Teammanagerbericht: Ahrensburger TSV

Autor: Volker Reinhard

29.10.2018

ATSV vorne effektiv und hinten mit Elfmeterheld!

Bezirksliga Ost | Teammanagerbericht Ahrensburger TSV

Der Ahrensburger TSV hat seine Hausaufgaben erledigt und den ETSV Hamburg mit 4:0 (2:0) geschlagen.


Was auf dem Papier sehr deutlich aussieht, war auf dem Platz harte Arbeit gepaart mit gnadenloser Effektivität und das nötige Glück zum richtigen Zeitpunkt. Ahrensburg auf fünf Positionen im Vergleich zur Vorwoche verändert, gewillt das Spiel ähnlich kreativ und erfolgreich wie gegen den ASV Bergedorf 85 zu bestreiten. Doch zu Beginn schien der ETSV Hamburg besser in die Partie zu kommen, lief Ahrensburg immer wieder früh an und das Ahrensburger Spiel sollte nicht so richtig in Fahrt kommen.

Dass man den Ahrensburger allerdings keinen Millimeter Raum bieten darf, zeigte sich beim ersten vernünftig vorgetragenen Angriff. Der durch Nico Kratz wunderbar in Szene gesetzte Serkan Dede zog auf der rechten Angriffsseite seinem Gegenspieler davon und bediente den in der Mitte lauerten Mihai Bitez mustergültig und dieser verwandelte eiskalt zum 1:0 (8.).

Mit der Führung im Rücken wurde Ahrensburg nun hin und wieder etwas nachlässig im Defensivverhalten, ohne dem Gast große Chancen zu gewähren, bis zum Ende der ersten Spielhälfte, als dem ETSV ein berechtigter Elfmeter zugesprochen wurde. ATSV-Keeper Nicolas Rodriguez war aber heute nicht zu überwinden, tauchte in die richtige Ecke ab und parierte diesen Strafstoß zur Freude seiner Mitspieler. Kurze Zeit später eroberte Lukas Heitmann im Mittelfeld den Ball, umspielte technisch perfekt zwei Gegenspieler und passte punktgenau auf den eingelaufenen Serkan Dede, der zum 2:0 (43.) vollstrecken konnte.

Halbzeitpause, deutlich Führung, aber keine Zufriedenheit auf Ahrensburger Seite, denn dafür war zu viel Leerlauf im Ahrensburger Spiel.

Die zweite Spielhälfte war kaum angepfiffen, da war der Ball schon wieder im Tor. Mihai Bitez revanchierte sich bei Serkan Dede und legte dem das 3:0 (48.) auf. Den Schlusspunkt setze erneut Mihai Bitez zum 4:0 (85.). Entstand. Zum Ende der Partie war sogar noch etwas mehr drin, aber Gästetorwart Maximilian Richter und ein Tick zu großer Eigensinn bewahrten den ETSV vor einer höheren und dann sicher auch zu hohen Niederlage.

Der ATSV klettert somit auf den vierten Tabellenplatz, den Tabellendritten Börnsen in Schlagweite.

Fotos

Kommentieren