Teammanagerbericht: FC Alsterbrüder

Autor: Claus Meier

23.02.2015

Alsterbrüder und Vicky III trennen sich 2:2

Nach Rückstand erkämpfte der FC Alsterbrüder noch ein 2:2 gegen SC Victoria III. Die Gäste führten zur Pause bereits verdient mit 2:0. Dann folgten späte Tore von Hitscher und Felix Niebuhr.

Ein erwartet gutes Vicky versuchte von Beginn an, den Spielaufbau des FCA zu unterbinden. Mit Erfolg: Stockfehler und Fehlpässe prägten das Bild beim FCA. Vicky hatte leichtes Spiel und schlug auch noch zweimal gekonnt zu. Nach Eckball und Kopfballverlängerung stand erst Mendieta genau richtig und köpfte aus kurzer Distanz zum 0:1 ein (12.), nach Abspielfehler und anschließendem Abstimmungsproblem im Zentrum erhöhte Swoboda sogar auf 2:0 (20.). Der FCA mühte sich in der Folgzeit um den Anschluss. Bis auf einen Schuss von Felix Niebuhr sprang aber nichts Sehenswertes heraus (36.).

Das sollte sich nach der Pause ändern. Vor allem mit den eingwechselten Außenspielern Zierk und Stöfer wurde das Spiel nun zunehmend druckvoller, Torchancen folgten: Wulf (53./70.) scheiterte knapp, Stöfers scharfe Hereingabe konnten Zierk und Niedergesäß nicht verarbeiten (75.). Hinten agierte das Team um Coach Mincione längst mit Dreierkette, Abwehrchef Hitscher war nur noch vorn zu finden. Die Umstellung sollte sich auszahlen. Auf klasse Pass von Niedergesäß beförderte der Ersatzkapitän den Ball mit langem Bein aus 12 Metern über Dwenger zum 1:2 ins rechte Eck (80.). Victoria versuchte, Ruhe zu bewahren, doch der Ansturm des FCA war nun zu groß. 70 Sekunden nach dem Anschlusstreffer erzielte Felix Niebuhr mit tollem Heber aus halblinker Position den 2:2-Ausgleich (82.). Und der war inzwischen auch hochverdient. Die Liga drückte weiter und wollte das dritte Tor. Mit Glück und Geschick rettete Vicky aber das Remis über die Zeit.


Kommentieren