Teammanagerbericht: Ahrensburger TSV

Autor: Volker Reinhard

02.12.2018

ATSV mit festlichem Jahresabschluss!

Bezirksliga Ost | Teammanagerbericht Ahrensburger TSV

Sechs Spiele in Folge siegreich: Auch am 19. Spieltag konnte sich der ATSV gegen den SC Vier- und Marschlande mit einem 4:1 (2:1) Heimsieg durchsetzen.


Dabei begann das Spiel ganz und gar nicht im Sinne der Ahrensburger. Ein zerfahrener Beginn, bei dem die Zuordnung nicht stimmte und die stark aufspielenden Gäste zu viel Platz bekamen, führte zum frühen 0:1 (6.) durch Moritz Kühn für den SCVM. Ahrensburg brauchte rund zwanzig Minuten, um ins Spiel zu finden. Es folgten einige gute Tormöglichkeiten. Mihai Bitez brachte eine Hereingabe stramm auf den kurzen Pfosten. In einer anderen Szene nahm Benedikt Neumann-Schirmbeck durch die heute sehr spritzig wirkenden Ahrensburger Flügelspieler Dennis Sailer und Finn Ahrend eine Hereingabe direkt aus der Luft, doch beide gut herausgespielten Möglichkeiten konnte der gegnerische Tormann parieren.

Der steigende Druck brachte aber auch einige Standardsituation hervor, welche die Ahrensburger heute gnadenlos effektiv nutzten. So schlug der Ball kurz vor der Halbzeit - mit nur wenigen Minuten Abstand (42. & 45.) - gleich zweimal nach einem Eckball ins Netz ein. Torschütze war beide male Mihai Bitez, der ein weiteres Mal seinen außergewöhnlichen Torriecher unter Beweis stellte. Das Spiel war gedreht und es ging mit einer 2:1 Führung in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit nahm Chefcoach Matthias Nagel eine Auswechslung vor. Yannick Aßmann, der sich recht früh eine gelbe Karte abgeholt hatte, machte Platz für Lennart Barge. Die Zielsetzung war klar: Schnell das dritte Tor nachlegen und den Sack zu machen. Und genau so spielten die Ahrensburger auch auf. In der 50. Spielminute setzte Lukas Heitmann seinen Mitspieler Benedikt Neumann-Schirmbeck wunderbar in Szene, doch dieser scheiterte erneut knapp am SCVM-Schlussmann. Der dritte Treffer lag in der Luft, doch jeder Fußballfan weiß: Machst du vorne die Chancen nicht rein, kann sich das Spiel auch schnell mal wieder drehen. Einige enge Situationen, die Schlussmann Peter Grischke entschärfen konnte, zeigten, welches Potential der SCVM besitzt.

Doch die Ahrensburger Führung sollte heute nicht mehr aus der Hand gegeben werden. Dafür waren die Standards eine zu starke Waffe. In der 79. Spielminute schraubte sich der für Finn Ahrend eingewechselte Malte Kohlsaat im Strafraum hoch und köpfte die von Dennis Sailer scharf reingegebene Ecke zum wunderschönen 3:1 für den ATSV. Der SCVM machte nun hinten auf und setzte alles daran, noch einmal ranzukommen. Diesen Platz nutzten die Ahrensburger für Kontersituationen und so konnte Mihai Bitez kurz vor dem Ende (90.), nachdem er den SCVM-Schlussmann sauber umkurvt hatte, zum Endstand von 4:1 für Ahrensburg treffen und damit seinen Dreierpack perfekt machen.

Der Ahrensburger TSV festigt mit diesem Sieg seinen dritten Tabellenplatz und hat im kommenden Jahr alle Möglichkeiten, die Kontrahenten ASV Hamburg und Oststeinbeker SV weiter unter Druck zu setzen.

Fotos

Kommentieren