LOTTO-Pokalfinale

„Eine große Ehre, dass ich ihm 18 Jahre später auf der Trainerbank gegenübersitze“

Vorfreude bei den Teutonen Dino Fazlic und Jan-Philipp Rose sowie den 93ern Richard Golz und Benjamin Safo Mensah. Foto: HFV

Nicht mal ein Kilometer liegt zwischen der alt-ehrwürdigen Adolf-Jäger-Kampfbahn, der Heimat von Altona 93, und dem Sportplatz an der Kreuzkirche, dem zu Hause von Teutonia 05. Seit dem Regionalliga-Aufstieg im Sommer 2020 tragen die Teutonen ihre Heimspiele im Stadion Hoheluft aus – und genau dort kommt es am Samstag (12:15 Uhr, bei uns im ausführlichen LIVE-Ticker) zum großen LOTTO-Pokalfinale. Ein Derby, wie es im Buche steht. Das Duell: Altona 93 vs. FC Teutonia 05!

Am Montagabend kamen die Beteiligten beider Vereine zu einer Pressekonferenz im Stadion Hoheluft zusammen. Foto: Kormanjos

Der Hamburger Fußball-Verband lässt nun verlautbaren: „Heute startet der freie Ticketverkauf, nachdem in den ersten Tagen den Fans der beteiligten Vereine Altona 93 und Teutonia 05 die Möglichkeit gegeben wurde, Tickets für das LOTTO-Pokalfinale der Herren am 21. Mai 2022, 12:15, Stadion Hoheluft, zu erwerben.
Tickets gibt es in den Vorverkaufsstellen der beteiligten Vereine und in der Geschäftsstelle des Hamburger Fußball-Verbandes, Wilsonstraße 74 a-b, 22045 Hamburg, während der Öffnungszeiten (Mo. bis Mi.: 09:00 – 15:00 Uhr; Do.: keine Geschäftszeit; Fr.: 09:00 – 12:00 Uhr).


Da bei dieser interessanten Derby-Konstellation mit einem ausverkauften Stadion gerechnet werden kann, empfiehlt es sich, die Tickets im Vorverkauf zu erwerben. Die Eintrittspreise: Sitzplatz: 15,- Euro; Stehplatz: 10,- (ermäßigt: 6,- Euro). (Online kommen VVK- und Service-Gebühren dazu).

Am Montagabend kamen die Verantwortlichen beider Vereine zur obligatorischen Pressekonferenz vor dem großen Showdown am Samstag zusammen. „Erstmal freuen wir uns natürlich, dass wir dieses Finale noch haben. Gerade vor dem Hintergrund, dass wir absteigen müssen. Aber auch, weil die Mannschaft die ganze Saison über alles abgerufen hat. Leider haben wir uns oft nicht belohnt“, hofft AFC-Chefcoach Andreas Bergmann auf ein versöhnliches Ende einer überaus schwierigen Spielzeit für den Regionalliga-Absteiger. „Ein Finale ist ein Highlight – etwas Besonderes. Dementsprechend freuen wir uns, dass wir dieses Fokus noch haben. Ganz besonders freue ich mich darüber, dass Jan-Philipp (Rose, Anm. d. Red.) auf der anderen Seite sitzt. Eigentlich müsste es so sein, dass er noch auf mich hört“, witzelte der Ex-Profi-Coach, der den Weg von Teutonias Interimstrainer Jan-Philipp Rose einst ebnete.

"Wir wissen, um die Schwere der Aufgabe"

Von li.: T05-Kapitän Dino Fazlic und sein Trainer Jan-Philipp Rose, AFC-Sportchef Richard Golz und sein Captain Benjamin Safo-Mensah. Foto: Kormanjos

„Es ist jetzt 18 Jahre her. Damals hat mich Andreas als 18-Jähriger vom HSV zu St. Pauli lotsen können. Er hat mir damals die ersten Schritte im Profibereich ermöglicht“, erinnerte sich „Rosi“ – und machte keinen Hehl daraus: „Von daher ist es auch für mich ein besonderes Spiel und eine große Ehre, ihm 18 Jahre später auf der Trainerbank gegenüber zu sitzen.“ Schon jetzt sei man „sehr heiß auf ein besonderes Spiel“, weiß Rose um die Bedeutung. Während Bergmann meint: „Wir wissen, dass es eine schwierige Aufgabe wird. Aber ein Finale ist ein Finale.“

Was die Protagonisten – darunter auch die beiden Kapitäne Benjamin Safo-Mensah (AFC) und Dino Fazlic (T05) – noch zu erzählen hatten, seht Ihr in den beiden untenstehenden Videos!

Kommentieren