Teammanagerbericht: Oststeinbeker SV II

23.09.2019

Hin und her in Aumühle...

Kreisklasse 2 | Teammanagerbericht Oststeinbeker SV II

Das der OSV II dran zu sein scheint, zeigt auch das Spiel in Aumühle.


Das Spiel versprach schwierig zu werden. Genau das Erwartete ist dann auch eingetroffen. Ein besserer Kader der Aumühler, im Vergleich zu den letzten Spielen, sollte den OSV II vor eine große Aufgabe stellen.

Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Treiben. Die TuS aus Aumühle versuchte es das gesamte Spiel über mit langen Bällen, vorzugsweise durch den Torhüter S. Leverenz. Diese "Waffe" brachte Aumühle auch die 1:0 Führung in Minute 22`. Langer Ball durch Leverenz, dieser kann nicht gänzlich geklärt werden. M. Schwierz mit falschem Abwehrverhalten, welches dem gegnerischen Stürmer die Möglichkeit gab das Foul zum fälligen Elfmeter zu ziehen. Aber auch der OSV hatte bis dahin gute und aussichtsreiche Chancen. So hatten Böhl und Christensen, sowie Ebner und Andreou Chancen den Ausgleich zu erzielen.

Das 2:0 für den Gastgeber fiel dann in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit. Wieder war es ein langer Ball, der den Weg für ein wenig Unvermögen ebnete. Gegenspieler Schulz treibt den Ball in Richtung unseres Tores, trifft den Pfosten, der Ball springt zurück ins Feld und vor die Füße von Kalir, der seinen zweiten Treffer erzielte (dieser sorgte bereits für den 1:0 Zwischenstand durch den verwandelten Elfmeter). Bisher lagen wir nur ein Mal in dieser Saison mit zwei Toren hinten. Dieses Spiel verloren wir dann auch. Nicht so an diesem Freitag! Mit der Einwechslung (60`) des eigentlichen Kapitäns R. Reinhardt, sollte sich am Spielgeschehen einiges ändern. Bereits in der 65` Minute erzielte Reinhardt den 1:2 Anschlusstreffer, nachdem F. Müller im Mittelfeld aus dem Gewühl heraus die Lücke und somit Reinhardt findet. Das 2:2 (78`) dann durch Andreou. Innenverteidiger F. Steinhagen fasst sich ein Herz und läuft bis zum gegnerischen 16er durch und kann kurz vorher nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß setzte Andreou zielführend und hart in die Maschen. Noch besser wurde es dann zwei Minuten später, nachdem der Schiedsrichter auf den Punkt zeigt und der OSV einen Elfmeter zugesprochen bekommt. Der ebenfalls eingewechselte K. Plytas wurde unsanft von den Beinen geholt. Schuldiger soll Leverenz gewesen sein, wir sind uns allerdings unschlüssig ob man diesen Strafstoß geben kann - gut für uns. Ebner verwandelten zum vielumjubelten 3:2 in Minute 80`. Allerdings war hier noch nicht Schluss. Die Schlussphase wurde hitzig, beleidigend und kribbelig. Kam Aumühle in der 89` Minute noch zum Ausgleich, köpfte abermals Reinhardt unsere Farben in der letzten Minute (93`) zu den drei Punkten.

Fazit:
Wir drehen ein verlorengeglaubtes Spiel und können auch gegen Aumühle unsere Ansprüche geltend machen. Am Ende hätten wir durch einige Möglichkeiten mehr machen müssen, aber diese Punkte nehmen wir glücklich mit. Die nächsten, dann hoffentlich klareren, Punkte wollen wir am kommenden Sonntag um 13:00 gegen den VFL Lohbrügge II einfahren.

Kommentieren