Teammanagerbericht: Hetlinger MTV

Autor: Benjamin Behnke

02.11.2015

Hemdingen-Bilsen entscheidet das Aufsteiger-Duell für sich

Kreisliga 8 | Teammanagerbericht Hetlinger MTV

Der Hetlinger MTV hat auch das dritte Spiel in Folge gegen Hemdingen-Bilsen nicht gewinnen können. Die Hemdinger revanchierten sich für die verlorene Meisterschaft in der letzten Saison und siegten verdient mit 3:2.


Am gestrigen Sonntag kam es in Hetlingen zur Neuauflage des Meisterschaftsduells aus der Vorsaison, in der sich der HMTV am Ende aufgrund des besseren Torverhältnisses die Meisterkrone aufsetzen konnte. Der TuS Hemdingen-Bilsen hat sich im Angriff gut verstärkt. Die 29 bisher geschossenen Tore sprechen für die Qualität, die im Bilsener-Angriff steckt. Nach starken Trainingsleistungen rückten Marco Hein und Marvin Looks in die Startelf. Besonders Marco Hein wurde aufgrund seiner Leader-Fähigkeiten in den letzten Spielen vermisst, da er seine Mitspieler immer wieder aufbaut und pusht. Nachdem Daniel Schröder in der letzten Woche zum ersten Mal in dieser Saison im Kader stand, kam er zu seinem ersten Startelfeinsatz. Sein Kumpel Adnan Kubat nahm dafür vorerst auf der Bank platz.
Von Anfang an nahm Bilsen das Heft in die Hand und hatte in den ersten Minuten deutliche Ballbesitzvorteile. Hetlingen agierte dagegen zunächst abwartend. Nach 10 Minuten waren auch die Hausherren auf dem Platz und fuhren ihren ersten gefährlichen Angriff. Jesse Plüschau tankt sich gegen drei Spieler durch und flankte in die Mitte, doch dort stand niemand, der die Flanke verwerten konnte (12.). Hemdingen-Bilsen schaltete blitzschnell um, und kam im direkten Gegenzug zum 1:0. Es brauchte einen Moment um den Schock zu verarbeiten. In der 18. Minute brach der sehr agile Hein über die linke Außenbahn durch und schlug eine Flanke auf den völlig frei stehenden Marvin Looks, dessen Kopfball war jedoch schwach und kullerte über die Torauslinie. Da hätte man mehr draus machen können. Wie von den Trainern im Vorfeld gefordert, kamen die meisten HMTV-Angriffe über die Außenbahnen. In der 28. Minute fiel dann das 2:0. Einen Freistoß von Bilsen wehrte Keeper Daniel Kleinwort nach vorne ab, den Abpraller musste Bilsen nur noch einschieben. Hetlingen spielte aber immer noch gut mit. Das Anschlusstor fiel nach einem ruhenden Ball. Jan Wenzel zirkelte eine Freistoßflanke punktgenau auf den Kopf von Jesse Plüschau. Der TuS-Keeper parierte diesen sehr stark, jedoch erst hinter der Torlinie. Die Hetlinger konnten somit mit einem guten Gefühl in die Kabine gehen. Die Führung für Hemdingen war aber auch nicht unverdient.
Zur zweiten Halbzeit kam Adnan Kubat für den unauffälligen Maximilian Heilborn, um für mehr Kreativität zu sorgen. Höhepunkte blieben aber zunächst aus. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. In der 57. wurde Jesse Plüschau im Strafraum gelegt und die gute Schiedsrichterin zeigte auf den Punkt. Eine alte Fußballweisheit besagt, dass der gefaulte niemals selbst schießen soll: Plüschau war dies egal und er legte sich den Ball zurecht. Doch die Weisheit behielt Recht, Plüschau schoß den Ball an den Pfosten. "Solche Geschenke muss man einfach annehmen", haderten die Hetlinger nach dem Spiel. Hemdingen stellte sich nun tief hinten rein und wartete auf die Fehler der Hausherren. Nach einem Konter hielt Daniel Kleinwort zwei mal innerhalb von wenigen Sekunden sehr stark und hielt seine Jungs so im Spiel (62.). In der 72. Minute fiel die Vorentscheidung. Die Hetlinger waren mit sich selbst beschäftigt und Bilsen nutzte dies eiskalt aus. Ein schöner Pass durch die Schnittstelle der Abwehr und der Angreifer stand alleine vor Kleinwort, der keine Chance hatte den Ball zu halten. 10 Minuten vor Schluss versuchten die Hetlinger noch ein mal alles und stellten die Abwehr auf Dreierkette um. Wie aus dem Nichts fiel nach einer Flanke von Alexander Bandholt das 2:3 aus hetlinger Sicht (85.). Torschütze war der kurz zuvor eingewechselte Moritz Bär. Das Tor setzte neue Kräfte frei. Nur eine Minute später segelte die nächste Flanke, dieses mal von Tim Dreschniol, in den Hemdinger-Strafraum. Der Kopfball von Jesse Plüschau ging nur knapp über das Tor. Den knappen Vorsprung konnte Hemdingen-Bilsen verwalten. Am nächsten Spieltag müssen die Hetlinger zum Spitzenreiter Kummerfelder SV reisen.

Kommentieren