16.04.2019

Gelbe-Karten-Wirrwarr: Lokstedt-Protest abgewiesen

Türkiye behält Sieg und drei Punkte

Er durfte spielen, bestätigte nun der Verband: Samir Kabashi steht bei vier und offenbar nicht bei fünf Gelben Karten. Foto: KBS-Picture.de

Auch von einem frühen Rückstand nach 180 Sekunden durch Luis Gleich ließ sich der FC Türkiye nicht beirren und feierte am Ende einen 5:1-Sieg bei Eintracht Lokstedt. Nicht zuletzt dank eines Dreierpacks von Mümin Mus und eines Doppelpacks von Frank Saaba. Doch unmittelbar im Anschluss an die Partie schienen die drei Punkte für die Wilhelmsburgern in Gefahr zu geraten. Denn Lokstedt legte Protest gegen die Spielwertung ein. Grund: Türkiyes Samir Kabashi, der in der Startelf stand, hätte aufgrund seiner fünften Gelben Karte nicht spielen dürfen und wäre für die Partie gesperrt gewesen.

Tatsächlich war Kabashi im „DFBnet“ rot markiert und mit einem „SP“ (steht für „Sperre“) versehen. Aber: „Der Spieler Samir Kabashi hat in dieser Saison erst vier Gelbe Karten für uns gesehen“, war sich Manager Klaus Klock sicher. „Die andere Gelbe Karte hat er sich noch in der Hinrunde bei HR abgeholt. Und die Gelben Karten werden bei einem Vereinswechsel nicht übernommen!“ Was die Offiziellen des FCT jedoch zweifeln ließ: Alexander Krohn – ebenfalls fünf Gelbe Karten – konnte im „DFBnet“ gar nicht erst ausgewählt werden und war mit einem Schloss versehen. Dabei hatte auch Krohn, wie Kabashi, die eine oder andere Verwarnung noch im Trikot der SV Halstenbek-Rellingen gesehen. „Das erschließt sich mir auch nicht, warum der eine Spieler nur rot markiert und der andere mit einem Schloss, so dass wir ihn gar nicht erst auswählen konnten, versehen war“, rätselte nicht nur Klock über das offenbar lückenhafte System. Aber: „Die Spieler, die wir eingesetzt haben, waren alle spielberechtigt!“

Das sah offenbar auch der Hamburger Fußball-Verband so, wies den Protest von Eintracht Lokstedt zurück und bestätigte die Version des Tabellensechsten, dass Kabashi im Trikot der Wilhelmsburger erst vier Verwarnungen sah und demnach einsatzbereit war. Damit behält der FC Türkiye die drei Punkte und bleibt in der Tabelle der Landesliga Hammonia vier Zähler vor der Josipovic-Elf.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren