Teammanagerbericht: SV Groß Borstel

Autor: Dennis Hartwig

06.10.2014

Regelrechte Kartenflut am Brödermannsweg! - Derby furios

+++ 10. Spieltag in der Kreisliga 05 +++

05.10.2014 15:00 Uhr

Eppendorf/GB – Weiss-Blau 63 2:2 (0:1)

Derbyzeit in Groß Borstel.
Beide Teams seit vier Spielen ungeschlagen, standen sich nun am Brödermannsweg auf dem Platz gegenüber. Herrliches Wetter, dazu eine tolle Kulisse vor ca. 90 Zuschauern (Genaue Anzahl liegt leider nicht vor) und die Kollegen von Elbkick.tv sind auch vor Ort.

Die Gäste von Coach Hans-Walter Dzaak von Beginn an spielbestimmend, lassen den Eppendorfern kaum eine Chance über die Mittellinie zu gelangen.
Schnell setzt man sich in der gegnerischen Hälfte fest und prüft EGB-Keeper Kristof Witt mit Fernschüssen durch Marvin Rüting und Ferhan Aksoy.
Bis zur ersten richtigen Torchance dauert es 22 Minuten – EGB-Verteidiger Daniel Plew hält Jamshid Shabazi im Strafraum fest und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt.
Christian Rondo-Perez tritt an und verwandelt sicher zum 0:1 für Weiss-Blau 63.
Bei EGB entstehen viel zu viele Fehler im Spielaufbau, sodass sich für die Kicker von der Tarpenbek keine einzige Torchance ergibt.
Vor der Halbzeit ist noch ein Schuss von Marvin Rüting sowie von Dennis Gardeweg zu erwähnen, die das Ziel aber verfehlen und so geht es mit 0:1 in die Kabinen.

Während die ersten 45 Minuten noch verhältnismäßig ruhig abliefen (es gab zwar einige gelbe Karten, diese waren aber auch allesamt berechtigt und nachvollziehbar), geht es in der zweiten Halbzeit deutlich rasanter und hitziger zu, genaueres jetzt im weiteren Spielverlauf.

Es sind gerade einmal 20 Sekunden (!) gespielt, da wird EGB-Akteur Eurico de Barros wegen wiederholten Foulspiels mit gelb-rot des Feldes verwiesen.
Von nun an könnte man meinen, dass es für die Hausherren noch eine viel größere Mammut-Aufgabe wird, gegen die sicher stehende Defensive von WB 63 ein Tor zu erzielen.
Doch im Gegenteil, EGB übt nach und nach mehr Druck aus und nähert sich dem Tor von Maik Kirstein.
In der 55. Minute kann sich Eppendorfs Dennis Zöllner ein wenig Platz verschaffen und zieht aus der zweiten Reihe ab. Sein Schuss kann von Keeper Kirstein nur zur Seite abgewehrt werden, wo der heranstürmende Rämson Blohm am schnellsten schaltet und den Ball im Tor unterbringt. 1:1 in Unterzahl wohl gemerkt! – Einfach zu erklären, WB 63 nutzt in dieser Phase seine Feldüberlegenheit nicht gut aus und lässt dem Gastgeber zu viel Platz.

Nach kurzer Durststrecke sind die Gäste nun wieder präsent und verlagern ihr Offensivspiel auf die Flügel, wo die pfeilschnellen Dennis Gardeweg und Jamshid Shabazi immer wieder gute Akzente setzen können.
Der Schuss von Marvin Rüting in der 60. Minute geht nur wenige Zentimeter am Tor vorbei, sowie der Heber von Shabazi kurze Zeit später.
In der 64. Minute kassiert Christian Rondo-Perez wegen Meckerns die gelb-rote Karte, sodass auf beiden Seiten jeweils ein Spieler vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.
Das Spiel ist mittlerweile ständig von kleinen Unterbrechungen und zahlreichen Karten gegen beide Teams geprägt, sodass ein normaler Spielfluss gar nicht möglich ist.
Aus Sicht des Berichteschreibers lässt sich der Spielleiter in dieser Phase viel zu sehr von den Meinungen der Zuschauer beeinflussen.
In der ersten Halbzeit noch eine gute Leistung gezeigt mit nachvollziehbaren gelben Karten, schmeißt der Herr in der zweiten Hälfte mit Karten nur so um sich und verliert von Minute zu Minute den Faden. Dieses erhitzt die Gemüter auf sowie neben dem Platz und man spürt diese angespannte Atmosphäre.
Aufgrund einer Tätlichkeit an Fabian Paul wird Eppendorfs Nuri Emini mit glatt rot des Feldes verwiesen und kurze Zeit später auch noch Verteidiger Sedat Bingöl wegen wiederholten Foulspiels mit gelb-rot vom Platz gestellt.

Die Anzahl der Feldspieler reduziert sich immens und trotzdem kann EGB tatsächlich in der 80. Minute in Führung gehen – Nach Pass von Hayrettin Caglar legt sich Dennis Zöllner den Ball sehenswert selbst vor und trifft dann aus dem Stand zum 2:1 für die Hausherren. Gästekeeper Kirstein streckt sich vergeblich nach dem Ball, der mit viel Effet im Netz landet.
Eben noch grenzenloser Jubel so herrscht vier Minuten später auch schon wieder Kopfschütteln bei den Eppendorfern, weil Weiss-Blau 63 den Ausgleich erzielt.
Nach einer Flanke von Claudio Przygodda, bekommt Eppendorfs Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Marcel Dzaak steht goldrichtig und trifft zum 2:2 in diesem mittlerweile rassigen Derby in Groß Borstel.
Die wohl beste Möglichkeit hier den Auswärtssieg zu holen ergibt sich in der 87. Minute – eine Überzahlsituation (2:5 für WB 63) wird aber viel zu fahrlässig vergeben und am Ende klärt EGB den Ball.

Diverse Unterbrechungen mit Provokationen auf der einen und übertriebene Härte auf der anderen Seite ergeben kleinere Tumulte und erneut viele Karten.
Insgesamt erhalten die Gäste noch 2x gelb und EGB verliert zwei weitere Akteure in Person von Daniel Plew und Rämson Blohm mit glatt rot.
Die letzte Aktion in der Nachspielzeit ergibt dadurch einen Freistoß für WB 63 unmittelbar vorm Strafraum von EGB, die jetzt nur noch 5 Feldspieler haben plus Keeper Witt.
Da der Freistoß aber nichts mehr bringt endet das turbulente Derby mit 2:2 und beide Teams bekommen einen Punkt auf ihr Konto.
Nach Spielende bekommt Eppendorfs Keeper auch noch die rote Karte gezeigt.
Die Emotionen sind enorm, Betreuer und Verantwortliche müssen ihre Akteure mehrere Minuten lang beruhigen.
Der Bericht des Schiedsrichters dürfte einem Roman sehr ähnlich kommen, gab es unzählige Situationen zu beschreiben, die für reichlich Gesprächsstoff sorgten.


Fotos

Kommentieren