Bezirksliga Nord

Nach der Saison: Fagin kehrt GWE und dem Fußball den Rücken

02. April 2020, 13:45 Uhr

Marco Fagin verlässt GW Eimsbüttel zum Saisonende - und kehrt dem Fußball generell den Rücken. Archivbild: Bode

Ende September des vergangenen Jahres trat Marco Fagin die Nachfolge von Dennis Griep, der inzwischen beim FK Nikola Tesla das sportliche Sagen hat, bei Grün-Weiss Eimsbüttel an. Sein Leben sei zu diesem Zeitpunkt zwar nicht auf Fußball ausgerichtet gewesen, wie uns Fagin damals verriet (HIER mehr dazu), und dennoch ließ er sich von seinem neuen Team und dem Umfeld derart „begeistern“, dass er „total froh und glücklich war“, auf die Fußballbühne zurückzukehren.

Fagins Ziel mit GWE: Den Nord-Bezirksligisten vor dem drohenden Abstieg zu retten und „aus dem Dornröschenschlaf zu wecken“. Doch nicht nur die aktuelle Tabellensituation – GWE rangiert an vorletzter Stelle und hat, wenn die Saison denn überhaupt fortgesetzt wird, bereits fünf Punkte Rückstand aufs rettende Ufer –, sondern vor allem auch die derzeit vorherrschende Lage rund um das Corona-Virus und dessen Auswirkungen haben den ehemaligen Trainer des HEBC nun zu dem Schritt gezwungen, „nach vielen Jahren nun endgültig dem Fußball den Rücken zu kehren“, wie er uns verrät.

Wenn er „in verschiedensten Foren sehe, was gewisse Leute – womöglich Experten des Hamburger Fußballs – in der jetzigen Situation (?!!!) von sich geben, dann…“, will er nicht ins Detail gehen und auch „keine Interviews oder Stellungnahmen“ zu seinem Ausscheiden abgeben. Nur so viel: „Nach einem wirklich nochmal tollen Jahr bei GWE – das waren alles überragende Menschen, die ich da trainieren durfte – ist Schluss“, ehe er anfügt: „Ich höre auf, mache Schluss, hänge die Buffer/Pfeife an den Nagel!“ Mehr habe er dazu nicht zu sagen. Stattdessen hoffe er, „dass wir alle, so gut es eben nur geht, durch diese Zeit kommen und den Fokus mal auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben richten“. Denn der Fußball ist eben doch nur die schönste Nebensache der Welt...

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren