Teammanagerbericht: FTSV Lorbeer-Rothenburgsort

07.07.2017

FTSV Lorbeer verliert im dritten Testspiel nach einem guten Comeback gegen den TSV Reinbek mit 4:5

Freundschaftsspiele | Teammanagerbericht FTSV Lorbeer-Rothenburgsort

Spielbericht zum Testspiel gegen TSV Reinbek !


Das Spiel war in den ersten Spielminuten geprägt durch schnelles Umschaltspiel und ein hohes Laufpensum beider Mannschaften. Nach anfänglichen Unsicherheiten, kamen beide Mannschaften gut ins Spiel. Die erste Chance hatte Nergiz, der am Reinbeker Keeper scheiterte. Kurz darauf fiel das 0:1 für die Gäste nach einem Fehler im Spielaufbau. Lorbeer war wie geschockt, hatten aber reichlich Chancen gehabt um das Ausgleichstor zu schießen. Die Reinbeker übernahm jetzt das Fussball spielen, wurden aber überhaubt nicht gefährlich. Erst durch einen Fehler in der Abwehr von Lorbeer trafen sie zum 0:2. Lorbeer kam jetzt überhaubt nicht zum Fußball spielen. Viele Fehler im Spielaufbau und sehr schnelle Ballverluste im Mittelfeld. Kurz vor der Pause in der 44 Spielminute traf dann Reinbek zum 0:3. Ballverlust im Vorwärtsgang, Abwehrspieler im Sechszehner vernascht und ein Lupfer über den Torhüter. Kurz danach ging es in die Pause.
----
Die zweite Halbzeit begann genau so gleich, wie die erste Halbzeit geendet hatte. In der 53 Spielminute traf Reinbek zum 0:4 wieder durch einen Fehler von Lorbeer. Nach dem Treffer geschah lange nichts mehr. Ab der 70 Spielminute war es dann soweit, Aufholjagd. In der 75 Spielminute spielte Bajrami einen langen Ball zu Nergiz, der läuft mit dem Ball zur Grundlinie und legte den Ball zurück auf Merza ab. Der wackelte nicht lange und trifft mit etwas Glück das Tor 1:4. Danach war Lorbeer wie ausgewechselt. In der 79 Spielminute fiel dann der zweite Treffer für Lorbeer. Innenverteidiger Bajrami hatte die Schnauze voll gehabt und dribellte den Ball von ganz hinten nach vorne, zwischendurch ein paar schöne passstafetten mit den Mitspielern. Den letzten Pass spiele Merza zu Bajrami, der schoss im 1 gegen 1 das 2:4. In der 83 Spielminute schoss der kurz vorher eingewechselte Spieler Ayrobi das 3:4. Nach einem Balleroberung im Mittelfeld, legte Merza den Ball auf den leerstehenden Ayrobi ab, der in der höhe des Elfmeterpunktes ins Tor netzte. In der 86Spielminute dann der verdiente Ausgleichstreffer. Nach einem Konter flankte Merza, den Ball in die Mitte, wo der freistehende Coban frei zum Kopfball kommt und unten links einnetzte. Lorbeer warf jetzt alles nach vorne. Nach einem Eckball für Lorbeer, gab es dann ein Konter für Reinbek, daraus entstand ein 4 gegen 2. Der Mittelfeldspieler von Reinbek flankte den Ball in die Mitte, Da Cruz versuchte den Ball zu klären., aber traf den Ball nicht richtig und er landete im eigenen Tor 4:5, Bitter. Kurz darauf war Schluss.

Fazit: Lorbeer wieder einmal mit einer schlechten Leistung in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit, ab der 70 Spielminute zeigte Lorbeer wieder einmal ihr können. Nach einem 4:0 Rückstand noch das 4:4 zu machen zeigt, das Lorbeer bereit ist bis zum Ende zu kämpfen. Hut ab für die junge Truppe.

Kommentieren