Landesliga Hansa

Zwei „Königstransfers“: Reichlich Regionalliga-Erfahrung für den ASV Hamburg!

02. März 2021, 13:10 Uhr

"Königstransfer" für den ASV Hamburg: Der mit reichlich Regionalliga-Erfahrung ausgestattete Erdogan Pini geht in der kommenden Saison für den Landesligisten auf Torejagd. Foto: noveski.com

13 Regionalliga-Einsätze und ein Tor für Rot Weiss Ahlen auf der einen sowie sage und schreibe 206 Viertliga-Partien und 44 Treffer für den FC St. Pauli II, SV Meppen, Wacker Burghausen, die SV Drochtersen/Assel und Altona 93 auf der anderen Seite: „Beide haben jede Menge höherklassige Erfahrungen“, weiß Mansoor Ahmadi genau, wovon er spricht, wenn er sich auf Tolga Tüter und Erdogan Pini bezieht.

Tolga Tüter (re.) kehrt nach inzwischen über einjähriger Fußballpause auf den Platz zurück - und zwar beim ASV Hamburg. Foto: KBS-Picture.de

Die sportlichen Fähigkeiten des Duos sind unbestritten. Während Pini in der aktuell unterbrochenen und bald wohl abgebrochenen Spielzeit für den VfL Lohbrügge fünfmal in Hamburgs höchster Spielklasse auflief und einmal traf, pausiert Tüter nach seiner letzten Station beim Meiendorfer SV seit gut einem Jahr. Bereits im November 2020 verriet uns Tüter auf Nachfrage, dass er „es auch schon vermisst, wieder auf dem Platz zu stehen“ und wusste genau, dass sein letzter Einsatz eine gefühlte Ewigkeit zurückliegt: Am 06. Dezember 2019 erzielte der der 26-Jährige einen Doppelpack, konnte die 3:4-Niederlage seiner Meiendorfer bei seinem Ex-Club FC Süderelbe aber nicht verhindern.

Pini und Tüter gehen für den ASV auf Torejagd

Zur kommenden Saison, wann auch immer diese vonstattengehen wird, kehrt Tolga Tüter, der für den FC Süderelbe, FC Türkiye, Altona 93 und den Meiendorfer SV in 146 Oberliga-Begegnungen stolze 61 Buden markierte, (endlich) auf den Fußballplatz zurück. Mehr noch. Der Angreifer wird dann an der Seite von Erdogan Pini auflaufen. Nicht etwas beim VfL Lohbrügge, sondern bei Ahmadis ASV Hamburg! Wie uns der Manager des ambitionierten Hansa-Landesligisten nun bestätigt, konnten die beiden „Königstransfers“ fix gemacht werden. Pini und Tüter gehen also künftig in der Landesliga auf Torejagd!

"Sie treiben unsere vorhandene Qualität nochmal in die Höhe"

Mit der Verpflichtung von Pini (li.) setzt der ASV ein dickes Ausrufezeichen auf dem Spielermarkt. Foto: noveski.com

„Mit den beiden haben wir offensiv nochmal eine Schippe draufgelegt“, freut sich Ahmadi über die Transfers von Pini und Tüter. „Beide passen bestens in unser Konzept, ihr Spielstil spiegelt sich sehr gut mit unserem wider.“ Hinzu kommt, dass das Duo nicht nur über reichlich Regionalliga-, sondern auch über Oberliga-Erfahrung verfügt. „Sie treiben unsere vorhandene Qualität nochmal in die Höhe. Wir werden sehr viel Spaß mit den beiden haben“, ist sich Ahmadi sicher.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren