Teammanagerbericht: Oststeinbeker SV II

14.10.2019

Das erwartet schwere Spiel...

Kreisklasse 2 | Teammanagerbericht Oststeinbeker SV II

fast verzweifelt, am Ende siegreich...


Es ist wie immer... Spielt man in der Vorwoche noch gegen den Tabellenersten und ist sowohl mit der Einstellung als auch mit der spielerischen Idee auf höchstem Niveau, kann man es beim nächsten Spiel meist nicht abrufen. So auch gestern gegen einen intelligent spielenden Gegner aus Schwarzenbek. Zwar konnten wir den Gegner an den Rand des körperlichen bringen, dennoch dauerte es bis zu 90` Minute ehe E. Sander zum erlösenden 2:1 einschieben konnte. Aber von Vorne:

Schon beim Aufwärmen war eine andere Einstellung spürbar und ersichtlich. Es fehlte einiges an Zug, Lust und Laune. Eben dieses nahmen wir dann auch ins Spiel mit. Bereits nach sechs Minuten ging der steht`s tiefstehende Gegner aus Schwarzenbek in Führung. Dies auch wieder nach eigenem Standard (hier fehlt es uns noch an Absicherung der relevanten Räume für den zweiten Ball). Nach eigener Ecke gehts dann schnell über unsere linke Seite. Gleich zwei Spieler grätschen ins Leere und geleiten den Spieler somit zu einer ungehinderten Hereingabe, die zentral nochmal abgelegt und final in die Maschen geschoben wird. In der Folge hatten wir es dann mit einem erstärkten gegner zu tun, der insbesondere über ihre Sturmzentrale auffällig wurde. R. Runge (seines Zeichens bereits zehn Tore) konnte JEDEN Ball auf ihn festmachen und stellte unsere Defensive so immer wieder vor Aufgaben. Der wohl beste gegnerische Stürmer der Liga (zumindest den wir bisher gesehen haben) bereitete uns auch in der zweiten Hälfte Kopfschmerzen - hierzu später aber mehr... In der 20` Minute dann ein Lebenszeichen vom OSV. N. Haack setzte sich auf rechts durch, bedient den zentralstehenden F. Andreou, welcher seinen neunten Ligatreffer markieren konnte - 1:1. Bis zur Halbzeit war es dann ein Spiel mit vielen Halbchancen. ABER in Minute 45`hatte Schwarzenbek nochmal eine Gelegenheit zu erhöhen. Freistehend vor D. Özdemir kommt ein Schwarzenbeker zum Abschluss. Im letzten Moment grätscht M. Schwierz den Ball aber ab, sodass Özdemir nicht eingreifen muss - ein wichtiger Einsatz und ein Alarmzeichen!

In der zweiten Halbzeit dann ein OSV wie wir ihn kennen. Allerdings scheiterten wir gleich mehrmals am starken gegnerischen Keeper. Dieser holte drei exzellente Schüsse von Andreou und einen von Kocak mustergültig aus der Ecke. Der angesprochene Runge leitete viele Konter des Gegners ein und hatte in der 81` Minute den Führungstreffer für Schwarzenbek auf dem Fuß, scheiterte aber an dem starken Reflex von Özdemir. Ein Spiel auf ein Tor in Halbzeit zwei, sollte dann in der Nachspielzeit belohnt werden. Durch den einzigen Fehler des gegnerischen Torhüters - wehrte einen christensen Schuss nur in die Mitte ab - können wir durch E. Sander das 2:1 erzielen. In der weiteren Nachspielzeit holte sich Schwarzenbek dann noch eine Ampelkarte ab, sodass nicht mehr viel anbrannte.

Fazit:
Einstellung ist in dieser Klasse alles!
Schwarzenbek hat einen sehr intellligenten und guten Auswärtsauftritt hingelegt. Wir scheiterten an dem gegnerischen Torhüter und können uns bei unseren Defensivakteuren Schwierz und Özdemir bedanken, dass sie uns zur richtigen zeit im Spiel hielten... Gegen Altengamme muss es wieder ein anderes Spiel werden!

Kommentieren