Teammanagerbericht: Hetlinger MTV

Autor: Benjamin Behnke

14.09.2015

HMTV kassiert die erste Saison-Niederlage

Kreisliga 8 | Teammanagerbericht Hetlinger MTV

Nach über einem Jahr musste der Hetlinger MTV wieder eine Niederlage einstecken. Gegen den Angstgegner aus Moorrege fand zwar fast 90 Minuten Einbahnstraßenfußball statt, doch am Ende jubelte der Gegner.


Die letzte Niederlage in einem Ligaspiel kassierten die Hetlinger vor mehr als 365 Tagen. Am 2. Spieltag der Vorsaison unterlag man ersatzgeschwächt dem TuS Hemdingen-Bilsen mit 1:3. Dieses Spiel fand am 10. August 2014 statt. Am 13. September, mehr als 13 Monate später, verloren die Hetlinger das Derby gegen den Moorreger SV. Das Derby wurde durch die Medien durch eine brisante Vorgeschichte hochgeschaukelt. Die Verantwortlichen beider Vereine spielten die Geschichte in den Medien herunter. HMTV-Manager Michael Kirmse: "Die Presse sucht nach Futter, um zusätzliches Feuer in dieses Spiel zu bringen." Vor dem Anpfiff scherzten die Fußballobmänner der beiden Vereine über die Geschichte, die hier nicht weiter ausgeführt wird.
Nun aber zum Spiel: Beim HMTV kam Neuzugang Jan Steffen zu seinem Startelfdebüt, nachdem er vorher einige Wochen verletzungsbedingt pausieren musste. Er mimte den Spielmacher und Jesse Plüschau rückte eine Position nach vorne. Im HMTV-Tor gab es auch eine Veränderung. Philipp Henningsen, der den Verein im Oktober verlassen und in Lüneburg studieren wird, bekam sein Abschiedsspiel. HMTV-Trainer Jonas Hübner: "Mit Philipp Henningsen verlässt uns ein toller Spieler, der immer alles für den Verein gegeben hat. Er spielte viele Jahre für den Verein und stieg mit der A-Jugend in die Junioren-Verbandsliga auf. Philipp ist bei uns jederzeit herzlich willkommen."
Das Spiel begann, wie man es auf hetlinger Seite erwartet hatte. Der HMTV hatte viel Ballbesitz und Moorrege versuchte hinten dicht zu machen und auf Konter zu setzen oder auf Fehler zu lauern. Der erste Fehler passierte Abwehrspieler Philipp Drews, der einen Fehlpass direkt zum Gegner spielte. Ein schneller Ball in die Spitze und ein MSV-Angreifer tauchte plötzlich alleine vor Henningsen auf. Doch der HMTV-Keeper parierte im Eins-Gegen-Eins glänzend und wehrte den Torversuch ab (7.). In der 10. Minute gelang es den Hetlingern zum ersten Mal das Abwehrbollwerk zu überwinden. Nach einer guten Flanke von Adnan Kubat verpasste Drews die HMTV-Führung per Kopfball nur knapp. Moorrege versuchte in der Folge gar nicht erst mit vielen Angreifern nach vorne zu kommen. Bezeichnend ein Konter in der 18. Minute, als 6 Feldspieler in der eigenen Hälfte geblieben sind. Hetlingen bemühte sich um einen ruhigen Spielaufbau von hinten heraus, doch sie fanden einfach keine Mittel gegen den tief stehenden Gegner. In der 39. Minute ging der MSV nach einer Ecke, die aufgrund fehlender Absprache in der HMTV-Abwehr zustande kam, in Führung. Diese war zwar überraschend, jedoch nicht komplett unverdient zu diesem Zeitpunkt, da der MSV taktisch sehr diszipliniert agierte und kaum Torchancen des HMTV zuließ. Kurz vor der Pause wieder ein technischer Fehler, diesmal von Marvin Looks, der den Ball bei der Annahme nicht kontrollieren konnte. Die daraus erwachsene Chance blieb jedoch erfolglos und so ging es mit 1:0 für die Hausherren in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Hetlingen mit sehr viel Ballbesitz, Moorrege auf Defensivarbeit ausgelegt. Bei Standards ist der HMTV anfällig. Einen Kopfball nach einer Ecke klärte Jan Wenzel per Kopf auf der Linie (53.). Aber der HMTV wurde jetzt immer stärker drückte den Gegner immer weiter in die eigene Hälfte. Die beste Chance hatte Marco Bassen, der nach einer flachen Hereingabe von Marvin Looks den Ball nicht über die Linie drücken konnte (64.). Der HMTV erhöhte den Druck nun immer mehr. Philipp Drews (69.) und Maximilian Heilborn (77.) zielten bei ihren Distanzschüssen nicht genau genug. Fast alle Angriffe des HMTV gingen nun über die rechte Seite mit den eingewechselten Tim Dreschniol und Marco Hein. Nach einer Flanke von Plüschau, der sich auf rechts schön durchgesetzt hatte, nahm Heilborn den Ball technisch gut an, seinem anschließenden Schuss fehlte es aber an Wucht (81.). Die letzten 10 Minuten waren von reinem Powerplay des HMTV mit vereinzelten Entlastungsangriffen des MSV geprägt. Ein Torerfolg sprang für die Hetlinger aber nicht mehr heraus und so siegte der MSV glücklich mit 1:0, weil sie ihre Taktik von einer stabil stehenden Defensive das gesamte Spiel über durchgezogen haben. Damit konnte Hetlingen nach den letzten beiden Ligaspielen 2013 (0:1 und 2:3) und den Raina-Cup-Begegnungen 2014 (1:1) und 2015 (1:2) auch das fünfte Spiel Spiel in Folge gegen Moorrege nicht für sich entscheiden. Der Moorreger SV ist und bleibt der Angstgegner des HMTV. Eine neue Chance gibt es im Rückspiel, wenn der MSV nach Hetlingen reist.

Kommentieren