08.10.2019

Am Ende sogar noch ein Eigentor: Für Croatia geht gegen Eilbek II alles schief

Markic-Mannen unterliegen Torgau-Team an der Beethovenstraße mit 1:7

Foto: timelash.de

Es war das, was man gemeinhin als „gebrauchten Tag“ bezeichnet: Im Heimspiel der Kreisliga 5 gegen den SC Eilbek II kam Croatia am zurückliegenden Wochenende mächtig unter die Räder. Als Schiedsrichter Kai Finn Rademacher das Match an der Beethovenstraße abpfiff, stand für die Mannschaft von Trainer Dejan Markic eine derbe 1:7-Packung zu Buche. Bereits zur Pause lagen die Gastgeber mit 0:4 im Hintertreffen – und als ob es aus Croatia-Sicht mit drei weiteren Gegentreffern in der zweiten Hälfte nicht schon schlimm genug gelaufen war, sorgten die Markic-Mannen auch noch selbst für den siebten Streich der Eilbeker Reserve, als Ante Jurcevic nach 78 Minuten ins eigene Netz traf.

Foto: timelash.de

Im ersten Durchgang war es Florian Dittrich, der Eiilbek II schon nach 21 Minuten mit 1:0 in Führung brachte. Sören Sager ließ nach 34 Minuten den zweiten Treffer für die Mannschaft von Trainer Klaus Pablo Torgau folgen, ehe Fabian Mazohl nur zwei Zeigerumdrehungen danach zum 3:0 erfolgreich war. Den vierten Treffer markierte Haakon Hansen wiederum nur zwei Minuten später, womit auch dem Letzten endgütlig klar war, in welche Richtung das Spiel laufen würde. 


Und genau das tat es auch nach dem Seitenwechsel: Elija Sinemus konnte zwar nach 50 Minuten aus Croatia-Sicht den 1:4-Anschlusstreffer erzielen, doch danach war es mit der Herrrichkeit der Hausherren dann auch schon wieder vorbei. Es dauerte ganze fünf weitere Minuten, dann stellte Hansen mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag den alten Vier-Tore-Abstand wieder her. Eine Viertelstunde vor Schluss machte Malte Cordes-Gebken das halbe Dutzend an Eilbeker Treffern voll – und dann kam Jurcevic mit dem unglücklichen Schlusspunkt. 

Kommentieren

Aufstellungen

Croatia Hamburg

Noch keine Aufstellung angelegt.

SC Eilbek II

Noch keine Aufstellung angelegt.