Teammanagerbericht: TuS Holstein Quickborn

Autor: Uwe Langeloh

01.11.2017

Spielbericht des Co-Trainers Johannes Mewes zum Kreisklassen-Spiel

Kreisklasse 5 | Teammanagerbericht TuS Holstein Quickborn

Derbyniederlage...


Es fällt sehr schwer etwas zu diesem Spiel zu schreiben, weniger wegen dem zugegeben enttäuschendem Ergebnis, sondern wegen dem Spiel selbst. Auf dem Papier war es das Topspiel der Kreisklasse A5, was beide Mannschaften dann aber auf dem Platz zeigten war eher Kreisklasse B Mittelmaß. Dass am Ende jedes Tor vom Punkt erzielt wurde, spricht nicht gerade für beide Mannschaften.
Wir starteten eigentlich gar nicht schlecht ins Spiel, wollten von Beginn an zeigen, dass wir die bessere Mannschaft waren, doch es sollte anders kommen. So bekam der 1. FC bereits nach einer halben Stunde ihre zwei Elfmeter zugesprochen, wir unseren kurz vor der Halbzeit, alle drei wurden sicher verwandelt. Für uns war dieser Treffer immens wichtig, denn er hielt uns weiterhin im Spiel und gab uns Mut und Motivation für den zweiten Abschnitt. Auf das Zustandekommen der drei Strafstöße wird an dieser Stelle nicht eingegangen, denn was beim ersten und dritten passierte, weiß keiner so richtig genau, dem zweiten ging ein klares Foul voraus, allerdings wohl knapp außerhalb des Strafraums, relevant ist es nach dem Spiel aber sowieso nicht mehr.
Im zweiten Abschnitt kontrollierten wir den Ball etwas mehr, besser wurde unser und das Spiel generell aber nicht. Beide Mannschaften wirkten nervös, etwas plan- und kraftlos, denn es fehlte dem Spiel komplett an Tempo, Bewegung und Ideen. Dazu dezimierten sich beide Mannschaften sich relativ schnell, denn Schiedsrichter Andreas Voß fuhr eine sehr kleinliche Linie, um die hitzige, von Nickligkeiten geprägte Derbyatmosphäre abzuschwächen. Wir versuchten mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen, aber es fehlte einfach an zu vielen Punkten, um den zweiten Treffer zu erzielen. In den Schlussminuten hätte der FC dann mit seinen ersten beiden richtigen Torchancen aus dem Spiel heraus das Spiel entscheiden können, verpasste sie aber, wodurch es bis zur letzten Sekunde spannend blieb.
Fazit: Ein 0:0 wäre sicherlich gerechter gewesen, denn beide Mannschaften zeigten eine schwache Leistung und keiner hätte den Sieg wirklich verdient gehabt. Für uns ist es ein herber Rückschlag.
Mit sportlichen Grüßen
Johannes Mewes
Co-Trainer des TuS Holstein Quickborn 1.Herren

Kommentieren