Teammanagerbericht: SV Krupunder-Lohkamp

08.02.2016

Letztes Spiel, letzter Sieg am Furtweg!

Kreisliga 2 | Teammanagerbericht SV Krupunder-Lohkamp

Mit aller Voraussicht war heute das letzte Spiel auf dem alt ehrwürdigen Grandplatz am Furtweg.
Viele Jahre haben all die Mannschaften des SV Lohkamp hier ihre Schlachten geschlagen, große Siege gefeiert aber auch bittere Niederlagen ertragen, nun endete mit dem heutigen Spiel gegen Groß Flottbek die Ära Grandplatz am Furtweg. Mitte des Monats beginnen, wenn alles nach Plan läuft, die Umbauarbeiten für eine komplett neue Anlage mit Zwei Kunstrasenplätzen und nagelneuem Gebäude.
Natürlich wollte man die Ära mit einem Sieg beenden und so ging man dann auch mit der zusätzlichen Motivation ins Spiel.


Groß Flottbek mit einer komplett runderneuerten Mannschaft war nur schwer einzuschätzen, hatten Sie doch im Dezember noch Hammonia geschlagen und auch gegen Teutonia 05 II. Remis gespielt, man war also gewarnt und ging dementsprechend Konzentriert ins Spiel.
Ihr Pflichtspieldebüt für Lohkamp gaben heute Dennis Knarr, Jan Wolter und Yakup Badilli. Verzichten musste man heute auf den Top Torjäger Ilyas Afsin, der in 13 Spielen bereits 22 Mal getroffen hat und in der Kreisliga 2 die Torschützenliste klar anführt.
Die Anfangsphase etwas Verhalten von beiden Teams, Lohkamp zwar bemüht wie gewohnt nach vorne zu Spielen und Flottbek wohl drauf Bedacht nicht allzu früh ins Hintertreffen zu geraten, dementsprechend spielten die Flottbeker sehr Defensiv.
Lohkamp versuchte das Abwehr-Bollwerk variabel zu knacken, lange Bälle aber auch die Kurzpass Kombination sollten die Führung bringen, aber richtig rund war das in der Anfangsphase alles nicht. Nach einem Freistoß von Jean Pierre Möllmann stand Serkan Saricoban am zweiten Pfosten und köpfte den Ball eigentlich Perfekt aufs Tor, allerdings stand die Latte im Weg , es hieß weiter nur 0:0.
Yakup Badilli und Dominic Goos vergaben weitere 100% Chancen. Die Führung lag mehr als in der Luft, von Flottbek kam aus dem Spiel rein gar nichts , einzig nach 2-3 Standardsituationen kam man mal vors Tor von Marcel Ahrendt, der aber wie gewohnt sicher zur Stelle war.
Es war die 25 Minute, wieder Freistoß durch Möllmann, diesmal kurz gespielt zu Badilli der bedient Marcel Mühlhaus mit einem Querpass und diese hält einfach mal aus gut 25 Metern flach drauf und der Ball schlägt unhaltbar unten rechts ein. Endlich das 1:0, zu diesem Zeitpunkt hätte man schon mit 2-3 zu null führen können vielleicht sogar müssen.
Lohkamp spielte weiter nach vorne um das 2:0 zu machen, doch auch weitere gute Chancen wurden vergeben und so ging man etwas enttäuscht mit "nur" 1:0 in die Halbzeitpause.
In Halbzeit 2 wollte man dann endlich den Deckel drauf machen und schnell das zweite Tor erzielen , aber so wie in Halbzeit 1 hatte man zunächst weitere Chancen doch Tore vielen noch nicht.
Nach gut 60 Minuten dann war es endlich so weit, Neuzugang Yakup Badilli erzielte nach feiner Vorarbeit das erlösende 2:0. Endlich war der Knoten geplatzt und nun ging es Schlag auf Schlag, keine 3 Minuten später dann wieder Yakup Badilli mit seinem 2. Tor zum 3:0.
Ebenfalls 3 Minuten später in Minute 68 dann das 4:0 durch Kilian Kunz, nun rollte Angriff über Angriff auf das Flottbeker Tor zu, dem Torwart sei dank stand es nicht schon weit aus höher, doch bereits in der 73. Minute musste er erneut hinter sich greifen nachdem Marcel Mühlhaus mit seinem zweiten Tor nach toller Kombination zum 5:0 vollstreckte.
Kommen wir zur 80. Minute, diese sollte heute zu einer "Historischen" werden, nach einem tollen Doppelpass Spiel von Mühlhaus und Möllmann , war es Jean Pierre Möllmann der zum 6:0 einschoss , dies war auch der Endstand und somit ist Jean Pierre Möllmann der letzte Torschütze auf dem Grand Platz am Furtweg.
Man weiß nicht ob bei einigen Spielern nachdem Spiel die ein oder andere Abschiedsträne gefallen ist, aber wir sagen mach es gut alter Grand, danke für die schönen Jahren, wir werden dich vermissen!
Nach einer sehr guten Vorbereitung , war der heutige Sieg sehr wichtig um oben dran zu bleiben und das Ziel weiter fest im Auge zu haben, Flottbek war ein echtes Abwehr-Bollwerk, welches wir am Ende aber doch 6 mal knacken konnten und somit haben wir mit nun 71 Treffern weiter die beste Offensive.
Bereits am nächsten Samstag will diese da weiter machen wo sie heute aufgehört hat wenn es gegen Altona 93 2. im Adolf-Jäger-Kampfbahn geht.

Kommentieren