Oberliga

Weihnachtsfeier mal anders: Tornesch „feiert“ übers Internet

20. November 2020, 09:24 Uhr

Der FC Union Tornesch will seine Weihnachtsfeier aufgrund der Corona-Beschränkungen online abhalten. Foto: KBS-Picture.de

Die Corona-Pandemie hält die ganze Welt in Atem – und sorgt unter anderem dafür, dass viele Menschen ihren Job verloren haben, die sozialen Kontakte nicht wie gewohnt pflegen können oder auch ihrem geliebten Hobby nicht mehr nachgehen dürfen. Letzteres trifft auch auf die Oberliga-Truppe des FC Union Tornesch zu. Fast einen Monat ist es nun her, dass die selbst ernannte „Spaßtruppe der Oberliga“, wie es auf dem von Liga-Spieler Fabian Tiedemann betriebenen Blog „faceyourfuture.de“ heißt, ihr letztes Spiel absolviert hat und gegen den SC Victoria (2:3) die sechste Pleite im sechsten Auftritt einstecken musste.

"Von gemeinsamen Aktivitäten zehrt man eine ganze Saison", hofft Trainer Thorben Reibe auf eine außergewöhnliche Weihnachtsfeier. Foto: KBS-Picture.de

Kein Training, keine Spiele – und nun auch keine Weihnachtsfeier? Nicht mit Tornesch! Während sich die Unioner in den vergangenen Wochen mit eigenständigem Lauftraining und einem zweimal in der Woche stattfindenden „Zoom-Workout“ mit Fitnesscoach Jan „Fitti“ Müller in „Shape“ gehalten haben, reifte bei den Reibe-Rackerern nun auch der Gedanke, die Weihnachtsfeier einfach online stattfinden zu lassen. „Von gemeinsamen Aktivitäten zehrt man eine ganze Saison. Gemeinsame Feiern sind ein fester Bestandteil der Truppe. Und eine Online-Weihnachtsfeier hat wahrscheinlich noch keiner gehabt. Da werden sicherlich ein paar Sachen geschehen, mit denen noch keiner rechnet“, so Chefcoach Thorben Reibe auf „faceyourfuture.de“. Und so soll jener Termin, der Mitte Dezember stattfinden soll, verpflichtend sein.

"Irgendjemand hat immer eine witzige Idee oder einen guten Spruch auf Lager"

"Die Online-Weihnachtsfeier wird in die Geschichte eingehen wird – da bin ich mir sicher", sagt Fabian Knottnerus. Foto: KBS-Picture.de

Der genaue Ablauf sei zwar noch Ungewiss – doch Tornesch wäre eben nicht Tornesch, wenn die Ideen und Kreativität nicht trotzdem ins schier Unermessliche sprießen würden. Klar sei, so Fabian Tiedemann, der als Spieler den „Blog“ betreibt, dass der „Jüngste in der Mannschaft ein Gedicht aufsagen und für jeden Versprecher einen Schnaps trinken muss“. Und auch Fabian Knottnerus betont: „Egal ob beim Zoom-Workout oder bei der Blackjack-Runde während des Lockdowns: Irgendjemand aus der Truppe hat immer eine witzige Idee oder einen guten Spruch auf Lager, sodass die Online-Weihnachtsfeier auf irgendeine Art und Weise auf jeden Fall in die Geschichte eingehen wird – da bin ich mir sicher.“

"Klingt erstmal dumm - aber das sagte auch jeder, als wir auf 'Malle' geblieben sind"

In seinem Blog berichtet Fabian Tiedemann über die Ideen und Überlegungen seiner Unioner. Foto: KBS-Picture.de

So seien zum Beispiel Kartenspiele über Kamera möglich, heißt es. Genauso „mauschelt der Flurfunk bereits, dass es einen Julklapp geben wird“. Die Geschenke sollen der jeweils gezogenen Person vorab per Post zugeschickt und während der Online-Weihnachtsfeier freudig ausgepackt werden. „Eine Fußball-Weihnachtsfeier online über Zoom mit Anzugspflicht klingt erstmal dumm, aber das sagte auch jeder, als wir anstatt zu trainieren auf ‚Malle‘ geblieben sind. Insofern freue ich mich auf einen dummen Abend mit der besten Mannschaft der Welt“, witzelt Dennis Beckmann bei „faceyourfuture.de“ – und spricht auf die Abschlussfahrt im Sommer 2019 an, ehe man unverhofft zurück beordert wurde und den VfL Lohbrügge im zu diesem Zeitpunkt nicht mehr für möglich gehaltenen Oberliga-Aufstiegsspiel ganz alt aussehen ließ.

Kommentieren