Teammanagerbericht: SC Eilbek II

Autor: Klaus Pablo Torgau

08.10.2018

Reife Leistung - Platz 2 bestätigt

Kreisliga 5 | Teammanagerbericht SC Eilbek II

Unter der Woche erlitt der SC Eilbek II das Pokal-Aus im Holsten-Pokal und kann sich nun voll auf die Liga konzentrieren. Mit Sechting, Rubin, Feldmeier, Gehrke und Galliani für Schultz, Christoglou, Bruchhäuser, Tohme und Krause nahm Torgau gleich fünf Wechsel im Vergleich zum Alsterbrüder-Spiel vor.


Bei bestem Oktober-Wetter, 14 Grad und Sonnenschein, hatte der SCE im ersten Abschnitt mehr Ballbesitz, was schon vor der Partie zu erwarten war. Gegen einen defensiv kompakt stehenden Gegner war Geduld gefragt, die der SCE mitbrachte. Der WSV machte in den ersten zwanzig Minuten mit drei Distanzschüssen neben das Tor auf sich aufmerksam, kam aber nicht gefährlich in den Strafraum. Auf der Gegenseite sah das ähnlich aus, so dass sich ein Spiel im Mittelfeld entwickelte. Die erste nennenswerte Halbchance der Partie hatte Knaus, dessen Freistoß aus 23 Metern Marcel Sechting im kurzen Eck ohne Mühe festhalten konnte.

Mit dem ersten sauber durchkombinierten Spielzug nach einer halben Stunde ging der SCE in Führung. Über die linke Seite brachte Eilbek einmal Tempo ins Spiel, über Heinrich gelangte die Kugel zu Henning, der mit David Feldmeier einen Doppelpass in den Strafraum spielte und Torhüter Daniel Jäger mit der Pike im kurzen Eck überwinden konnte. Für den ehemaligen Walddörfer war es schon der siebtzehnte Treffer in der Liga in der laufenden Spielzeit. Doch die Eilbeker Führung sollte nicht lange währen, denn Genia Rubin spielte einen Rückpass in den Lauf des spekulierenden Finn Braatz, der nach der Ballannahme noch ein paar Meter gehen konnte und Sechting mit einem Flachschuss zum 1:1 überwinden konnte.

Noch vor dem Seitenwechsel hatte Eilbek die erneute Chance auf die Führung, Marvin Schuster eroberte tief in der gegnerischen Hälfte den Ball und brachte das Leder vom rechten Flügel scharf rein, Marc Henning ließ für Dennis Dahms tropfen, der aus 16 Metern zentraler Position knapp über die Latte schoss.

In der Pause wechselte WSV-Coach Gottschalk doppelt, Schniewind und Sander kamen für Hamelmann und Hasselmann in die Partie. Der SCE spielte unverändert weiter und musste weiter die Freiräume in der WSV-Defensive suchen. Nach einem Missverständnis zwischen einem WSV-Torjäger und Keeper Jäger konnte letzterer die Kugel gerade noch vor Henning wegspitzeln, Schusters Versuch auf das leere Tor aus 40 Metern ging rechts daneben. Glück hatte der SCE als Bahmer eine Ecke von der linken Seite aus fünf Metern neben das Tor köpfte und es so beim Remis blieb.

Mit Bruchhäuser für Gehrke wollte der SCE die Offensive noch einmal stärken und die Einwechslung sollte acht Minuten vor dem Ende fruchten. Henning setzte Dahms auf dem linken Flügel in Szene, dessen Hereingabe ließ Bruchhäuser am zweiten Pfosten auf Marvin Schuster prallen und Eilbeks Zehner schoss aus sieben Metern zentraler Position freistehend unter die Latte zum 1:2 ein. Wenig später hätte Eilbek nach einem Konter den Deckel drauf machen müssen, Rechtsverteidiger Prigann lief allen Gegnern auf der linken Seite weg, seine Hereingabe auf Marvin Schuster gelang optimal, doch bei der Annahme zeigte Schuster technische Mängel, so dass Jäger Schusters anschließenden Schuss per Fußparade abwehren konnte. Das hätte das 1:3 sein müssen, denn neben Schuster standen rechts Bruchhäuser und links Henning völlig und einschussbereit frei.

So musste Eilbek in den Schlussminuten und der vierminütigen Nachspielzeit noch einige Standardsituationen gegen sich abwehren. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wackelte das SCE-Tor, denn Braatz hatte mit einem wuchtigen Freistoß aus rund 25 Metern nur die Latte getroffen, Marcel Sechting wäre wohl zur Stelle gewesen. Der SCE zeigte über weite Teile des Spiels eine reife Leistung, die einen wichtigen Dreier beim Tabellenfünften ermöglicht. Auf Platz 2 stehend trennen Eilbek nun schon vier Punkte von Platz 4 und acht Punkte von Platz 5.


Aufstellung:
Marcel Sechting – Sven Prigann, Genia Rubin, Sören Sager, Steffen Heinrich – Dennis Dahms, David Feldmeier – Adrian Gehrke (62. Marius Bruchhäuser), Marvin Schuster, Gaetano Galliani (71. Sebastian Helm) – Marc Henning (90. Stephan Horn)

Tore:
0:1 Marc Henning (32., Rechtsschuss, Feldmeier)
1:1 Finn Braatz (36., Linksschuss, ohne Vorarbeit)
1:2 Marvin Schuster (83., Rechtsschuss, Bruchhäuser)

Gelbe Karten:
Bahmer, Troitzsch – Galliani, Feldmeier, Rubin

Schiedsrichter:
Claus-Dieter Köhler (Note 2) – Umsichtiger Leiter einer fairen Partie.

Kommentieren

Aufstellungen

Walddörfer SV

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SC Eilbek II

Noch keine Aufstellung angelegt.