Zuschauerbericht verfasst von: Dion Schwabe

09.09.2013

Wülfrath im Pokal gegen Wuppertal klarer Außenseiter

Wülfrath. Mittwoch gastiert der Landesligist 1.FC Wülfrath im Niederrheinpokal beim Wuppertaler SV. Daraus, dass der FCW beim Oberligisten nur Außenseiter ist, macht der Vorsitzende Michael Massenberg keinen Hehl: „Natürlich ist der WSV hier der Favorit. Aber wir wollen das Spiel offen gestalten und so unsere geringe Chance nutzen. Der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze.“ Immerhin wurde in der ersten Runde mit dem SV Sonsbeck ebenfalls ein Oberligist klar und deutlich geschlagen. Dass die Kalkstädter stark am Ball sind, stellten sie in den bisherigen Spielen in der Meisterschaft und Pokal unter Beweis. Die Mannschaft von Trainer Joachim Hopp ließ nur viel zu viele Möglichkeiten ungenutzt. Aufgrund dieses Mankos holte Wülfrath auch nur drei von bisher neun möglichen Punkten. Dies muss sich am Mittwoch ändern. Der WSV steht in der Oberliga ebenfalls nur im Tabellenmittelfeld, hat dort allerdings noch zwei Nachholspiele zu absolvieren. Insgesamt werden die Chancen zur Pokalsensation auf Wülfrather Seite nicht als unmöglich eingeschätzt. Beide Mannschaften stehen in ihrer Liga im Tabellenmittelfeld. Für Wülfrath gibt es ein Wiedersehen mit Florian Grün, der bis 2012 am Erbacher Berg spielte und dann zu WSV wechselte. Auch für FCW-Coach Hopp dürfte es ein besonderes Spiel werden. Hopp war bis 2008 als Assistent an der Seitenlinie des damaligen Drittligisten tätig und erreichte dort sensationell das Achtelfinale des DFB-Pokals. Der Anpfiff erfolgt am Mittwoch um 19.30 Uhr, Austragungsort ist das Wuppertaler Stadion am Zoo.


Kommentieren

Aufstellungen

1. FC Wülfrath

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

Wuppertaler SV

Noch keine Aufstellung angelegt.