Landesliga Hammonia
5. Spieltag


FC Alsterbrüder

4

:

1


SC Victoria Hamburg II

Anpfiff

So - 28.08. 15:30 Uhr

Spielstätte

Walter-Wächter-Platz

Zuschauer

--

Schiedsrichter

Marvin Repke

Landesliga Hammonia

Alsterbrüder siegreich im „Familienduell“ gegen Victoria II

Siegreiche Alsterbrüder im Duell mit dem "Mutterverein". Foto: Klaas Dierks

Am Sonntagnachmittag empfing die Erste Herren des FC Alsterbrüder die Zweitvertretung des SC Viktoria auf dem Walter-Wächter-Platz an der Gustav-Falke-Straße. Die Alsterbrüder entstanden als Ausgründung aus dem SC Victoria nach dem Zweiten Weltkrieg. Die gemeinsame Geschichte der beiden Vereine spiegelt sich noch heute in den Vereinsfarben wider. Während die Heimmannschaft in gelben Trikots und blauen Shorts aufläuft, tragen die „Victorianer“ blaue Trikots und gelbe Hosen. 

Luca Drude (re.) kehrte mit vollem Einsatz und vollem Risiko aus dem Urlaub zurück. Foto: Klaas Dierks

Der Gast war mit einem Unentschieden, zwei Siegen und zuletzt einer Niederlage besser in die Saison gestartet als der Gastgeber, der zwar das erste Landesligaspiel seiner Vereinsgeschichte gleich gewinnen konnte, danach aber (teils etwas unglücklich) drei Niederlagen in Folge hinnehmen musste. Für die Psyche war ein Sieg auf eigenem Platz für das Team also von großer Bedeutung. Dabei sollte Luca Drude helfen, der nach urlaubsbedingter Abwesenheit wieder für die Alsterbrüder auflaufen konnte. Seine physische Präsenz und sein druckvolles Spiel sollten in den folgenden 85 Minuten – bis zu seiner Auswechslung – den Spielverlauf wesentlich mitbestimmen.

Jannik Kretschmar (li.) flankt, Gian Luca Verago (re.) köpft ein - 1:0 Alsterbrüder! Foto: Klaas Dierks

Es entwickelt sich nach etwas verspätetem Anstoß ein munteres Spiel bei angenehmen Temperaturen. In der 14. Minute bekommen die Alsterbrüder eine Ecke zugesprochen. Und wer am Tag zuvor Zeuge der Partie des HSV in Nürnberg wurde, der hat nun ein Déjà-vu. Wie am Tag zuvor in der Zweiten Liga wird die Ecke kurz ausgeführt, dann auf den langen Pfosten gespielt, wo in diesem Fall Jannik Kretschmar goldrichtig steht und den Ball gefühlvoll mit dem Fuß von rechts in die Mitte flankt. Gian Luca Verago am Fünfmeterraum hat den richtigen Riecher und schädelt unhaltbar zur Führung ein. Großer Jubel nach dieser feinen Variante beim Team und dem zahlreichen Anhang der Alsterbrüder.

Trocken abgeschlossen: Joker Tim Algner (Mi.) sorgt mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Foto: Klaas Dierks

Aber Vicky II zeigt sich unbeeindruckt. Vier Minuten später verlieren die Gastgeber im Aufbauspiel in der eigenen Hälfte den Ball, können ihn trotz mehrerer Zweikämpfe nicht zurückgewinnen. Andre Kevin da Silva Goncalves legt für Emin Leon Brobbey auf, der keine Mühe hat, aus kurzer Distanz ins leere Tor zum Ausgleich zu vollenden. Kalte Dusche für die Ambitionen der Alsterbrüder?

Die bleiben dran und dominieren die erste Spielhälfte. Erspielen sich Chancen, wie die zehn Minuten nach dem Ausgleich, als Drude auf links mit einer Energieleistung einen Steilpass noch vor Überqueren der Grundlinie erreicht und eine Flanke scharf nach innen zieht. Verago liegt waagerecht in der Luft, köpft aber – bedrängt von der Verteidigung – knapp drüber. Zwei Minuten später hat Konrad Janta die Führung auf dem Fuß. Aus fünf Metern zieht er ab, Keeper Torben Borzym macht sich ganz breit und verhindert mit Glück und Geschick den Rückstand für sein Team. In der 44. Minute ist er allerdings machtlos, als Antonio Pabst aus halblinker Position den Ball durch die vielbeinige Abwehr hindurch aus sechs Metern über den Torwart zum 2:1 ins Netz bugsiert.

Rustikaler Zweikampf im Derby und "Familienduell". Foto: Klaas Dierks

Mit dieser Führung geht es in die Pause. Trainer Jörn Großkopf bringt Tim Algner für den Torschützen Verago. Wird Algner wie gegen Altenwerder wieder treffen? Ja! In der 57. Minute erobert der energisch agierende Kapitän der Heimmannschaft, Felix Niebuhr, den Ball – nach Einwurf Vicky – fast an deren eigenen Eckfahne, sieht und findet Algner, der die Führung mit einem halbhohen Schuss aus fünf Metern zentraler Position unter dem Jubel der Fans zum 3:1 ausbaut. Und nur eine Minute später macht Pabst mit seinem zweiten Treffer in der Partie den Deckel drauf. Wieder resultiert der Treffer aus einem Ballverlust der Gäste in der eigenen Hälfte. Mit einem satten Schuss von der linken Angriffsseite lässt Pabst Torwart Borzym keine Chance.

Tim Algner ballt die Siegerfaust: Sein FC Alsterbrüder besiegt den SC Victoria II mit 4:1. Foto: Klaas Dierks

„Diese zwei Minuten Nicht-Existenz auf dem Platz kostet uns drei Punkte“, ist sich Victorias Trainer Joshua Krause sicher. Und er soll Recht behalten. Zwar kommt seine Mannschaft nun nach einem Dreifachwechsel allmählich besser ins Spiel und hat in der Folge zwei gute Chancen, aber Moritz Kühn verhindert mit starken Paraden den Torerfolg des Gegners. Auch Algner hat die Chance, erneut zu treffen, wird aber in letzter Sekunde vom gut zurückarbeitenden Jonathan Bognar abgelaufen.

So bleibt es beim 4:1 für die Heimmannschaft gegen den Mutterverein. Was der Sieg Wert ist, der die Alsterbrüder vom 13. auf den zehnten Tabellenplatz schnellen lässt, wird sich gegen Kummerfeld erweisen, wenn dort das aktuelle Platzproblem nach Starkregen rechtzeitig gelöst wird. Victoria II fällt zwar vom sechsten auf den achten Rang, kann aber im nächsten Spiel gegen HNT wieder Boden gutmachen – wenn die HNT das zulässt.

Klaas Dierks

Kommentieren