07.06.2019

„Die Leute irren sich!“ - Inter 2000 will wieder „voll angreifen“

Die ersten drei Neuzugänge fix - Zusagen aus dem aktuellen Kader

Jean-Marc Tshidibu (re.) heuert nach dem Buxtehuder Aus bei Inter 2000 an. Foto: Bode

„Viele glauben, dass es das für uns nach dem Abstieg war und dass wir keine Mannschaft mehr stellen können oder werden“, so Korcan Topbas, Manager von Inter 2000, ehe er prompt und voller Vehemenz anfügt: „Aber die Leute irren sich!“ Der direkte Wiederabstieg aus der Landes- in die Bezirksliga soll nur ein Betriebsunfall gewesen sein. Ein Erfahrungsschatz, aus dem man wichtige Lehren ziehen konnte. Und so verspricht Topbas bereits: „Wir werden in der nächsten Saison wieder angreifen und wollen aufsteigen!“ Eine klare Ansage, auf die Topbas die ersten drei Neuverpflichtungen für das ambitionierte Unterfangen folgen lässt…

Der Saison-Endspurt war hart. Sehr hart sogar aus Sicht von Inter 2000. Aufgrund der überaus dünnen Personaldecke mussten die Verantwortlichen stets darum kämpfen, überhaupt elf einsatzfähige Akteure auf den Platz zu bekommen. Auch wenn es einige herbe Abreibungen gab, wie beim 0:14 in Billstedt, dem Abbruch nach 66 Minuten beim 0:7-Zwischenstand gegen Kosova, als man nicht mehr genügend spielfähige Leute stellen konnte, beim 7:11 bei Elazig Spor oder vor allem beim 2:21 im abschließenden Saisonspiel gegen Altengamme, muss man den Inter-Offiziellen zu Gute heißen, dass sie stets darum bemüht waren, anzutreten und nicht im vorwege abzuschenken oder auf einen Nichtantritt zu spekulieren. Stattdessen wurden alle (Spieler-)Möglichkeiten ausgeschöpft.

Einige Zusagen, diverse Abgänge

Der Regionalliga-erprobte Furkan Pinarlik bleibt Inter trotz des Abstieges treu. Foto: Bode

Ein solches Szenario soll nun aber der Vergangenheit angehören. Vielmehr möchte man in der kommenden Saison wieder ausschließlich sportliche und positive Schlagzeilen schreiben. Aus dem aktuellen Kader haben Max Leinung, Ertan Sahin, Nika Baramashvili, Bülent Imanci und Furkan Pinarlik bereits ihre Zusage gegeben. Besonders große Hoffnungen legt man auf die Rückkehr des langzeitverletzten Ilias Jawan Shir, der zur neuen Serie wieder voll angreifen will. Auch bei Braima Baldé stehen die Zeichen derzeit noch auf einen Verbleib. Verlassen werden den Club derweil Osman Celik, Tufan Asan, Habib Zagre, Hamza Erkan, Stanley Owusu und Edmund Saß. „Mit dem Rest des Kaders befinden wir uns noch in Gesprächen“, kündigt Topbas baldigen Vollzug an.

Tshidibu, Okur und Kaya kommen

Große Hoffnungen setzt man in die Rückkehr von Torjäger Ilias Jawan Shir. Archivfoto: noveski.com

Als fixe Neuzugänge kann der Inter-Manager bereits drei Namen vermelden: Jean-Marc Tshidibu wechselt vom Buxtehuder SV, wo er jahrelang zu den absoluten Leistungsträgern gehörte, zu Inter. In der Abwehr soll der 31-jährige Routinier zu einer festen Säule werden – ähnlich wie beim BSV in der Ober- und Landesliga bis zum Rückzug der Estestädter kurz vor Saisonende. Ebenfalls neu: Berkan Okur (FC Türkiye) und Abdullah Kaya, der in der Saison 2016/17 für den Niendorfer TSV in der B-Bundesliga gegen Profi-Nachwuchsteams wie den HSV, St. Pauli, Wolfsburg, RB Leipzig oder auch Werder Bremen kickte (22 Spiele/ein Tor) und eigentlich schon im Winter zum Topbas-Ensemble stoßen sollte. Damals kam der Wechsel jedoch noch nicht zustande. Nun hat’s aber geklappt.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren