Bezirksliga Nord

Fagin-Nachfolge bei GWE geklärt: Sandhop feiert Fußball-Rückkehr

03. April 2020, 13:31 Uhr

Mattes Sandhop kehrt im Sommer auf die Fußballbühne zurück und übernimmt das Traineramt von Marco Fagin bei GW Eimsbüttel. Foto: Bode

Er werde Grün-Weiss Eimsbüttel zum Ende der Saison verlassen und dem Fußball im Allgemeinen den Rücken kehren, teilte uns Marco Fagin am Donnerstag mit – und vollzog im Alter von gerade einmal 46 Jahren einen ziemlich drastischen Schritt (Mehr dazu – HIER). Der ehemalige Aufstiegscoach des HEBC hatte sein Engagement am Tiefenstaaken erst Ende September 2019 angetreten. Nun muss sich der akut abstiegsgefährdete Nord-Bezirksligist schon wieder nach einem neuen Mann an der Seitenlinie umsehen – oder besser gesagt: Musste. Denn die Nachfolge von Fagin ist bereits geklärt: Mattes Sandhop kehrt – nach seinem Aus beim SC Sternschanze Ende November des vergangenen Jahres – auf die Fußballbühne zurück! Das verrät er uns exklusiv auf Nachfrage.

Am Tiefenstaaken will Sandhop den Erfolg zurückbringen. Foto: privat

„Ich habe Marco (Fagin, Anm. d. Red.) vor circa zwei, drei Wochen mal direkt angeschrieben, um zu hören, wie es bei ihm in der nächsten Saison aussieht und ob er Unterstützung gebrauchen könnte“, verrät uns Mattes Sandhop, der sich also vorstellen konnte, mit Fagin zusammen die Geschicke bei GWE zu leiten und dem aktuellen Übungsleiter unter die Arme zu greifen. „Aber er meinte dann, dass er aufhört und sich auf die Zeit hinter der Bande freut.“ Anschließend ging alles ganz schnell. Bereits die ersten beiden Gespräche mit Jürgen Brumm (Vorstand) und Kapitän Thorben Sindermann hätten ihn „eigentlich schon komplett überzeugt“, so Sandhop. „Da ich es aber als Aufgabe für die nächsten Jahre betrachte, wollte ich jedoch auf Nummer sicher gehen.“

"Ich konnte nicht mehr anders, als zuzusagen"

Von seiner neuen Mannschaft schwärmt Sandhop schon jetzt... Foto: privat

So sei er zunächst zum Platz gefahren, „um alles auf mich wirken zu lassen“, erklärt Sandhop. „Danach habe ich mit fünf weiteren Spielern teilweise über eine Stunde telefoniert. Auch hier war schnell klar, dass ich nicht mehr woanders hin will und die anderen Angebote absagen werde.“ Das letzte längere Gespräch mit Fagin, „inklusive einer fast Liebeserklärung an die Mannschaft“, habe ihm „dann ein noch besseres Gefühl gegeben und ich konnte nicht mehr anders, als zuzusagen. Ich habe einfach Lust auf die Mannschaft und den Verein und freue mich, bald wieder an der Seitenlinie stehen zu dürfen und für den Erfolg gemeinsam zu arbeiten.“

Sandhop will GWE "mittelfristig in die Landesliga führen"

... genauso wie von der besonderen Atmosphäre am Freitagabend unter Flutlicht. Foto: privat

Sein Ziel sei es, „diesen großen Verein zusammen mit allen Beteiligten mittelfristig wieder in die Landesliga zu führen und dort zu etablieren“, verkündet er ganz offen sehr ehrgeizige Ziele. Immerhin beträgt der Rückstand aufs rettende Ufer bereits fünf Punkte – und sollte die Saison tatsächlich fortgesetzt beziehungsweise gewertet werden, droht GWE der Absturz in die Kreisliga. Doch damit kennt sich Sandhop aus. Im Jahr 2011 heuerte er beim SC Sternschanze II an, zog an der damaligen Ersten Herren vorbei und führte die SCS-Reserve – nach nur einem Jahr Bezirksliga – aus der Kreis- in die Landesliga, wo sich die „Schanzer“ nun schon im vierten Jahr als Liga-Mannschaft halten. GW Eimsbüttel war hingegen letztmalig in der Saison 1993/94 in der Landesliga vertreten. Dennoch will Sandhop den Verein über kurz oder lang zurück in die sechsthöchste Spielklasse führen. „Hierfür sind für mich mit der tollen Anlage und dem gefestigtem Mannschaftskern sehr gute Voraussetzungen gegeben.“ Doch zunächst einmal freue er sich auf „die Freitagabendspiele auf diesem top Kunstrasenplatz vor dieser tollen Kulisse – das hat schon was.“ Er sei sich sicher, „dass wir hier erfolgreich in viele bevorstehende Wochenenden starten werden und das dann anschließend gebührend in der Vereins-Gastro zelebrieren werden.“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren