Teammanagerbericht: SC Union 03 III

19.08.2013

Der Knoten ist geplatzt !

Meybohm feiert Debut, neun Tore und eine tolle Einzelleistung

Das Spiel unter der Leitung von Stefan Schacht begann leicht verspätet bei leichtem Nieselregen.
Keine der beiden Mannschaften ist gut aus den Startlöchern gekommen. Die TSV aus Stellingen brachte einen Punkt aus den ersten zwei Spielen mit und Unions dritte hatte bis Dato null Zähler auf ihrem Konto. Trainer Johnny Cortez betonte nochmals, dass man frei aufspielen kann, da man nicht absteigen könnte.
Dies taten seine “Banditen“ dann auch. Die Partie war nicht einmal fünf Minuten alt und nach einer schönen Kombination von Malte Meseck und Phil Rüting landete der Ball irgendwie, nach einem Abstauber von Maik Rodehorst im Tor. Es war keine ansehnliche Bude, aber der Ex Niendorfer konnte seinen ersten Treffer für sein neues Team feiern. Nicht einmal zwei Minuten später kam der Alltag zurück – wieder eine Standardsituation, wieder ein kollektives Versagen und wieder ein so dummes Gegentor.

Dieter Lundin, Neutrainer der TSV äußerte sich vor Saison zuversichtlich:“Wir wollen in Stellingen langfristig etwas aufbauen und den Verein wieder etablieren“

In Minute 17. passierte dann etwas unglaubliches – der heute als 10ner agierende Malte Meseck spielte den Ball raus auf Rickmer Weichenthal, dieser wiederum schaltete schnell und lief Richtung Außenlinie um den Ball dann gezielt in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort wartete Phil Rüting der zum 2:1 gekonnt abschloss. Das Ende einer drei Spiele anhaltenden "Slapstickkomödie". Auf die Nachfrage warum er mit Multinoppen spielen würde, antwortete er:" Ich kann mit denen einfach besser auf Rasen spielen".

In der 30 Minute setzte sich Kapitän Rickmer Weichenthal gegen drei Gegenspieler durch, machte auf Höhe des Sechzehners einen letzten Hacken und schoss aus etwa 20 Metern oben links ins Eck. Keine Chance für Stellingens Keeper.
Beim Stand von 3:1 pfiff Schiri Stefan Schacht zur Halbzeitpause. Zuschauer Horst Pingel beobachtete während der Pause, wie Trainer Dieter Lundin seine Jungs mit einem etwas rauerem Ton versuchte wach zu rütteln. Denn wer sich zurück erinnert – am vergangenen Sonntag verlor die TSV 8:0 gegen Eppendorf Großborstel. So etwas sollte sich schließlich nicht wiederholen.

Etwa 10 Minuten nach Wiederanpfiff gläntzen Johnnys Jungs erneut – drei oder vier Ballstaffetten reichten um vom eigenen Sechzehner bis an Fünfmeterraum der Stellinger zu gelangen. Erneut traf Phil Rüting nach einem starken Pass von Malte Meseck in eine der vielen Lücken die sich nun anbaten.
Das 5:1 folgte keine fünf Minuten später – Tobi Witt, welcher bisher erfolglos war und in der ersten Halbzeit gleich zwei hundertprozentige versemmelt hatte, bekam nun erneut seine Chance, durch ein Geschenk seines Mitspielers Malte Meseck – dieser hätte auch selber abschließen können, sah aber den besser stehenden Tobi Witt. Diesmal verwandelte dieser eiskalt und bedankte sich prompt.

Nun hatte Neunioner Maurice Meybohm seinen Auftritt. Der deutsch-portugiese der bisher noch keine Einsatzzeit auf dem Konto hatte spielte einen schönen Doppelpass mit dem erneut herausragenden Niels Möller und flankte gekonnt in die Mitte. Etwa zwanzig Meter vor dem Kasten der TSV stand auch ein Abnehmer. Der mittlerweile eingewechselte Canberk Ulusoy nahm den Ball an und spielte diesen weiter auf Phil Rüting. Vor den Augen seiner Familie sorgte er dann noch dafür, dass diese das Tor des Tages sehen konnten. Ohne groß zu überlegen zirkelte er den Ball in den Winkel.

Nach 70 Minuten stand es 6:1 und leider schien sich genau das zu wiederholen, was der TSV am letzten Sonntag wiederfahren ist. Doch aufgegeben wird bei den Stellingern nicht – das Spiel ging weiter.
Eine viertel Stunde vor Schluss hatte Canberk Ulusoy die Möglichkeit zum 7:1. In feinster "Phantom" Manier hatte er sich von seinen Gegnern weggeschlichen und stand nun völlig allein und frei im Strafraum. Die Flanke kam – Ulusoy traf den Ball aber nicht richtig und verschoß. Zwei Minuten später schloss Rickmer Weichenthal, nach einer Ecke von Phil Rüting zum 7:1 ab.

Der krönende Abschluss dann kurz vor Schluss - ein Pass ein Tor, erneut war Meseck der Vorbereiter und erneut war Rüting der Torschütze.

Der Knoten ist geplatzt – nicht nur bei Phil Rüting, sondern beim gesammten Team. Am kommenden Sonntag geht es nach Schenefeld zu Blau-Weiß.
Die beiden Mannschaften kennen sich bereits aus dem Holsten-Pokal. Dort bezwang Union die Schenefelder. Man ist also gespannt darauf wie es am kommenden Sonntag ausgehen wird.

Autor Malte Meseck


Kommentieren

19.08.2013 - 20:56 - hopi

Das Spiel war super und der Kommentar gefällt mir und gibt das Spiel gut wieder. Hoffentlich war das keine Eintagsfliege!!!