Teammanagerbericht: Escheburger SV

11.09.2018

Veddel United - Escheburger SV 4:6

Kreisklasse 2 | Teammanagerbericht Escheburger SV

Mit Kampf zum Sieg


Bericht made by Justin Daube

An diesem Sonntag trafen wir auf die zweite von Veddel United. Nach dem Oktoberfest am Samstag an unserer eigenen Arena, an dem ein Teil der Mannschaft samt Trainer vertreten war, ging es nach Veddel. Einigen Spielern sah man das Fest auch noch am nächsten morgen an. Noch am morgen gab es einen netten Spruch von unserem Trainer in die Whatsapp Gruppe, „Clear eyes, full Heart can`t lose“ hieß es. Ob der Trainer sich bereits am morgen bewusst war was auf ihn wartet? Scheinbar nicht, denn schaute man einem großen Teil unserer Leute in die Augen, war nichts von den „Clear eyes“ erkennbar. Somit mussten wir wohl auf das „full Heart“ zurückgreifen.
Das Spiel begann und direkt in der vierten Minute schaffte es Böttcher den Ball auf Plogs Kopf zu Flanken, so dass dieser lediglich einnicken musste. Doch dann verloren wir unsere Ordnung. Veddel schaffte es mehrmals mit ein paar einfachen Passkombinationen hinter unsere Abwehr zu kommen und wir hatten glück das nicht der Ball lediglich am Tor vorbeiging. Aber es kam wie es kommen musste! Wer den Gegner so einlädt muss sich nicht wundern, wenn es dann in der 12. Minute im eigenen Kasten klingelt. Aber selbst das Gegentor löste keine Reaktion aus. So zappelte der Ball in der 14. Minute erneut im eigenen Netz. Jetzt merkten wir, dass wir in leichten Schwierigkeiten waren und fingen langsam aber sicher an, den Ball laufen zu lassen. Mit der Zeit kamen wir auch dem gegnerischen Tor immer näher, bis es Robel in der 21. Minute schaffte den Spielstand auf 2:2 zu erhöhen. Scheinbar war das der Funke der gefehlt hat. Denn bereits in der 25. Minute schaffte Robel es die Führung zu erzielen. Nach einem Foul in der 30. Minute an uns, gab es einen Freistoß aus einer guten Position, die von unserem Scharfschützen Schinko perfekt ausgenutzt wurde. Kurz vor der Pause, schaffte es Böttcher trotz seiner eher schwankenden Leistung an jenem Spieltag sich ebenfalls auf den Spielberichtsbogen zu verewigen. Somit gingen wir mit einem 2:5 in die Kabine. Bis zur 70. Minute passierte nichts Nennenswertes, bis die Gegner unsere Überheblichkeit ausnutzten und auf 3:5 zu verkürzten. Keine Zehn Minuten später folgte das 4:5 und wir liefen mal wieder Gefahr, unsere Punkte liegen zu lassen. Doch auch hier wusste Robel uns zu helfen und machte seinen Dreierpack, der uns nochmal einen kleinen Puffer bescherte. Damit konnten wir unser Wochenende perfekt abschließen, bevor wir den Tabellenersten bei uns zu Hause in der Stubbenberg- Arena empfangen.

Kommentieren