Teammanagerbericht: Lauenburger SV

Autor: Dennis Haupt

07.04.2014

TSV Glinde - LSV

Die LSV hatte das Spiel von Beginn an im Griff. Die Tugenden, die man im Abstiegskampf benötigt, waren über 90 Minuten vorhanden. So kam die junge, aber auch sehr Spielstarke Glinder Mannschaft, nie wirklich ins Spiel. Gerade im ersten Abschnitt waren sie nahezu ohne Torchance. Die LSV überzeugte hingegen komplett und hätte zur Halbzeit deutlich höher führen können.
Auch nach dem Pausentee startet die LSV wieder dominant und kam regelmäßig zu Möglichkeiten. Timo Lopau erzielte die beruhigende Zweitore-Führung nach knapp einer Stunde. Insgesamt machte Lopau eine sehr gute Partie auf der ungewohnten 6er Position. Erst nach dem Anschlusstreffer hatten die Glinder einen Fuß in der Begegnung. Bezeichnender Weise gelang der Treffer durch eine Standartsituation. Der stark geschossene indirekte Freistoß von Methe beruhigte die angespannten lauenburger Nerven aber schnell wieder. Weil die LSV es dann aber verpasste den Sack zuzumachen, kam nochmal Spannung auf. Per Foulelfmeter konnten die Gastgeber nochmal verkürzen. Nun drängten die Glinder natürlich, kamen aber nicht mehr gefährlich vor den Kasten von Keeper Christopher Kühl.


Durch die Lohbrügger Niederlage am Vortag, ist der LSV ein großer Schritt im Abstiegskampf gelungen. Nun hat man sich ein Polster von acht Punkten, bei noch fünf ausstehenden Spielen erarbeitet.

www.lsv-liga.de


Kommentieren