Teammanagerbericht: SV Krupunder-Lohkamp II

Autor: Stegemann Michael

11.11.2019

Weiter in der Erfolgsspur

Kreisklasse 6 | Teammanagerbericht SV Krupunder-Lohkamp II

13 Sieg im 14 Spiel


Dank “Leibchen“ zum Sieg !

Anfang der Woche kontaktierte uns der Trainer der 4. Herren von Niendorf, mit der Bitte das Spiel auf eine andere Uhrzeit zu verlegen um so einen eventuellen Ausfall vorzubeugen, da Niendorf 1. Herren Zeitgleich angesetzt war und das auf Rasen und man befürchten musste das diese Ihr Spiel dann auf den Kunstrasen verlegen. Wir stimmten dieser Zeitverlegung ohne nachzudenken sofort zu.
Sonntag 15 Uhr dann das „böse“ Erwachen und mit erschrecken musste man miterleben wie unsere Gutmütigkeit mit Füßen getreten wird. Niendorf wollte in Schwarz Spielen, wir ebenfalls wie bekannt in Schwarz angereist, einzig mit Leibchen im Gepäck fragte man den Trainer von Niendorf ob die nicht ein anderes Trikot anziehen könnten damit man nicht mit Leibchen spielen muss. Dieses lehnte der Trainer sofort ab und auf den Hinweis das wir ihnen mit der Zeitverlegung auch entgegen gekommen sind, entgegnet er uns nur mit.... Naja die 1. Spielt ja auf Rasen und wir hätten dann auch um 14 Uhr Spielen können, Unglaublich frech und mit wenig Respekt aber wenn das sein Charakter ist.... dann ist es unser Ansporn , der am Ende das Spiel entschieden hat.
Zum Spiel, in der Anfangsphase merkte man unseren Jungs an , das heute viel auf dem Spiel stand, mit einem Sieg konnte man einen großen Schritt Richtung Aufstieg machen, bei einer Niederlage ist Niendorf ganz nah dran. Niendorf frischer , spielte gute Angriffe nach vorne, und brachte unsere hinter Mannschaft einwenig ins Schwimmen. Wir heute mit einigen Umstellungen und neuen Spielern brauchten etwas um ins Spiel zu kommen. Es war die 5. Minute als Niendorf einen ihrer Angriffe erfolgreich nutzen konnte und mit 1:0 in Führung ging. In der Folge hatte Niendorf noch ein zwei gute Möglichkeiten, wir vorne noch zu zaghaft. In der 19. Minute dann eine klare Fehlentscheidung als der Schiedsrichter auf den Punkt zeigt, unser Spieler Lucian Vlasea trifft nur den Ball aber der Schiedsrichter sieht es anders und es steht 2:0 aus Niendorfer Sicht. Das war ein Paukenschlag und zum ersten Mal in dieser Saison lag man mit 0:2 hinten, wie würde die Mannschaft das wegstecken und reagieren. Niendorf Beflügelt kam noch zu einer guten Gelegenheit und hätte fast das dritte Tor erzielt. Vielleicht war das der Weckruf, vielleicht war es aber auch noch einmal der Gedanke das es hier heute eigentlich um alles ging, denn von nun an spielten wir endlich Fußball und kamen immer öfter zu guten Einschuss Möglichkeiten, allerdings dauerte es bis zur 44. Minute als Hassib einen Traumpass auf Stephan spielte, dieser lief am heraus kommenden Torwart locker vorbei und schob zum 1:2 Anschluss ein, das war wichtig , kurz vor der Pause noch einmal ranzukommen.
In der Pause gab es keine Brandrede, eher wurde hier die Psychologische Karte gezogen und man erklärte den Jungs noch mal wie man uns hier behandelte vorm Spiel und wem man das Leibchen zu verdanke hat und diesem sollten sie es jetzt zeigen.
In Halbzeit 2 folgte dann eine wahre Demontage, man Spielte wie aus einem Guss , Niendorf mit keiner einzigen Tor Chance und wir nur noch im Vorwärtsgang , hinten in der IV mit Serkan einen Krieger der nun an einen Arturo Vidal erinnerte , hinten Rechts unser Neuzugang Lucian Vlasea der eine wahre Maschine ist und man bereits in seinem ersten Spiel zeigte das er bereits höher gespielt hat. In der Zentrale heute mit Jonny Möllmann unseren Dreh und Angelpunkt im Spiel, so ziemlich alles lief über ihn , Hassib mit einer starken Leistung und vorne Stephan Wolff der seine Kaltschnäuzigkeit immer wieder aufblitzen ließ, aber auch jeder andere mit der Note 1 in Halbzeit 2 ! In der 49. Minute ertönte der Pfiff des Unparteiischen und jedem war klar das es nur Elfmeter für uns geben kann, nachdem der Schiedsrichter dann den Spieler von Niendorf fragte ob es Elfmeter ist , ja er fragte den Spieler.... Kopfschütteln und Unverständnis, Antwort vom Niendorf Akteur offen, zeigte er auf den Punkt, nun war die Chance da um frühzeitig auszugleichen, unser Schütze Jonny Möllmann schickt den Torwart eiskalt in die andere Ecke und es steht 2:2. Es lief die 55. Minute als Stephan Wolff zum 2. mal an diesem Nachmittag traf und wir somit das Spiel gedreht haben, Wahnsinn 3:2 für uns und nun brachen alle Dämme, Niendorf am Boden. Es lief die 72. Minute als Marcel Mühlhaus nach langer Verletzungspause eingewechselt wurde, man wusste das man mit ihm einen Spieler bringt der auch mit einem Bein den Riecher hat und für die Entscheidung sorgen kann, gesagt getan und vorne rein. Nachdem er erst einen liegen ließ so dauerte es keine 5 Minuten nach seiner Einwechselung als genau er es war der doch tatsächlich zum 4:2 einschob , Gänsehaut und pure Emotionen. Es folgten noch einige gute Angriffe aber im Abschluss fehlte dann auch die Kraft aber es reichte und man siegte dank einer Bärenstarken Leistung in Halbzeit 2 am Ende Verdient mit 4:2 und man konnte so den Vorsprung auf Niendorf ausbauen. Am Ende kommen wir noch einmal zum viel genannten Leibchen, vielleicht war dies der größte Ansporn Niendorf niederzuringen und die Punkte mitzunehmen, das war im Endeffekt ein Eigentor vom Trainer von Niendorf wo sich seine Anfangs Gut spielenden Jungs bedanken dürfen. Vielleicht beim Nächsten mal unter dem Motto.... ein geben und nehmen....In diesem Sinne ein großes Dankeschön!!!

Mit diesem Sieg ist man erfolgreich in die Rückrunde gestartet, hat den Vorsprung auf Platz 3 ausgebaut, nun den besten Angriff sowie die beste Abwehr, also steht man zurecht ganz oben in der Tabelle.

Am nächsten Wochenende haben wir Spielfrei bevor es dann in 2 Wochen weiter geht beim SV Osdorfer Born.

Kommentieren