Jovanovic-Knaller lässt Tesla jubeln!

Kurdistan Welat weiter im Tief

10. März 2015, 10:12 Uhr

Foto: noveski.com!

Seit vier Spielen wartet der FC Kurdistan Welat auf ein Erfolgserlebnis. Nur ein Punkt und ein geschossenes Tor sind eine äußerst mickrige Ausbeute. Der Traum vom Durchmarsch in die Landesliga dürfte sich nach der Trainer-Posse im Winter (Mehmet Karakus verließ den starken Aufsteiger ohne Vorwarnung zum Landesligisten Dersimspor) und dem missglückten Start in die Rückrunde erledigt haben. In einem Spiel ohne die großen Glanzpunkte beim Tabellenführer Nikola Tesla sorgte Nemanja Jovanovic für das einzige Highlight – das konnte sich aber auch sehen lassen!

In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs nahm der 23-Jährige aus gut und gerne 25 Metern einfach mal Maß und überwand mit seinem Distanz-Kracher Welats Schlussmann Cahit Koc! Die Gäste ärgerten sich nicht nur über den Gegentreffer, sondern auch darüber, dass sich das Spiel noch nicht in der Halbzeitpause befand. In einer ansonsten weitestgehend ereignisarmen ersten Hälfte hatten Philippe Zongo und Mahmut Yildiz die besten Chancen für den Außenseiter, der zur zweiten Hälfte reagierte und mit Yekbun Yildiz für frischen Wind im Offensivspiel sorgen wollte. Am Verlauf änderte sich jedoch wenig. Tesla konnte längst nicht an die starken Vorstellungen aus den Vorwochen anknüpfen, während auch Welat die Mittel fehlten. Einzig Musab Akdag hätte nochmal Spannung herbeiführen können, tat dies aber nicht. So blieb es beim knappen 1:0-Erfolg für den Primus!

Nach Schlusspfiff ging es im Sternschanzenpark noch hoch her. Akteure beider Teams bekamen sich in die Haare – auch Zuschauer mischten mit. „Emotionen gehören zum Fußball dazu, aber nur, wenn es im Rahmen bleibt“, so FCKW-Obmann Amed Azizoglu, der anfügte: „Wir gratulieren Nikola Tesla zum Sieg und wünschen viel Glück auf dem Weg in die Landesliga.“