Landesliga Hansa

Ulusoys „goldenes Händchen“: Bogunovic kommt, köpft – und V/W siegt!

Billstedt gelingt nach Rückstand bei Kosova noch ein 2:1-Erfolg

14. September 2019, 09:26 Uhr

Wurde zu Billstedts Punkte-Beschaffer: Alexander Bogunivic, dem zwei Treffer gelangen. Foto: Bode

Manchmal hat man als Trainer einfach gewinnbringende Ideen. Eine davon ereilte Onur Ulusoy am Freitagabend im Auswärtsspiel des SC V/W Billstedt beim Klub Kosova: Es waren 61 Minuten absolviert, als die Gäste wechselten. Zum zweiten Mal an diesem Abend beorderte Ulusoy einen neuen Spieler auf den Kunstrasen an der Slomanstraße. Nachdem zuvor Stürmer Michael Adjei-Bediako schon Mittelfeldmann Javad Gurbanian abgelöst hatte, brachte der Billstedter Trainer nun Alexander Bogunovic für Furkan Gökmen. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste bereits mit 0:1 im Hintertreffen. Die Punkte schienen weg – und doch schickte Ulusoy mit Routinier Bogunovic einen Abwehrmann aufs Feld. Ein Schachzug, der sich auszahlen sollte. 

Denn der auch schon in der Oberliga erprobte Defensiv-Experte tat nicht das, was man von einem Spieler seines Fachs in erster Linie erwarten dürfte. Statt des Torverhinderns nahm sich Bogunovic des Toreschießens an – und das gleich doppelt. Erst egalisierte er nach 76 Minuten den 0:1-Rückstand, für den Kosovas Wasim Sarwari mit seinem siebten Saisontreffer gesorgt hatte. Und weil das Ganze so hervorragend geklappt hatte, legte der Abwehrrecke in der 90. Minute dann auch noch den Siegtreffer zum 2:1 für seine Farben nach. Sehr zum Unmut des „Klub“ und seines Trainers Daniel Sager. Der hatte zuvor mitansehen müssen, wie sich sein Team gleich zweifach selbst dezimierte: Sowohl in der 59. Minute als auch eine Zeigerumdrehung vor Bogunovic' Ausgleichstreffer handelten sich die Hausherren jeweils eine "Ampelkarte" ein. Erst erwischte es Omar Salama, dann war auch für Jorgen Pjetri vorzeitig Schluss.

Krause: "Wir haben uns endlich auch mal belohnt"

"Nach einer wirklich dramatischen Begegnung sind wir letztlich als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Es war ein absolutes geiles Spiel mit einem klaren Chancen-Plus für uns. Gerade in der ersten Halbzeit hätten wir in Führung gehen müssen", bilanzierte Billstedts Ligamanager Wolfgang Krause nach den 90 Minuten und fügte hinzu: "Auch nach dem Rückstand haben wir weiter gespielt und gekämpft. Sicherlich kam uns entgegen, dass Kosova nach zwei Feldverweisen kaum noch für Entlastung sorgen konnte. Auch wenn der Siegtreffer erst kurz vor Schluss fiel: Wir haben uns endlich auch mal belohnt." Herausragende Akteure auf Seiten der Gäste waren laut Krause Kevin Dülsen und "Magic" Meyer, so Krause. 


"Vorwärts/Wacker hat die ersten 25 bis 30 Minuten sehr stark gespielt, viel Ballbesitz gehabt und auch die klareren Chancen. In den letzten 15 Minuten der ersten Hälfte haben sie dann etwas nachgelassen - und dann kamen wir auch ins Spiel", resümierte Kosovas Torschütze Sarwari. Die zweite Halbzeit, so der Stürmer der Hausherren, "war hitzig und der Schiedsrichter hat durch eine Fehlentscheidung bei der ersten Gelb-Roten Karte dafür gesorgt, dass das Spiel noch hitziger wird. Am Ende hat Billstedt durch zwei Kopfbälle bei zwei Standards das Spiel gedreht."

Jan Knötzsch 

Kommentieren