21.04.2019

Riesen-Wirbel um Boock: AFC-Akteur unterschreibt bei „Rivale“ Teutonia 05!

Ex-Victorianer fehlt in Meiendorf, weil er an die „Kreuze“ zurückkehrt

Vincent Boock (li.) folgt wohl den erneuten „Lockrufen“ des AFC-Rivalen FC Teutonia 05 und kehrt an die „Kreuze“ zurück. Foto: KBS-Picture.de

Mit dem FC Teutonia 05 verpasste er in der vergangenen Saison den Regionalliga-Aufstieg und verabschiedete sich nach der zum Teil sang- und klanglos verlaufenden Aufstiegsrunde – nicht unbedingt im Frieden – von der Kreuzkirche, um an der benachbarten Adolf-Jäger-Kampfbahn bei Altona 93 anzuheuern. Beim AFC trumpfte Vincent Boock wieder ganz groß auf, entwickelte sich schnell zu einer tragenden Säule und zentralen Figur für den augenblicklichen Erfolg und thront mit seiner neuen sportlichen Heimat an der Tabellenspitze – vor T05. Doch vor dem so wichtigen Spiel beim Meiendorfer SV am Ostersonntag sorgte die Personalie Vincent Boock für Riesen-Wirbel!

Am vergangenen Sonntag hatte Vincent Boock mit einem Tor und einer Vorlage noch maßgeblichen Anteil am 2:0-Sieg seiner Altonaer gegen den TSV Sasel. Nur eine Woche später fehlte vom 25-Jährigen im Gastspiel beim Meiendorfer SV allerdings jede Spur. Der Grund dafür: Nach unseren Informationen soll Boock dem AFC am vergangenen Freitag mitgeteilt haben, dass er für die kommende Saison einen Vertrag bei Teutonia 05 unterschrieben hat! Ausgerechnet beim Lokal-Nachbarn, der mit dem AFC um die Meisterschaft und die Teilnahme an der Regionalliga-Aufstiegsrunde kämpft. Bei dem Club, den Boock im letzten Sommer noch – nicht gerade im Frieden – verließ. Bei dem Verein, der am letzten Oberliga-Spieltag zum höchstwahrscheinlich alles entscheidenden Duell im Kampf um die Lorbeeren an der AJK gastiert. Ein Wechsel, der reichlich Zündstoff mit sich bringt! Zumal der AFC und der „Blondschopf“, unseren Quellen zufolge, noch ein Treffen vereinbart hatten, indem es um eine Verlängerung des Leistungsträgers an der AJK gehen sollte. Dem ist Boock nun offenbar mit seiner Entscheidung zuvorgekommen.

„Mussten für das heutige Spiel eine Entscheidung treffen“

Ob sich Boock nochmal das AFC-Trikot überstreifen wird, scheint mehr als fraglich. Foto: KBS-Picture.de

Angesprochen auf die Personalie, entgegnete Altona-Coach Berkan Algan nach der Pressekonferenz und dem überzeugenden 4:0-Sieg an der B75: „Ich bin ja noch in meinen ersten Trainerjahren“, ehe er ausführte: „Aber ich habe es in den letzten zwei Jahren schon erlebt, dass gewisse Mechanismen bei einigen Spielern anders greifen, als man es vielleicht erwartet. Man steckt in diesen Menschen ja nicht drin.“ Irgendeiner, so Algan weiter, habe mal gesagt, „auch wenn es sehr traurig ist, dass sich die Menschen dem beugen: Bei Geld hört die Freundschaft auf.“ Das Leben bestehe nicht nur aus Geld, „Menschlichkeit, Respekt und Liebe sind die wichtigsten Fundamente“, beteuerte Algan, der ein ganz besonderes Verhältnis zu seinem „Vinnie-Hasen“ pflegte und diesen wieder auf sein Top-Niveau hievte. „Ich habe noch ein Gespräch mit ihm“, will Algan noch nicht dem Stab über seinen Offensivakteur brechen. „Er ist ein sehr guter Junge, ein exzellenter Fußballer – sonst hätten wir ihn nicht in unseren eigenen Reihen gehabt. Aber wir mussten für das heutige Spiel und eventuell auch für die Zukunft eine Entscheidung treffen, die mit diesem tollen Verein, mit diesen tollen Zuschauern und dieser unheimlich tollen Mannschaft zu kombinieren sein muss.“ Fortsetzung folgt…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren

Mehr zum Thema