Teammanagerbericht: Ahrensburger TSV

Autor: Volker Reinhard

27.05.2019

ATSV siegte zum Saisonfinale zweistellig!

Bezirksliga Ost | Teammanagerbericht Ahrensburger TSV

Einen furiosen 10:0-Heimsieg konnte der Ahrensburger TSV am letzten Spieltag der Saison 18/19 in der Hamburger Bezirksliga-Ost gegen den TSV Wandsetal einfahren.


Die Ahrensburger Mannschaft erfüllte in diesem Spiel alle Erwartungen und konnte die Fans phasenweise mit Traumfußball begeistern. Kaum war das Spiel angepfiffen, lag das Heimteam auch schon in Front. Marius Timm markierte in der vierten Minute die Führung. Die Elf von ATSV-Cheftrainer Matthias Nagel machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Dennis Sailer (5.). Metehan Erdem sorgte dann für die endgültige Vorentscheidung in diesem Spiel und brachte Ahrensburg mit 3:0 (14.) in Front. Lukas Heitmann (20.), Mihai-Vladut Bitez (30.) und Yannick Aßmann (41.) schraubten das Ergebnis noch vor der Pause auf 6:0 in die Höhe.

Nach dem Pausentee gelang Mihai-Vladut Bitez ein Doppelpack (50./73.), mit dem er das Ergebnis auf 8:0 hochschraubte und sich zusammen mit Timo Aschenbrenner (ASV Hamburg) die Torjägerkanone der BL-Saison 18/19 sicherte. Beide Spieler erzielten jeweils 23 Tore. Malte Kohlsaat (84.) und Marius Timm (87.) sorgten dann für das Endergebnis von 10:0. Weitere Ahrensburger Treffer hätten an der Anzeigetafel des Gastgebers auch nicht angezeigt werden können, insofern beließen es die Schlossstädter bei diesem Ergebnis.

Zum Aufstieg langte es diese Spielzeit nicht für den Ahrensburger TSV. Die sehr gute Platzierung hinter den Aufstiegsrängen stimmt in Hinblick auf die kommende Saison jedoch hoffnungsfroh. Dass Ahrensburg über eine funktionierende Offensivabteilung verfügt, zeigte sich auch beim letzten Aufritt des Fußballjahres. Ahrensburg erzielte in der abgelaufenen Bezirksliga-Saison insgesamt 87 Treffer. Für Ahrensburg lief in dieser Spielzeit Vieles nach Plan, wie die Statistik von 16 Siegen, sechs Remis und nur vier Pleiten eindrucksvoll aufzeigt.

Der Aufsteiger TSV Wandsetal hat den Kopf noch einmal aus der Schlinge gezogen. Nach einer nicht guten Saison stellte die Mannschaft von Coach Michel Tebeck aber den Klassenerhalt sicher. Die Anfälligkeit der eigenen Hintermannschaft zog sich beim TSV Wandsetal wie ein roter Faden durch die Saison. Sie endete mit insgesamt 79 Gegentreffern. Kein Wunder also, dass die Defensivprobleme auch beim letzten Auftritt schonungslos aufgedeckt wurden. Die Saisonausbeute des TSV Wandsetal ist überschaubar: Die Bilanz setzt sich aus fünf Erfolgen, vier Remis und 17 Niederlagen zusammen. Da muss in der nächsten Saison deutlich mehr kommen, will man die Klasse halten.

(Quelle: fussball.de)

Fotos

Kommentieren