Teammanagerbericht: Hetlinger MTV

Autor: Benjamin Behnke

30.11.2015

Hetlingen meldet sich eindrucksvoll aus der "Pause" zurück

Kreisliga 8 | Teammanagerbericht Hetlinger MTV

Nachdem die letzten drei Spiele des HMTV und von Gencler wegen des schlechten Wetters ausgefallen sind, stand an diesem Wochenende das Duell beider Mannschaften auf dem Programm. Das Spiel fand aus einem Grandplatz statt, der aber angenehm zu bespielen war. Der HMTV siegte mit 5:0, dank eines magischen Trios aus dem Daniel Schröder herausstach.


Hetlingens Trainer Jonas Hübner, der auf seinen Partner Markus Braumiller aus beruflichen Gründen verzichten musste, überraschte bereits vor Beginn des Spiels mit einigen Veränderungen in seiner Aufstellung. Der gelernte Rechtsverteidiger Tim Dreschniol rutschte auf die rechte Außenbahn und Philipp Drews, der bisher ausschließlich im Zentrum zum Einsatz kam rückte ins linke Mittelfeld. Hübner versprach sich davon viel Tempo über Außen. Für Dreschniol rückte Julian Moldenhauer von der Innen- auf die Außenverteidigung und Jesse Plüschau verteidigte zentral.
Es entwickelte sich ein Spiel auf spielerisch hohem Niveau. Beide Teams trotzen den schlechten Rahmenbedingungen aus Wind und Grand und zogen schöne Passstaffeten auf. Adnan Kubat, Jan Steffen und Daniel Schröder spielten sich in diesem Spiel in einen wahren Rausch. Mehrere male passten sich die drei bis in den Strafraum durch. Allerdings wirkten sie im Abschluss zu verspielt und versuchten oft noch einen Querpass anstatt den Abschluss zu suchen. Sie waren an drei von fünf Toren direkt und indirekt Beteiligt. Hervorheben muss man die Leistung von Daniel Schröder. Als Sturmspitze ließ er sich häufig fallen, hielt den Ball und spielte kluge Pässe. Er hatte immer das Auge für besser postierte Mitspieler und setzte diese mit Diagonalbällen gut in Szene. Seine Leistung krönte er bereits in der 10. Minute, als er einen an Adnan Kubat verursachten Freistoß aus knapp 25 Metern in den Winkel setzte. Beim 2:0 hatte Kubat Pech, dass sein Pass nicht als Vorlage gewertet wurde, da Jan Steffens erster Versuch stark vom Gencler-Schlussmann pariert wurde und er erst im Nachsetzen traf. Das 3:0 und die Vorentscheidung fiel nach einem Freistoß von Jan Wenzel, den Fabian Ecke per Kopf ins Netz drückte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine. Kurz vor der Pause musste Tim Dreschniol angeschlagen ausgewechselt werden. Für ihn kam Marvin Looks in die Partie. In der zweiten Halbzeit wurde deutlich, dass der HMTV konditionelle Vorteile hatte, da sie in der spielfreien Zeit wenigstens einige Einheiten in der Halle absolvieren konnten. Nachdem eine 3-gegen-1 Situation eigentlich schon durch einen ungenauen Pass von Schröder auf Kubat bereinigt schien, erreichte Kubat den Ball noch und spielte flach in die Mitte zu Daniel Schröder, der seiner Leistung mit dem Doppelpack das Sahnehäubchen aufsetzte. Danach schaltete der HMTV einen Gang zurück. Großartige Tormöglichkeiten ließen die Männer vom Deich nicht mehr zu. Jedoch hätten sie noch das ein oder andere Tor machen können und sogar müssen. In der Schlussphase waren es dann Marvin Looks und Alexander Bandholt, die sich ihre Scorerpunkte verdienten. In der 86. Minuten lief Looks alleine auf das Elmshorner Tor zu. Aber anstatt den Abschluss zu suchen, passte er auf den mitgelaufenen Bandholt,der nur noch zum 5:0 einschieben musste.

Kommentieren