Teammanagerbericht: FTSV Lorbeer-Rothenburgsort

24.07.2017

FTSV Lorbeer eine Runde weiter!

ODDSET-Pokal | Teammanagerbericht FTSV Lorbeer-Rothenburgsort

FTSV Lorbeer gewinnt im Oddset-Pokal mit 5:3 (0:2) gegen Viktoria Harburg.


Lorbeer musste schon vor dem Spiel auf einige verletzte Spieler verzichten, sodass am Ende nur 14 Leute im Kader stand. Das Trainerteam fing mit einer 3-5-2 Formation an.

In den ersten Spielminuten ging es gleich zur Sache. Die erste Torchance hatte Viktoria gehabt, scheiterten aber am Keeper. Ein paar Minuten später köpfte Sevinc nach einem Freistoß knapp am Tor vorbei. Kurz darauf hatte Sevinc wieder das 1:0 auf dem Fuß. Nach einem Pass von Bajrami scheiterte er am Torhüter. In der 21. Spielminute ging Viktoria in Führung durch einen Freistoß aus knapp 23 m 0:1. Kurz darauf musste Lorbeer zweimal verletzungsbedingt wechseln. Da Cruz kam für Schooff und Kazanci kam für Hinz. In der 24. Spielminute konnte Viktoria die Führung ausbauen nachdem Lorbeer die Kugel nicht weit genug klären konnte. Das Spiel wurde jetzt etwas ruhiger. Erst ab der 36. Spielminute wurde Lorbeer wieder gefährlich. Coban versuchte es zweimal mit einem Distanzschuss, beide Schüsse gingen knapp am Tor vorbei. Kurz vor der Pause konnte Viktoria fast die Führung noch weiter ausbauen. Im 1 gegen 1 parierte Dogan den Schuss vom Viktoria Stürmer. Kurz darauf ging es in der Pause.
---------
Mit einigen taktischen Umstellung ging es in die zweite Halbzeit. Lorbeer versuchte es mit hohem Pressing und hatte gleich in der 49. Spielminute die erste Möglichkeit in der zweiten Halbzeit. Severin versuchte es mit einem Distanzschuss, scheiterte aber am Keeper. In der 53. Spielminute gab es dann eine schrittige Szene. Malajevski wird deutlich im 16er am Trikot gezogen und der Schiedsrichter pfiff Elfmeter für Lorbeer. Der Gegenspieler sah dafür die Gelbe Karte und ohne zu zögern gab der Schiedsrichter gleich die gelb-rote Karte hinterher. Der Spieler hatte wohl Malajevski beleidigt. Den Elfmeter verwandelte Sevinc eiskalt unten links 1:2. In der 56. Spielminute traf Lorbeer zum verdienten Ausgleichstreffer. Merza eroberte den Ball im Mittelfeld und spielte auf den freistehenden Sevinc per Direktabnahme traf er zum 2:2. Anschließend entwickelte sich das Spiel von vielen kleinen Fouls und harten Zweikämpfe im Mittelfeld. Viktoria kam öfters zum Schuss aber scheiterten entweder am Torhüter Dogan oder an Bajrami und Asmuß die jedes Mal noch ein Fuß dazwischen stellen konnte. In der 80. Spielminute ging Lorbeer in Führung. Malajevski wird im 16er gefoult und Sevinc verwandelte wieder eiskalt unten links 3:2. Nach dem Treffer kassierte Sevinc eine unnötige gelb-rote Karte nachdem er den Ball weg geschossen hatte. In der 85. Spielminute traf Viktoria zum Ausgleich nach einem Fehler von Dogan. Lorbeer wollte unbedingt noch in der regulären Spielzeit weiter kommen. In der 90 Spielminute traf Merza im Alleingang zum verdienten 4:3 Führung. Schluss war lange noch nicht, der Schiedsrichter ließ 7 Minuten nachspielen. In der 6 Minute in der Nachspielzeit konnte Lorbeer die Führung ausbauen. Nach einer Flanke von Malajevski, traf Merza mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum 5:3 Entstand.

Fazit: Lorbeer kam nach der Umstellung in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel. Sie zeigten Kampfmoral und wollten unbedingt am Ende den Sieg.

Kommentieren