BZ West

„Freuen uns tierisch! Wahnsinnsstart!“

Aufsteiger Alsterbrüder II verlustpunktfreier Primus nach Sieg gegen Raspo

12. August 2019, 15:00 Uhr

Jubel bei den gelb-blauen Alsterbrüdern, Frust bei den bis dato verlustpunktfreien Gästen aus Uetersen. Foto: Klaas Dierks

Am Sonntagmorgen empfing die Zweitvertretung der Alsterbrüder den Tabellenführer Rasensport Uetersen zum Spitzenspiel der Bezirksliga West auf dem Walter-Wächter-Platz. Viele Spieler des Tabellenführers hatten am Abend zuvor auf der Hochzeitsfeier ihres Kapitäns Kirill Shmakov nicht nur Alsterwasser konsumiert, liefen aber trotzdem entschlossen auf, die Tabellenführung zu verteidigen.

Foto: Klaas Dierks

Nach ersten Minuten des Abtastens hat der Spitzenreiter die erste Chance nach acht Minuten. Eine Ecke von Raphael Friederich setzt Fynn Laut knapp über das Tor. Auf der anderen Seite kommt der Hausherr in der 21. Minute gefährlich ins Spiel. Ein Abschlag wird im Mittelfeld per Kopf auf Kapitän Sönke Schal verlängert. der sich die Kugel schnappt und auf der linken Seite auf das Tor des Gegners zumarschiert. Allein vor Torwart Alexej Schmidt gibt er den Ball im Sechzehner ab an Hanno Klaus Gollmer, der keine Mühe hat, den Ball ins leere Tor zu schieben. 1:0 für die Hausherren im Duell der Aufsteiger. Kurz darauf verletzt sich Alsterbrüders Lucas Niebuhr schwer. Sportlich fair leistet Raspos Physio erste Hilfe, aber für Niebuhr ist das Spiel zu Ende. Verdachtsdiagnose Außenbandriss. Von dieser Seite gute und baldige Genesung!

Während sich der FCA zu zehnt auf dem Platz müht, bekommt Uetersen in der 28. Minute in der Hälfte der Hausherren einen Freistoß auf Uetersens linker Seite zugesprochen. Der Ball kommt scharf und flach in den Sechzehner und findet durch die Beine der versammelten Spieler den Weg ins Tor zum Ausgleich. Das Tor wird Marvin Schramm zugesprochen, einige Zuschauer (und Spieler) wollen aber auch noch einen Alsterbrüder-Spieler am Ball gesehen haben. Sei´s drum: die Partie ist wieder offen. Für Niebuhr ist nun Linus Mende im Spiel.

Foto: Klaas Dierks

Vier Minuten später dann die Chance für die Platzherren zur erneuten Führung, aber Torschütze Gollmer kommt einen Schritt zu spät gegen Keeper Schmidt. Es entwickelt sich eine spannende Partie, die mit zunehmender Spieldauer härter wird. Wieder nur drei Minuten später, ist erneut Uetersen im Vorwärtsgang. Alsterbrüder-Schlussmann Dombrowski ist schon ausgespielt, mit Übersicht legt der Angreifer zurück auf einen besser positionierten Mitspieler, doch dessen Versuch wird von Simon Loos auf der Linie geklärt. Uetersen drückt, läuft aber auch Gefahr sich einen Konter einzufangen. Genau das passiert kurz vor der Halbzeit. In der 44. Minute entwickelt sich ein solcher Gegenzug aus dem eigenen Strafraum der Alsterbrüder. Der abgefangene Ball wird schnell in zwei Spielzügen nach vorne befördert. Im Sechzehner steht wieder Gollmer goldrichtig. Aus sechs Metern versucht er den Ball, noch bedrängt von Veton Hajrizi über den herausstürmenden Torwart Schmidt zu lupfen. Der macht sich gaaanz lang und lenkt den Ball nach links ab. Allerdings direkt vor die Füße des mitgelaufenen Tim Algner, der den Ball aus kurzer Distanz zur erneuten Führung einschiebt. Laute Proteste auf Uetersener Seite, die Algner im Abseits gesehen haben. Nach kurzer Beratung des Schiedsrichtergespannes zählt der Treffer.

Foto: Klaas Dierks

Aus der Halbzeitpause kommt der Gast engagiert wieder aufs Feld. Philipp Pohlmann hat in der 51. Minute die große Chance zum Ausgleich. Nachdem er aus der eigenen Hälfte mustergültig bedient wird, läuft er allein auf Torwart Tore Dombrowski zu. Aber der hat was gegen Tore des Gegners, bleibt lange stehen und hält den Ball.


Die Alsterbrüder bleiben ihrer Marschroute treu. Kontern auf eigenem Platz. Wie schon beim 1:0 trägt Kapitän Sönke Schal den Angriff vor, flankt innerhalb des gegnerischen Strafraums von rechts in den Fünfmeterraum. Alexej Schmidt macht sich lang, kann aber das Zuspiel auf Algner nicht verhindern. Der hat keine Mühe und erzielt seinen zweiten Treffer zum 3:1 in der 59. Minute aus der Kurzdistanz. Uetersen gibt sich nicht geschlagen und spielt weiter nach vorn. Die Verteidigung der Alsterbrüder ist zu weit aufgerückt und nicht konsequent genug. So laufen auf einmal Jannek Laut und Marvin Schramm allein auf Tore Dombrowski zu. Statt den neben ihm laufenden Schramm die Kugel für ein sicheres Tor rüberzuschieben, versucht es Laut selbst, kommt aber nicht mehr dazu, den Schuss abzugeben, denn zuvor rutscht der Torwart in den Angreifer hinein und holt ihn regelwidrig von den Beinen.

Foto: Klaas Dierks

Während Laut am Spielfeldrand noch behandelt wird, schießt Hajrizi den Strafstoß. Halbhoch und rechts. Dombrowski ahnt die Ecke, ist schnell unten und hält mit prächtiger Parade. So bleibt der alte Abstand gewahrt. Eine Viertelstunde vor Schluss bekommt Hanno Gollmer nach Stürmerfoul die Gelb-Rote Karte gezeigt, der (noch) Spitzenreiter also mit einem Mann mehr auf dem Platz. Aber Uetersen macht zu wenig aus diesem Vorteil. Es sind die Alsterbrüder, die noch einen drauflegen können. Linus Mende ist vor Keeper Schmidt am Ball, köpft die Hereingabe aber nur gegen die Latte. Als wenig später Jannek Kühl mit einem sehenswerten Schuss Richtung rechtem Winkel aus ca. sechzehn Metern an einer ebenso sehenswerten Parade von Dombrowski scheitert, ist das Spiel entschieden. Fazit Trainer Martin Gerke von den Alsterbrüdern: "Freuen uns tierisch! Wahnsinnsstart!"

Die Zweitvertretung der Alsterbrüder ist neuer Tabellenführer der Bezirksliga-West, gefolgt von der SV Lurup, die ihre Auswärtspartie gegen Hörnerkirchen mit 3:1 gewinnen konnte. Damit kommt es am Freitag in Lurup erneut zu einer Partie Spitzenreiter gegen Zweitplazierten. Raspo empfängt auf eigenem Platz die zweite Mannschaft der Schanzer, die sich Sonntag durch einen Sieg gegen Eidelstedt ebenfalls an den Schleswig-Holsteinern vorbeidrücken konnten und nun vor diesen auf dem vierten Tabellenplatz stehen.


Klaas Dierks

Kommentieren