Teammanagerbericht: SC Eilbek II

Autor: Klaus Pablo Torgau

28.10.2019

Agyekums frühes Tor bringt Condor den Sieg

Kreisliga 5 | Teammanagerbericht SC Eilbek II

Toptorjäger Marc Henning feierte nach zweieinhalb Monaten Verletzungspause sein Comeback im Kader, ansonsten musste der SCE seinen Kader spontan umpuzzeln. Fabian Mazohl musste kurzfristig sein Bezirksliga-Debüt gegen Wentorf geben, und das gleich in der Startelf. Ebenso war Yassin Ahadi im Kader der ersten Eilbeker Mannschaft unterwegs und durfte ein paar Minuten Einsatzzeit beim 3:0-Sieg sammeln. Gegen sich im Aufwind befindende Raubvögel ging es zurück in die 4231-Grundordnung, Helm ersetzte im Abwehrzentrum Sager, Klanke, Heinrich und Köpke starteten für Mazohl, Cordes-Gebken (Grippe) und Jerchel.


Mit einem Paukenschlag begann die gut besuchte Partie an der Fichtestraße, ein stumpfer langer Ball wurde per Kopf in den Lauf von Agyekum verlängert, der von der Schlafmützigkeit der Hintermannschaft profitierte und nach handgestoppten 112 Sekunden die Führung für Condor II erzielte. Eilbek fand überhaupt nicht ins Spiel, hatte im Passspiel eine sehr hohe Fehlerquote und bekam in vorderster Linie keinen Zugriff gegen variabel aufbauende Gäste. Die Farmsener hatten in den ersten 25 Minuten die klare Oberhand über die Partie und hätten die Führung ausbauen können. Torschütze Agyekum verpasste eine scharfe Flanke von Miguel Patrick Marcus nur um Haaresbreite, beide offensiven Flügelspieler bereiteten dem SCE große Probleme.

Das Spiel blieb lange sehr einseitig, Webers Distanzschuss klärte Sechting, Helm brachte den Abpraller vor Marcus aus der Gefahrenzone. Wenig später zappelte die Kugel erneut im Tornetz, doch nach einer Flanke von der rechten Seite stand Condors vermeintlicher Torschütze im Abseits. Mit zunehmender Spieldauer konnte Eilbek ein wenig für Entlastung sorgen, Dittrich eroberte im letzten Drittel das runde Leder, Klankes Distanzschuss lenkte SCC-Fänger Franck bei voller Streckung zur Ecke. Bei diesen strahlte der SCE Gefahr aus, Rubin schoss nach einer Hagemann freistehend aus elf Metern nur einen Kometen, Klankes direkte Ecke fischte Franck noch aus dem Winkel. Doch auch Condor war bei Standards nicht ungefährlich, ein Kopfball nach einem Eckstoß von der linken Seite verpasste den langen Pfosten um Haaresbreite. Mit einem verdienten 0:1 ging es in die Pause, Condor zeigte sich vor der Pause dynamischer und gedankenschneller und nutzte einen Stellungsfehler in der SCE-Verteidigung gnadenlos aus.

Zur Pause kam Comebacker Henning für Klanke in die Partie, der SCE war deutlich besser in der nun ausgeglichenen Partie unterwegs, hatte zunächst aber Glück, dass Heinrich einen Kopfball nach einer Ecke von der Linie kratzte. Auf der Gegenseite kombinierte sich Henning mit Köpke in den Strafraum, traf aus halblinker Position aber nur das Außennetz. Die Zweikämpfe wurden knackiger, immer wieder gab es kleinere Diskussionen und Condors Keeper Franck begann schon nach einer Stunde Spielzeit die Uhr herunterzuspielen.

Überraschend wenig Proteste gab es nach einem Distanzschuss, den Helm im Strafraum mit der Hand oberhalb der Schulter blockte, Condor blieb der klare Handelfmeter verwehrt. Die Defensivreihen hatten in einer rassigen Partie die Hoheit im Strafraum, Rubin und Helm grätschten Agyekum und Marcus sauber im Strafraum ab, Bodenstedt gelang gegen Henning auf der anderen Seite ähnliches. Ohne große Highlights, aber mit großer Spannung ging es Richtung Endphase, in der Dikenli mit drei gelben Karten binnen sieben Minuten die Gemüter ein wenig beruhigen musste.

Knifflig wurde es in der Schlussminute im Strafraum des SC Condor II, nach einer Flanke von Hagemann räumte Keeper Franck Eilbeks Rechtsverteidiger Hansen ohne Chance auf den Ball ab, doch die wüsten Proteste halfen nichts, wieder blieb die Pfeife des Referee unverständlicherweise stumm. Ausgleichende Gerechtigkeit, wenn man das so sehen möchte.

So bleibt am Ende der Treffer von Agyekum der einzige an diesem Tag, Condor entführt aufgrund der starken ersten Halbzeit nicht unverdient drei Punkte von der Fichtestraße. Der SCE muss eine völlig verschlafene erste Halbzeit beklagen und ist in der kommenden Woche gegen die Youngsters des Walddörfer SV in der Pflicht.


Aufstellung:
Marcel Sechting – Haakon Hansen, Genia Rubin, Sebastian Helm, Frank Hagemann – Dennis Dahms, David Feldmeier – Florian Dittrich (84. Tobias Marschler), Adrian Klanke (46. Marc Henning), Steffen Heinrich (72. Adrian Gehrke) – Jonas Köpke

Tor:
0:1 Samuel Agyekum (2., Rechtsschuss)

Gelbe Karte:
Feldmeier, Helm, Köpke – Albrand, Lenuck, Luke

Schiedsrichter:
Ümit Dikenli (Note 4,5) – Gute Wahl bei den persönlichen Strafen, verweigerte Condor nach Handspiel von Helm ebenso wie Eilbek (Franck an Hansen, 90.) einen klaren Strafstoß.

Spielnote: 2
Vor der Pause sorgte die Gäste für spielerische Highlights, nach der Pause ein intensives, packendes Spiel mit ruppigen Phasen und harten Zweikämpfen.

Kommentieren

Aufstellungen

SC Eilbek II

Noch keine Aufstellung angelegt.

SC Condor II

Noch keine Aufstellung angelegt.