SPVGG Billstedt-Horn II - Kreisklasse 3

Zuschauerbericht
Wenn Grand, dann top: DSC Hanseat gewinnt 2:1 bei Billstedt/Horn
Fast hätte sich eine alte Fußball-Wahrheit mal wieder bestätigt: Wenn du vorne die Chancen nicht reinmachst, kriegst du hinten irgendwann einen rein. So hätte es auch beim Gastspield des DSC Hanseat bei Billstedt/Horn II ausgehen können. In der 1. Halbzeit liessen die Dulsberger Ball und Gegner fast nach Belieben laufen, spielten sich Torchance um Torchance heraus, die aber fast am 5-Minuten-Takt vergaben. Yusuf Tan Zeyrek zielte frei vor dem Tor rechts vorbei, Danny Ockenfuss von der Strafraumlinie links, Kevin Rodrigues verfehlte freistehend links wie rechts. So dauerte es bis zur 32. Minute, ehe Rodrigues mit einem feinen Steckpass Yakup Kurt freispielte, der mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 1:0 vollendete. Mit diesem knappen Vorsprung trotz drückender Überlegenheit ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel fanden die Hanseaten dann zunächst nur schwer wieder ins Spiel, zumal die Gastgeber ihre sture Defensivtaktik der ersten Durchgangs etwas lockerten. Trotzdem schien das Spiel nach dem 2. Treffer des DSC in der 60. Minute entschieden: Nach einer Flanke von rechts des eingewechselten Özgür Demir und einigem Durcheinander im Billstedter Strafraum erzielte Danny Ockenfuss das 2:0. In der Folge hatten die Dulsberger noch etliche Konterchancen, die klarste vergab Routinier Kerem Ocak, der den Ball aus kürzester Entfernung neben das leere Tor abtropfen ließ. Zekeriya Kurt verfehlte nach sehenwertem Solo, Demir scheiterte aus 12 Metern am Keeper der Gastgeber. All dies wohl auch Anzeichen für eine nachlassende Konzentration auf Dulsberger Seite, die dem läuferischen Aufwand der ersten Stunde Tribut zollen musste. In der Folge kam Billstedt/Horn zunehmend auf, erzielte in der 73. Minute das 1:2, hatte 4 Minuten später Pech mit einem Abseitstor und scheiterte in der 80. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke am grossartig reagierenden DSC-Ersatzkeeper Mesut Asikan. Aber damit hatten die Gastgeber ihr Pulver verschossen, und auch der DSC Hanseat konnte die letzten Minute trotz einiger guter Ansätze nicht mehr nutzen, um den endgültigen K.O.-Schlag zu setzen. So blieb es beim letztlich hochverdienten 1:2-Auswärtssieg der Dulsberger, den sie - wie hätte es auch anders sein können - wieder auf einem tradtionellen Grand-Platz erringen konnten. Der DSC Hanseat spielte mit: Asikan - Dinga, Roufin, Cabral - Ocak, Ockenfuss - Yakup Kurt, Uygar, Zeyrek - Zekeriya Kurt - Rodrigues (Demir)
weiter »