Teammanagerbericht: Lüneburger SK Hansa

Autor: Sven Mai

23.01.2017

Der LSK schlägt den Hamburger Oberligisten SV Curslack-Neuengamme

Freundschaftsspiele | Teammanagerbericht Lüneburger SK

Mit einem 6:0-Sieg über den Gastgeber SV Curslack-Neuengamme sicherte sich der LSK Hansa den Dritten Platz beim Kohbau-Cup 2017.


Nachdem der Lüneburger SK Hansa am Samstag im Halbfinalspiel des Kohbau-Cups dem SV Eichede mit 1:2 unterlag (1:1 Nick Gutmann, 74.). traf das Team im Spiel um Platz 3 auf den Gastgeber, der dem dem FC St. Pauli II mit einem 1:2 unterlag.

Aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen war das Team nicht in voller Besetzung vor Ort. So spielten sie gegen den SVCN mit folgender Aufstellung:

Wulf – Büchler, Ilgner, Deichmann – Lahmann-Lammert, Pino Tellez, Pauer, Schuhmann (61. Cekirdek) – Isitan, Kelbel, Gutmann

Auf der Bank saßen nur noch unsere Keeper Ole Springer und Jannik Reichel, sowie Gastspieler Haydar Cekirdek.

Die Mannschaft des LSK legt gleich gut los und sollte sich das Heft bis zum Abpfiff nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Die etwa 100 Zuschauer sahen ein munteres Spielchen und bereits in der 9. Spielminute das 1:0 für den LSK durch Isitan. Im Mittelfeld erkämpfte er sich den Ball und zog auf das Tor des SVCN zu. Er ließ dem Keeper keine Chance.

Gleiches beim 2:0 durch Isitan. Gutmann fing einen Fehlpass auf der rechten Seite in Höhe der Mittellinie ab. Nun hatte er alle Zeit der Welt und spielte einen langen Ball direkt an die Mitte der Strafraumgrenze, wo Isitan den Ball annahm und verwandelte (33.). Kurze Zeit später war es Schuhmann, der den Ball auf der rechten Seite erkämpfte und mit dem Ball am Fuß bis zur Grundlinie durchlief. Eine hohe Flanke an den zweiten Pfosten, wo Isitan nur noch den Fuß hinhalten musste, um zum Halbzeitstand von 3:0 einzunetzen (38.).

Unverändert kam das Team in der 2. Halbzeit aus der Kabine. Curslack-Neuengamme wurde vorsichtiger und wirkte kompakter. Der LSK schaltete etwas zurück, aber glücklicherweise nicht wie üblich mehrere Gänge, sondern nur einen. In der 61. Spielminute fand der einzige Wechsel beim LSK statt. Gastspieler Haydar Cekirdek kam für Marco Schuhmann, der viel gelaufen ist.

Das nächste Tor fiel aus einer stark abseitsverdächtigen Position des Torschützen (wenn man 2m so nennen darf). Sauber von Isitan bedient nahm Cekirdek den Ball ca. 20m vor dem Tor der Gastgeber an und lief auf den Torwart zu. Dieser hatte keine Chance gegen Haydur – er versetzte den Keeper und schob zum 4:0 ein (66.). Bei dieser Aktion verletzte sich Cekirdek und Trainer Elard Ostermann verzichtete auf die Einwechselung eines weiteren Spielers. So spielte der LSK bis zum Ende mit 9 Feldspielern weiter. Curslack-Neuengamme wechselte den Torhüter. Wobei man wirklich sagen muss, bei den bis dahin gefallenen Tore hatte der Keeper keine Chance gehabt! Nun sollte sich also der nächste Keeper gegen unser Team beweisen.

Nachdem Isitan in der ersten Hälfte einen sauberen Hattrick abliefert, so wollte Kelbel dem in der zweiten Hälfte nicht nachstehen. Mit einem Kopfball versenkte er die von Pino Tellez getretene Ecke gegen die Laufrichtung des nun im Kasten stehenden SVCN-Keepers. Und das eine Minute nach seiner Einwechselung (68.).

Das 6:0 schob Kelbel in der 76. Minute nach. Den Ball an der Strafraumgrenze angenommen, kurze Drehung, ein paar Schritte auf das Tor zu und Abschluss. In der 83. verpasste Kelbel allerdings den von Gutmann in den Strafraum scharf hineingespielten Pass. Das hätte es für Kelbel sein können. Aber ein Doppelpack ist doch auch schon etwas.

Mit dem 6:0 endete dieses Spiel um den 3. Platz beim Kohbau-Cup in Curslack.

Der SV Curslack-Neuengamme hat gut gespielt. Auch wenn das Ergebnis sich anders liest. Der Lüneburger SK Hansa war heute einfach wesentlich besser und nutzte den kleinsten Fehler der Gastgeber aus. Bleibt zu hoffen, dass sich diese Chancenausbeute mit in die Regionalliga Nord nehmen lässt.

Das Team ist sehr gut aufgenommen worden und bedankt sich auf diesem Weg noch einmal für die Einladung. Den Turniersieg sicherte sich übrigens der FC St. Pauli II durch ein 5:1 über den SV Eichede.

Fotos

Kommentieren