Corona-Pandemie

Lockerungen in Sicht?

07. Mai 2021, 12:12 Uhr

Sportsenator Andy Grote stellt Lockerungen für den Amateursport in Aussicht. Foto: KBS-Picture.de

Der Ball ruht, die Perspektive fehlt – das Leiden im Amateurfußball geht weiter. Doch nun soll es endlich einen zumindest zaghaften Wink in die richtige Richtung geben. Denn wie der „NDR“ berichtet, sollen „die Sportvereine der Stadt erstmals seit November wieder Kurse und Training für Erwachsene anbieten dürfen“. Vorsichtige Lockerungen, die in Aussicht gestellt werden und schon bald in Kraft treten könnten…

Laut Sportsenator Andy Grote (SPD) soll es schon in der kommenden Woche erste Öffnungen in den Vereinen geben, so der „NDR“. Bedeutet im ersten Schritt: Es dürfen wieder zehn Kinder miteinander trainieren – bisher sind es lediglich fünf Kinder unter 14 Jahren. Nur etwa zwei Wochen später sei der nächste Öffnungsschritt geplant, wie der „NDR“ weiß. „Dann sollen auch wieder Jugendliche und Erwachsene in die Sportvereine dürfen. Voraussetzung: Die Inzidenz in Hamburg bleibt nicht nur stabil unter 100, sondern sinkt kontinuierlich weiter.“ Aber ein Manko hat das Ganze: Alle Trainer und Sportler würden dazu verpflichtet sein, vor dem Training einen negativen Corona-Schnelltest vorzulegen. „Nur für Kinder und Lehrerinnen und Lehrer, die bereits am Vormittag in der Schule getestet wurden, soll kein zweiter Test am Nachmittag nötig sein. Angeboten werden zunächst nur Sportkurse im Freien“, heißt es in dem Bericht.

Untersuchungen sollen Klarheit über Ansteckungsgefahr bringen

Allerdings soll es, so Grote, noch eine gewisse Zeit dauern, bis auch wieder Hallensport und Sportveranstaltungen möglich seien. „Deshalb will die Sportbehörde in den nächsten Tagen erste Modellprojekte auf den Weg bringen. Bei ausgewählten Sportvereinen soll dann wissenschaftlich untersucht werden, wie groß die Ansteckungsgefahr beim Sport tatsächlich ist“, erläutert der „NDR“ das Vorhaben.

Bereits in der Vergangenheit haben Aerosolforscher klar zum Ausdruck gebracht, dass „99,9 Prozent der Covid-19-Ansteckungen in geschlossenen Räumen erfolgen“ und Fußball im Freien „völlig unbedenklich“ sei. Bleibt zu hoffen, dass dies auch endlich bis zur Politik durchdringt…

Kommentieren