Bezirksliga Süd

Dersimspor: Trainer Omid geehrt und weg, Demir und Dogan da!

23. September 2022, 12:08 Uhr

Essmet Omid ist kein Cheftrainer mehr bei Landesliga-Absteiger Dersimspor Hamburg. Foto: privat

Bewegte Wochen liegen hinter Dersimspor Hamburg! Nach dem Landesliga-Abstieg musste sich der Club neu ausrichten. Zahlreiche Spieler verließen das sinkende Schiff, diverse Neuzugänge mussten rangeholt werden. Aber: Cheftrainer Essmatulla Omid blieb Dersim treu. Zumindest bis jetzt. Denn: Nach dem überaus unglücklichen 3:3-Unentschieden am vergangenen Wochenende beim SC Sternschanze nahm Omid in Abstimmung mit der Vereinsführung seinen Hut!

Ercan Demir kehrt "bis auf weiteres" zu Dersim zurück und übernimmt das Traineramt. Archivfoto: noveski.com

„Wir müssen leider bekanntgeben, dass wir uns von unserem Trainer Essmatulla Omid und Co-Trainer Martin Ghafury auf eigenen Wunsch trennen. Wir bedanken uns sehr bei Essmet und Martin für die geleistete Arbeit, in einer sehr schwierigen Zeit, die wir als Verein durchmachen mussten“, bestätigt Dersimspor in einer Pressemitteilung das Ende der Zusammenarbeit. „Die Dersimspor-Familie wünscht beiden viel Glück und Spaß bei ihrer weiteren Karriere. Wir gehen im Guten und freundschaftlich auseinander und werden uns immer in die Augen sehen können“, betonen die Offiziellen – in Person von Murat Tekin. Abschließend verkündet der Süd-Bezirksligist, dass „die Mannschaft bis auf weiteres von Ercan Demir betreut wird“.

Dogan trifft doppelt - 3:3 in Minute 98

Mit dem Zustandekommen der Punkteteilung am vergangenen Wochenende im Landesliga-Absteiger-Duell bei Sternschanze hatte die Entscheidung von Omid nichts zu tun. Mit 3:0 führte Dersim auf des Gegners Platz. Unter anderem dank Ulas Dogan. Der vom TSV Sasel an seine ehemalige Wirkungsstätte zurückgekehrte Offensiv-Allrounder erzielte zwei der drei Tore. Aber: In der achten (!) Minute der Nachspielzeit musste der Gast, für den inzwischen auch Marcel Rodrigues (zuletzt FC Türkiye) aktiv ist, das fast schon tragische 3:3 hinnehmen.

"Möchte den nächsten Schritt machen"

Ulas Dogan (li.) musste berufsbedingt kürzertreten und verstärkt jetzt seinen Ex-Club Dersimspor Hamburg. Foto: noveski.com

„Ich habe bei Dersim nach diesem Wochenende auf eigenen Wunsch aufgehört, weil ich für mich gesehen und entschieden habe, dass ich mich nochmal weiterentwickeln und auch den nächsten Schritt machen möchte“, begründet Omid seinen Entschluss uns gegenüber. „Es gab ein sehr langes und vertrauliches Gespräch mit dem Verein und wir sind gemeinsam zu der Entscheidung gekommen, dass es besser ist, wenn ich mein Amt zum jetzigen Zeitpunkt niederlege und mich für neue Aufgaben öffne. Wichtig ist aber, zu betonen, dass wir auf jeden Fall im Guten auseinander gehen“, so Omid, der gerade eine ganz besondere Auszeichnung erhalten hat.

Omid bei DFB-Leadership-Programm ausgezeichnet

„Der DFB hat ein Leadership-Programm für Menschen mit Migrationshintergrund, die schon ein bisschen was im Fußball geleistet haben und dort sehr aktiv sind, ins Leben gerufen“, verrät uns Omid, der sich auf eine Teilnahme bewarb. Aus jedem Bundesland wurde ein/e Bewerber/in ausgewählt – darunter auch Omid, der daraufhin an einem „drei Wochenend-Seminar“ teilnahm, „wo wir vom DFB-Personal geschult worden sind. Das Ziel ist es, später in einem Landesverband oder beim DFB eine Position zu bekleiden, damit der Nachwuchs gefördert wird, weil Menschen mit Migrationshintergrund beim DFB immer noch deutlich unterrepräsentiert sind. Aber auf den Fußballplätzen sieht das ja ganz anders aus“, erklärt Omid, der nach dem erfolgreichen Abschluss des DFB-Leadership-Programms „Fußball+“ auf dem DFB-Campus unter anderem auf DFB-Präsident Bernd Neuendorf, HFV-Präsident Christian Okun oder auch Ex-Nationalspielern Celia Sasic traf – und dort geehrt wurde.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren