Regionalliga Nord

Zurück in der Wahlheimat: Uphoff zieht’s vom Tivoli an die „Kreuze“!

25. Januar 2022, 16:59 Uhr

Tjorben Uphoff (li.) - hier im Duell mit Robin Velasco - wechselt von Alemannia Aachen zum FC Teutonia 05. Foto: KBS-Picture.de

Die Kaderumbauten beim FC Teutonia 05 gehen munter weiter! Das „Bäumchen wechsel dich“-Spielchen in nahezu jeder Transferperiode findet auch in diesem Winter eine Fortsetzung. Nach den Verpflichtungen von Ridel Monteiro (FSV Union Fürstenwalde), Miguel Fernandes (SSV Jeddeloh II), Francis Onwuzo (Heider SV) und Eugenio Lopes (zuletzt vereinslos, davor Hamburger SV U19) konnten die „Kreuzkichler“ nun den fünften Spieler von einem Wechsel in die Hansestadt überzeugen!

Beim FC St. Pauli kickte Uphoff (li.) bereits in der Jugend und bestritt auch eine Zweitliga-Partie für die Kiezkicker. Foto: KBS-Picture.de

Vom Tivoli an die „Kreuze“, heißt es für Tjorben Uphoff. Der Innenverteidiger wechselt von Alemannia Aachen zum FC Teutonia 05! Ein Transfer, den der Nord-Regionalligist nun offiziell macht. Der gebürtige Hannoveraner war beim traditionsreichen West-Regionalligisten unumstrittener Stammspieler, kam in dieser Saison in 19 Partien zum Einsatz und erzielte ein Tor. Am 23. September 2014 absolvierte der 27-Jährige beim 1:0-Sieg des FC St. Pauli gegen Eintracht Braunschweig sogar eine Zweitliga-Minute, als er kurz vor Ultimo eingewechselt wurde und den Erfolg mit über die Runde rettete.

Noch mehr Stabilität für für "T05"

Insgesamt stehen für Uphoff sage und schreibe 236 Viertliga-Spiele (zwölf Tore) für den FC St. Pauli II, Schalke 04 II, SV 07 Elversberg, Wuppertaler SV und Aachen zu Buche. In der Jugend war der Abwehrhüne unter anderem für Werder Bremen und St. Pauli aktiv. Nun soll er der Teutonen-Defensive zusätzliche Sicherheit verleihen. „Wir freuen uns sehr – speziell wir im Trainerteam, da wir ja täglich mit den Spielern zusammenarbeiten –, dass wir mit Tjorben Uphoff einen gestandenen Regionalliga-Spieler, der teilweise auch schon höher gespielt hat, verpflichten konnten. Er wird unserer eigentlich schon sehr stabilen Abwehr noch mehr Stabilität verleihen“, ist sich Teutonen-Trainer Dietmar Hirsch sicher.

"Finde das ganze Projekt sehr spannend"

236 Regionalliga-Partien stehen in Uphoffs (re.) Vita. Foto: KBS-Picture.de

Weiter erklärt Hirsch: „Wir konnten uns beim Spiel in Eindhoven beidseitig einen Eindruck voneinander verschaffen. Und ich denke, es hat relativ schnell gepasst. Ich bin froh, dass das mit der Vertragsauflösung in Aachen geklappt hat und er sich für uns entschieden hat.“ Denn: „Durch seine professionelle Einstellung und seine Qualität werden wir viel Freude an ihm haben. Gemeinsam werden wir unsere Ziele angehen und hoffentlich auch erreichen können.“

Uphoff selbst wird vom Verein wie folgt zitiert: „Ich freue mich sehr, dass es geklappt hat. Es ist für mich ein Schritt zurück in meine Wahlheimat. Ich finde das ganze Projekt sehr spannend. Die sportlichen Ambitionen und das Klima in der Mannschaft waren ausschlaggebend für den Wechsel. Das Testspiel in Eindhoven hat mich überzeugt, dass der Verein und ich zusammenpassen. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft war harmonisch und das ganze Drumherum hat gepasst. Ich freue mich und bin hochmotiviert!“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren