 2020, 10:58 Uhr

Schockmoment: Für Felix Dieterich ist die laufende Saison mit einem Kreuzbandriss vorbei. Foto: KBS-Picture.de

Zunächst hatte noch die Hoffnung überwogen. Selbst beim Ausrichter des Hallenturniers, bei dem es passierte. „Das überschattet das Ganze ein bisschen, aber wir sind guter Dinge und hoffen, dass es nicht ganz so schlimm ist“, schickte Koray Gümüs, der Manager des Eimsbütteler TV in der Nachbetrachtung des „11Teamsport-Cups“ vom Wochenende fromme Wünsche in Richtung Felix Dieterich. Das Dauemndrücken hat letztlich jedoch nichts genutzt. Der 21-Jährige, der sich am vergangenen Samstag im Finale des Turniers gegen den Niendorfer TSV verletzte, wird Oberligist SV Rugenbergen langfristig fehlen. Er hat sich das Kreuzband gerissen.

Die Nachricht kam am späten Montagabend. Es war schon nach 22 Uhr, als sich Andelko Ivanko bei der FussiFreunde-Redaktion meldete, um die schlechte Kunde zu überbringen. „Es hat sich bestätigt, dass er sich das Kreuzband im rechten Knie gerissen hat. Damit ist genau das eingetreten, was ich als Verletzung zuvor schon vermutet hatte“, teilte der Coach des SVR mit, nachdem er noch am Montagmittag erklärt hatte, Dieterich würde nach dem MRT-Termin am gestrigen Tage seine genaue Diagnose wohl erst im Laufe des Dienstags (14. Januar) erhalten.

„Er wird uns richtig fehlen – vor allem in der Verfassung, in der er zuletzt war“

Bereits in seiner Zeit bei Teutonia 05 hatte sich Dieterich (re., hier mit Veli Sulejmani) das Kreuzband gerissen – damals allerdings im linken Knie. Foto: Heiden

Nun kam der Schock für die Bönningstedter doch schon früher. „Er wird uns richtig fehlen – vor allem in der Verfassung, in der er zuletzt war“, erklärte Ivanko niedergeschlagen und fügte hinzu: „Felix war zuletzt richtig motiviert. Die Nominierung für die Futsal-Nationalmannschaft hatte ihm richtig Auftrieb gegeben.“ Letzteres hätte man im Training richtig gemerkt: „Man hätte ihn mal sehen sollen, als wir Ausdauerläufe gemacht haben. Mit welchem Engagement er dabei war und wie heiß er war – das kann man sich gar nicht vorstellen. Die Zeiten waren unfassbar gut. Mein Herz blutet, dass er uns jetzt fehlen wird“, so Ivanko.

Er habe „Felix direkt Mut gemacht. Ich hoffe, dass er noch stärker zurückkommt“, verrät uns der SVR-Coach nach dem unglücklichen Zweikampf zwischen Dieterich und dem Niendorfer Ilyas Afsin im Finale des ETV-Turniers, nach dem der 21-Jährige mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. „Er hatte sich so auf das Turnier gefreut. Es tut mir unheimlich leid für ihn“, hatte Ivanko direkt nach der Verletzung schon geknickt mitgeteilt. Für Dieterich ist es nicht die erste Verletzung dieser Art. Schon zu seiner Zeit beim FC Teutonia 05 hatte sich der Youngster im März 2018 das vordere Kreuzband gerissen – damals allerdings im linken Knie.

Jan Knötzsch

Kommentieren