Landesliga Hansa

Billstedt: 13 Zusagen, fünf externe Neue und zwei aus der A-Jugend

17. Mai 2020, 18:11 Uhr

Cem Cetinkaya (hier noch im Cordi-Trikot) ist einer von drei Ex-Schützlingen von Florian Gossow, die dem Coach zum SC V/W Billstedt folgen. Foto: Bode

Wenn es nach der Meinung des SC V/W Billstedt geht, dann steht fest, wie es mit der Saison 2019/2020 weitergeht: „Wir haben unsere Stimme bei der Befragung des Hamburger Fußball-Verbands abgegeben und für einen Abbruch votiert. Das war die einhellige Meinung nicht nur im Vorstand, sondern auch in der Jugendabteilung des Clubs“, sagt Hans-Werner Hinsch, der Präsident des Vereins vom Öjendorfer Weg, der unlängst bekanntlich mit Florian Gossow einen weiteren Trainer verpflichtet hat. Der 46-Jährige wird zusammen mit dem bisherigen Coach Onur Ulusoy ein Gespann bilden, wobei Gossow der „Leader“ in diesem Duo sein soll, da Ulusoy beruflich sehr eingespannt ist. 

„Natürlich hätten auch wir – so wie viele andere Vereine – vom HFV gerne schnell Klarheit darüber, wie man denn im Falle eines Abbruchs die Saison werten will“, sagt Hinsch und ist der Meinung: „Sie zu annullieren, wäre unfair. Gerade Mannschaften wie bei uns in der Hansa-Staffel dem VfL Lohbrügge oder aber dem Ahrensburger TSV in der Bezirksliga Ost gegenüber. Die würden um den Lohn für ihre Mühen und die erreichten Punkte gebracht, wenn man jetzt alles auf Null setzen würde.“ Der Billstedt-„Boss“ spricht sich da hingegen „für die Quotienten-Regelung, wie auch Schleswig-Holstein sie einsetzen wird“, aus.

Ein Trio von Ex-Gossow-Schützlingen will „nochmal angreifen“

V/W statt HT 16: Auch Fatih Gürel (re.) heuert am Öjendorfer Weg an. Foto: Bode

Apropos Schleswig-Holstein. „Wenn der HFV abbricht und dann den 1. September als neuen Termin nennt, dann könnten wir damit leben“, sagt Hinsch mit Blick auf eine mögliche kommende Saison, weiß aber auch: „Man muss abwarten. In Schleswig-Holstein ist – soweit ich weiß – noch gar nicht kommuniziert worden, ob der 1. September dann der Beginn der Vorbereitung oder der eigentliche Saisonstart ist.“ Außerdem, so Hinsch weiter, wisse man ja derzeit so oder so nicht, was auf die Bevölkerung und damit auch auf den Fußball zukommt – Stichwort zweite (Corona-)Welle. Was der Präsident des Hansa-Landesligisten aber weiß, ist, wie das Gesicht des Billstedt-Kaders in der kommenden Spielzeit aussehen wird – egal, wann auch immer sie beginnen mag.

„Wir haben bislang 13 Zusagen aus unserem jetzigen Kader“, sagt Hinsch, „hinzu kommen fünf externe Neuzugänge und zwei Spieler, die aus der eigenen A-Jugend in die Liga-Mannschaft rücken werden.“  Bei den Spielern aus dem jetzigen Kader, die auch in der kommenden Spielzeit am Öjendorfer Weg auflaufen werden, handelt es sich im Einzelnen um die beiden Keeper Martinique Leon Hoffmann und Said Sigarieazar sowie die Feldspieler David Agyiri Osei, Sid Ziskin,  Furkan Gökmen, Michael Meyer, Mazlum Oruk, Beraat Sarikaya, Steve Owusu, Dennis Öztürk, Enis Djebbi, Emrah Ates und Michael Adjei-Bediako, teilt uns V/W-Manager Wolfgang Krause mit. Als Abgänge stehen neben den bereits bekannten Domagoj Bozic (Oststeinbeker SV) und Kevin Dülsen (FC Voran Ohe) auch Javad Gurbanian (Ziel unbekannt) und Alexander Bogunovic zu Buche. 

„Gegenwärtig ist noch ein Platz im Kader offen – hierzu laufen noch Gespräche“

Vervollständigt wird das Trio durch Andreas Goldgraebe (re.). Foto: Bode

„Er wird seine Schuhe an den berühmten Nagel hängen“, erklärt Hinsch mit Blick auf Bogunovic. Bei den externen Neuen handelt es sich um Cem Cetinkaya, Fatih Gürel, Andreas Goldgraebe (alle HT 16), Albin Bektesi (Klub Kosova) und Torhüter Bünyamin Ekren Bulanik (VfL Lohbrügge). Mit Cetinkaya, Gürel und Goldgraebe arbeitete Neu-Coach Gossow bereits bei vorherigen Stationen zusammen.  „Die drei wollen noch einmal mit ihrem ehemaligen Trainer zusammenarbeiten und angreifen“, konstatiert der Billstedt-Präsident mit Blick auf das Trio, das zur neuen Saison dann quasi aus der Nachbarschaft von der Legienstraße aus zu den Billstedtern stoßen wird. 

„Die beiden Spieler, die aus unserer eigenen A-Jugend in den Ligakader aufrücken werden, sind Tyron Ketzler und Stylianos Michailoglu“, ergänzt „Karotte“ Krause. „Natürlich bedauere ich sehr, dass wir mit Bogunovic und Dülsen zwei erfahrene Leistungsträger verlieren werden. Mit Gürel, Cetinkaya und Goldgraebe haben wir deshalb auch erfahrene Spieler zu uns geholt“, sagt der Manager über die drei erfahrenen Kräfte, die neu zum Team stoßen werden und f+gt hinzu: „Bektesi wird unsere Offensive zusätzlich verstärken und Bulanik wird den Konkurrenzkampf auf der Torhüterposition beleben. Besonders freut mich, dass wir zwei Spieler aus unserer A-Jugend in den Kader aufnehmen können.“

„Das Ziel ist es, besser als in der laufenden Saison abzuschneiden“

Der Noch-Lohbrügger Bünyamin Bulanik soll den Konkurrenzkampf auf der Torwartposition beleben. Foto: Bode

„Gegenwärtig“, so teilt uns „Karotte“ mit, „ist noch ein Platz für den künftigen Kader offen. Hierzu laufen noch Gespräche.“  Um welchen Spieler und welche Position es sich handelt, lässt er dabei allerdings vorerst noch offen. Dafür aber findet Krause in Hinsicht auf das, was der SC V/W Billstedt in der kommenden Spielzeit in der Landesliga Hansa erreichen soll und will, klare Worte: „Florian Gossow und Onur Ulusoy werden versuchen, mit der neuen Mannschaft weiterhin attraktiven Fußball spielen zu lassen. Das Ziel ist es, besser als in der laufenden Saison abzuschneiden. Da wir die meisten unserer Leistungsträger halten konnten und uns gezielt um Verstärkungen gekümmert haben, bin ich optimistisch, dass es dem Trainerteam auch gelingen wird“, gibt Krause abschließend zu Protokoll.

Kommentieren