Teammanagerbericht: Oststeinbeker SV II

12.08.2019

Weiterhin ohne Niederlage...

Kreisklasse 2 | Teammanagerbericht Oststeinbeker SV II

Im dritten Spiel empfingen wir den Düneberger SV III am heimischen Meessen. Viel Spielkontrolle und drei Tore sorgten am Ende für den verdienten Dreier.


Die erste Halbzeit war sehr zerfahren. Sowohl der OSV als auch Düneberg mit wenigen Chancen auf ein Tor. Düneberg schweiterte an Torhüter D. Özdemir oder an sich selbst. Spielten sie in einem Angriff den Ball alleinstehend noch einmal quer (vermeintlich ins Abseits) und ernteten hierdurch den Pfiff des Schiedsrichters. Der OSV brauchte, trotz kontrolliertem Spiel, viele Abläufe und etwas Zeit um auch offensiv stattzufinden. Nach ca. 25 Minuten wird M. Kocak freigespielt und entscheidet sich freistehend vor dem Gehäuse für den Lupfer und setzt den Ball drüber... Den ersten Brustlöser gab es dann allerdings erst kurz vor der Halbzeit (43`). Einen offensiven Lauf von Innenverteidiger M. Schwierz endete in einem Foul im Strafraum am Stürmer K. Ebner. Den fälligen Strafstoß verwandelte H. Sellhorn sicher zur 1:0 Führung.

Die zweite Halbzeit war offensiv besser vom OSV. Leider hatten die Düneberger einen super aufgelegten Torhüter im Gepäck. Dieser entschärfte mehrere Chancen glänzend. Unter anderem von den eingewechselten Reinhardt, Andreou und mega stark gegen einen flachen Abschluss von N. Christensen. Allerdings hatte auch Düneberg vereinzelt gute Möglichkeiten auf den Ausgleich. Diese konnten entweder Özdemir oder die Latte bis dato verhindern. In der 88` Minute markierte Christensen dann das erlösende 2:0 für das Heimteam. Nach gutem Lob von R. Reinhardt nahm Christensen den Ball mit Risiko und versenkte den Ball in den Maschen. In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte der Düneberger SV III dann den Anschlusstreffer durch ein einmaliges Geschoss vom Spieler O. Raasch. Die Antwort kam aber prompt. Düneberg stellte sich mit acht Mann an die Mittellinie und stürmte auf den Anstoß. H. Sellhorn mit einem Chip nach außen, öffnete Reinhardt somit direkt Platz. Dieser lief bis zur Grundlinie und bediente den mitgelaufenen Kocak zum 3:1 Siegtreffer.

Ein gutes Spiel mit (noch) zu vielen Ballverlusten in der Zentrale und nicht genug entschlossenen Abschlüssen. Hier kann und muss man noch eine Schippe drauflegen, möchte man den Topteams der Klasse positiv entgegentreten.

Kommentieren