Teammanagerbericht: FC Preußen Hamburg

19.08.2013

Preußische Siegesserie reißt nich ab

Am 3. Spieltag verließen die Preußen die Innenstadt und waren auf´m Deich zu Gast bei der dritten Mannschaft von Curslack-Neuengamme. Das Ziel war klar gesteckt, der nächste 3er sollte her um die Siegesserie fortzusetzen.

Schon in der 2. Min die erste Chance für die Preußen. Tork bringt den Freistoß von links in den 16er, Bengtsson nimmt den Ball direkt, trifft aber nicht richtig und der Keeper kann problemlos halten.

Nur 4. Min später dann der nächste Streich. Tork mit Ecke auf Jahns, der springt am höchsten und köpft den Ball nur wenige Zentimeter am Tor vorbei.

In Min 12 dann die erste Chance der Gastgeber durch eine Ecke. Den Kopfball kann Kepper Wetzel aber ohne Probleme halten.

In der 14. Min dann ähnliches Spiel wie in der 6. Min. Tork mit Ecke auf Jahns, der springt wieder am höchsten und köpft den Ball gegen den Pfosten. Der Ball prallt vom Pfosten zurück in den Strafraum und der Abwehrspieler kann geradeso vor Ruthenberg klären.

Den darauffolgenden Gegenzug können die Preußen im Mittelfeld abfangen und der Ball geht raus auf links zu Lünstedt. Der flankt in den Strafraum wo Bengtsson knapp übers Tor köpft.

In der 17. Min bekamen die Gastgeber einen Freistoß, nach taktischem Foul von Jahns, aus ca. 20 Meter. Dieser Freistoß wurde von der Mauer abgefälscht, aber Wetzel konnte dennoch souverän parieren.

In den nächsten 10 Min passierte nicht viel, aber dann kam der Ball aus dem Mittelfeld in die Spitze auf Lünstedt. Der steht frei vorm Tor und scheitert am gut haltenden Keeper.

Nur 4 Min später ein Schock für die Preußen. Hahne verliert den Ball in der Abwehr und der gegnerische Stürmer geht frei auf das Tor zu, schiebt den Ball aber knapp am Tor vorbei.

Kurz darauf wird Lünstedt im Strafraum vom gegnerischen Keeper von den Beinen geholt. Klare Sache, Elfmeter! Da. Wiedner legt sich den Ball zurecht und erziehlt somit die 0:1 Fürhrung.

In der 40. Min dann eine schöne Doppelpass-Kombination zwischen Tork und Da. Wiedner, nur der Abschluss von Da. Wiedner geht über das Tor.

Im Gegenzug dann mal wieder eine Chance der Gastgeber durch eine Ecke. Die Preußen bekommen den Ball nur bis zur Grenze der 16er geklärt wo schon ein gegnerischer Spieler lauert und schießt. Zum Glück ging dieser Schuss übers preußische Tor.

Eine Chance gab es dann aber noch vor der Halbzeitpause. Tork spielt den Ball in den gegnerischen Strafraum auf Bengtsson, der steht frei vorm Tor und schießt den Keeper an.

In der 2. Halbzeit nahm man sich vor die Führung schnellstmöglich auszubauen und den Sack zu zumachen.

Es ging auch gleich gut los. Ecke durch Tork, Lünstedt kommt frei zum Kopfball und der Ball geht nur knapp am Tor vorbei.

In der 56. Min der erste Wechsel bei den Preußen. Beu kommt für Jahns.

10 Min später dachte sich de. Wiedner so kann das nicht weiter gehen. Schnappte sich den Ball und setzte zum Solo an. Von eigenen Strafraum bis in den Strafraum der Gastgeber, wo er den Ball eiskalt am Keeper vorbei schießt und somit zum 0:2 erhöht. Ein Traum!!!

In der 70. Min dann das erste Lebenszeichen der Gastgeber im offensiven Bereich. Ein Fernschuss aus ca. 18 Meter den Wetzel gut hält aber den Ball nicht festhalten kann. Der Ball wird von der preußischen Defensive zur Ecke geklärt.

Nur 5 Min später dann die nächste Chance für Bengtsson mit einem Schuss aus 11 Meter mit seinem schwachen Fuß. Der Ball geht knapp am Tor vorbei.

Danach ging alles ganz schnell. Ballgewinn durch Lünstedt im Mittelfeld, darauf eine Doppelpass-Kombination mit Ruthenberg und dann bringt Lünstedt den Ball lang auf Tork. Der spielt den Keeper mit einem Tunnel aus und erziehlt das 0:3.

Im Anschluss der nächste Wechsel. Stemmer kommt für Da. Wiedner.

In der 78. Min dann wieder einer der Fernschüsse durch die Gastgeber, den Wetzel wieder super hält.

Nur 5 min später ein Freistoß der Gastgeber von halbrechts nahe der Strafraumgrenze. Der Ball kommt hoch rein und der Stürmer macht per Kopf den Anschlusstreffer.

Dann wechselte Krüger ein letztes Mal. Dornstrey kommt für Hahne.

Kurz vor Ende des Spiels noch ein Fernschuss der Gastgeber den Wetzel noch geradeso gegen den Pfosten lenken konnte.

Pünktlich nach 90 Min beendete der, zwar sehr junger aber souverän pfeifende, Unparteiische die Partie bei einem Spielstand von 1:3 für die Preußen.


Kommentieren