Teammanagerbericht: Ahrensburger TSV

Autor: Volker Reinhard

25.03.2019

Wenn es läuft, dann läuft‘s!

Bezirksliga Ost | Teammanagerbericht Ahrensburger TSV

Der Ahrensburger TSV erteilte dem SC Schwarzenbek auf heimischem Geläuf eine Lehrstunde und gewann 8:1.


Der ATSV startete sehr dominant in diese Partie. Die Elf von Chefcoach Matze Nagel war hellwach und setzte den Gegner sofort unter Druck. Feine Kombinationen und robuste Zweikampfführung führten schnell zum Erfolg. Bereits in der 8. Spielminute schraubte sich Benedikt Neumann-Schirmbek, nach einem weiten Einwurf von Malte Kohlsaat, im Strafraum hoch und brachte den Ball scharf aufs Tor. Der SCS-Keeper konnte das Leder nicht mehr entscheidend parieren und die Ahrensburger gingen in Führung. Was die vergangenen Spiele beim ATSV nicht klappen wollte, lief in der Partie gegen Schwarzenbek sehr gut. Ahrensburg war effizient! Und so war es Metehan Erdem, der gleich zwei Minuten später, nach einer schönen Flanke von Dennis Sailer, zum 2:0 erhöhte. In der 18. Minute legte Marc-Daniel Jahn zum 3:0 zugunsten des Gastgebers nach. Mihai Bitez gelang anschließend ein Doppelpack (21./25.), bei dem man insbesondere seinen wunderschönen Fernschuss mit seinem vermeintlich schwächeren linken Fuß hervorheben muss. Innerhalb weniger Minuten trafen dann erneut Benedikt Neumann-Schirmbeck (38.) und Lukas Heitmann (44.). Mit einer 7:0 Führung für den ATSV gingen beide Mannschaften in die Kabinen.

Der ATSV konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein, ließ hinten so gut wie gar nichts zu und war dadurch auch in der Lage, bereits früh zu wechseln. Joschka Grunwald ersetzte Mihai Bitez zur zweiten Hälfte, in der Ahrensburg dann einen Gang zurückschaltete, aber dennoch nach vorne spielte. Lukas Heitmann stellte nach einer technischen Meisterleistung in der 57. Spielminute auf 8:0. Einen Ehrentreffer konnten die Gäste aus Schwarzenbek dann doch noch verzeichnen, indem Maximilan Wolf einen Elfmeter verwandelte. Der Sieg war aber heute zu keiner Phase des Spiels bedroht.

Die Angriffsreihen des Ahrensburger TSV lehrten ihrem Gegner heute das Fürchten, wie auch schon einige Mal zuvor, schließlich schossen die Ahrensburger in dieser Saison bereits eindrucksvolle 60 Tore. Durch die drei Punkte verbesserte sich der ATSV im Tableau auf die dritte Position und hat nächstes Wochenende spielfrei. Danach wartet dann auswärts der Knaller gegen den Oststeinbeker SV.

Fotos

Kommentieren