12.01.2018

Vollzug am Parkweg: Zankl bleibt bis 2020

Trainer- und Funktionsteam setzen erfolgreiche Arbeit fort

Danny Zankl setzt seine erfolgreiche Arbeit beim TSV Sasel bis mindestens 2020 fort. Foto: KBS-Picture

Der Aufstieg ins Hamburger Oberhaus war die vorläufige Krönung. Dass der TSV Sasel aber längst noch nicht am Ziel der Träume angekommen ist, verdeutlichte die Hinrunde eindrucksvoll. So gelang es den „Parkweglern“ als einziges Team, der Ungeschlagen- und Unbesiegbar-Serie der TuS Dassendorf ein Ende zu setzen. Die „Zankl-Zauberer“ überzeugten mit ihrer erfrischenden und mutigen Spielweise und überwintern auf einem hervorragenden fünften Tabellenplatz. Seit 2014 hat Danny Zankl mittlerweile das Ruder beim TSV inne - und der 30-Jährige wird seine überaus erfolgreiche Arbeit auch nach dieser Saison fortsetzen. Und das für mindestens zwei weitere Jahre, wie der Verein in einer Pressemitteilung verkündet.

Vollzug am Saseler Parkweg: Zankl bleibt bis 2020 der Chef!


Während sich das Trainerkarussell in der Oberliga gewaltig dreht, meldet der TSV Sasel Vollzug: Danny Zankl hat seinen Vertrag für zwei Jahre bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Damit konnte die wichtigste Personalentscheidung rechtzeitig zur Vorbereitung auf die Rückrunde unter Dach und Fach gebracht werden.

„Eine Vertragsverlängerung über zwei Jahre war unser absoluter Wunsch. So kann die sehr erfolgreiche Arbeit von Danny Zankl nachhaltig fortgesetzt werden“, erklärt der 1. Vorsitzende Marcus Benthien. Zankls Dank gilt dem Verein, „meine Vision und Richtung in den kommenden zwei Jahren zu unterstützen. Und vor allem durch interne Maßnahmen auch zu fördern, somit eine Entwicklung weiterhin sicherstellen.“

Die Philosophie der Führungsetage war für Zankl ein Hauptgrund für seine Entscheidung pro Sasel. „Seit ich hier in der Verantwortung stehe, lautete das Ziel, in zwei bis drei Jahren in die Oberliga aufzusteigen und dort die Klasse zu halten. Dieses Ziel ist erreicht. Aber damit ist das Projekt, wofür ich die Verantwortung trage, noch nicht vorbei.“ Der 30-Jährige, der ab dem 22. Januar zur letzten Lehrgangseinheit für die A-Lizenz nach Köln reist, sieht sich in der Verpflichtung den eingeschlagenen Saseler Weg fortzusetzen: „Es gilt, die nächste Generation nach Nico Zankl und Yannik Reinke in der Oberliga zu etablieren. Eine interessante, wenn auch nicht einfache Aufgabe. Die Basis an Eigengewächsen ist da, um diese im Herrenbereich – ob Ober- oder Bezirksliga – zu integrieren.“

Und auch das Funktionsteam bleibt dem Chef erhalten. Manager Rainer Hagge, Co-Trainer Carsten Reuter, Co- und Torwarttrainer Holger Sander sowie Physiotherapeut Tobias Fuhrberg machen weiter.

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften