Teammanagerbericht: Oststeinbeker SV II

03.12.2019

Wir brauchen den Tritt in den Ar...

Kreisklasse 2 | Teammanagerbericht Oststeinbeker SV II

Schon wieder starten wir in das Spiel besonders gut und bestimmend. Konnten es abermals aber nicht 90 Minuten beibehalten.


Die ersten 25 Minuten waren furios. Ähnlich wie Düneberg, kamen wir auf 80% Ballbesitz und ließen den Gegner für diese Zeit nicht in unsere Spielhälfte. Zusätzlich erspielten wir uns gute Chancen und erzielten in der 12` Minute das 1:0 durch M. Kocak, nach Vorbereitung durch D. Knorr. In der Folgezeit hatten wir weitere gute Tormöglichkeiten, bei denen wir sicherlich das 2:0 machen müssen. Ein doppelter Kocak und N. Braaksma konnten den extrem starken Gästekeeper aber nicht überwinden. So kam es wie es kommen musste. Ein Ballverlust, ein Stellungsfehler - der erste Torschuss für den Gegner, das erste Mal in unserem Strafraum - 1:1.Nach diesem Gegentor brauchte die Mannschaft lange um sich zu schütteln und verlor sowohl seine Linie als auch seine zuvor gezeigte Klasse fast gänzlich...

Die zweite Halbzeit startete wie die Erste endete. Wir waren nicht mehr zwingend und luden den Gegner nahezu ein uns Probleme zu bereiten. In der 61` Minute dann sogar der Rückstand. Eine schnelle Seitenverlagerung der Wilhelmsburger spielte S. Bostanci frei, der zu seinem zweiten Tor an dem Tag einschieben konnte. Erst jetzt erwachte das OSV-Feuer. Durch die Einwechslung von K. Plytas belebten wir das Spiel nochmals. Plytas war es auch, der über rechts von der Grundlinie auf den zentralpostierten K. Ebner ablegte, welcher den Ball in Minute 68` an den Pfosten und in die Maschen schweißte. Aber hiermit nicht genug. In Minute 73` ein kurzes Gespräch an der Bank, Ebner sollte ausgewechselt werden, so die Planung. Von dieser bekam der Stürmerfuchs allerdings Wind und verweiste darauf, dass er auf jeden Fall noch einen nachlegen wird. Gesagt getan - in Minute 77` war es wieder Ebner der nach Vorarbeit von F. Andreou zum umjubelten 3:2 einschob. Ebner wurde dann dennoch in der 82` Minute ausgewechselt. Den Schlusspunkt (88`) setzte N. Christensen. Nach erneuter Vorarbeit von Andreou, war es eine Kopie der vorherigen Ebner-Tore. Ebenfalls in den Rücken der Abwehr gelegt, schon dieses Mal Christensen den Ball in die Maschen - 4:2 und Ende!

Dem OSV genügen 40 konzentrierte Minuten um den Vorsprung auf Platz fünf auf derzeit 16 Punkte auszubauen. Die gezeigte Leistung muss allerdings länger abgerufen werden können, möchte man am kommenden Sonntag etwas gegen den FC Lauenburg mitnehmen.

Kommentieren