Regionalliga Nord

Barthel bestätigt: Neuer AFC-Trainer erst Ende der Woche

13. Mai 2020, 13:15 Uhr

Wer ist da wohl in der Leitung? Präsident Dirk Barthel will keinen Namen eines möglichen neuen AFC-Trainers kommentieren. Foto: KBS-Picture.de

Der Plan hat nicht funktioniert: Noch am vergangenen Wochenende hatte Richard Golz, der neue Sportliche Leiter von Nord-Regionalligist Altona 93, dessen Engagement an der Griegstraße mit einem Kommunikations-Fehler begann, verkündet: Am heutigen Mittwoch soll der neue Trainer des AFC feststehen und die Mannschaft am Abend beim ersten Training nach der Corona-Pause anleiten. Das wird nun nicht so sein. Die Bekanntgabe, wer in Zukunft dauerhaft auf der Bank der Altonaer sitzt und das sportliche Sagen haben wird, verzögert sich erst einmal. 

„Wir haben bislang noch keinen neuen Trainer. Das ist der aktuelle Stand“, teilt uns Dirk Barthel im Gespräch mit, gewährt aber immerhin einen kurzen Einblick in den Zeitplan, der dem AFC derzeit vorschwebt: „Bis zum Ende der Woche“, so der Altona-Präsident, „müsste das hinhauen. Da bin ich mir eigentlich sicher.“ Damit bestätigt Barthel das, was das Portal „amateur-fussball.hamburg.de“ am heutigen Vormittag vermeldet hatte.   

„Wir werden – so wie bis jetzt auch – keinen Namen kommentieren“

Der Plan des Sportlichen Leiters Richard Golz, bis zum heutigen Mittwoch einen Coach zu präsentieren, ist misslungen. Foto: KBS-Picture.de

Demnach wird bei der ersten geplanten Übungseinheit seit der Unterbrechung wegen Corona heute nicht der gehandelte Andreas Bergmann das Training leiten. Nach Informationen von „amateur-fußball-hamburg“ soll dies unter anderem Lewe Timm übernehmen, der beim AFC als Jugendkoordinator tätig ist und eigentlich die „Erste“ des Hammonia-Landesligisten SC Nienstedten betreut. Das Gerücht, dass der AFC in Person von Golz Gespräche mit Ex-Profi-Trainer Bergmann (früher St. Pauli, VfL Bochum) geführt habe, „will ich gar nicht kommentieren“, so Barthel, der sich auch darüber hinaus bedeckt hält.

„Es waren ja einige Namen in der Verlosung, wenn ich mir die letzten Tage so angucke. Da war von Marco Stier oder Oliver Zapel die Rede, da ist viel spekuliert worden. Wir lassen das alles vorerst einmal offen und werden – so wie wir das bis jetzt auch gehandhabt haben – keinen Namen in irgendeiner Art kommentieren. Wir werden den neuen Trainer dann präsentieren, wenn es soweit ist, dass wir uns mit ihm in allen Punkten einig sind“, verdeutlicht der Präsident des Nord-Regionalligisten.

Knackpunkt: Bergmann will wohl nicht in die Oberliga

Kandidat Andreas Bergmann will den AFC wohl nur in der Regional- und nicht in der Oberliga coachen. Foto: KBS-Picture.de

Der Knackpunkt bei der Bergmann-Verpflichtung ist – in dieser Sache decken sich die FussiFreunde-Informationen mit denen von „amateur-fussball.hamburg.de“ –, dass der 60-Jährige zögert, dem AFC seine Zusage zu geben, weil er keinen Oberligisten trainieren möchte. Die Gespräche zwischen dem neuen Sportlichen Leiter Richard Golz und Bergmann, die sich aus gemeinsamen Tagen bei Hannover 96 II und einer Zusammenarbeit als Unterstützer des Berliner Start-Up-Unternehmens „Kick-ID“ kennen, sollen zwar bereits weit fortgeschritten sein – doch offenbar möchte Bergmann abwarten, wie der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV) in Sachen möglicher Fortführung der Regionalliga Nord-Saison verfährt.

Der NFV tagt dazu am morgigen Donnerstag (14. Mai) in einer Videokonferenz. Hier soll die Tendenz unseren Informationen zufolge dahin gehen, dass die Spielzeit abgebrochen wird und es keine Absteiger geben soll. Damit würde der AFC die Klasse halten – und der Weg für Bergmann, auch in er kommenden Spielzeit einen Regionalligisten zu trainieren, wäre frei. Golz übrigens hatte zuletzt abgesehen von seiner Ankündigung, dass bis zum heutigen Mittwoch ein neuer Trainer feststehen solle, uns gegenüber nur kurz und knapp per WhatsApp-Nachricht verlauten lassen, er „kann und möchte im Moment nichts sagen.“   

Kommentieren